Titelverteidiger Holzwickeder SC ist beim Hecker-Cup gegen den SC Aplerbeck ausgeschieden. Trainer Axel Schmeing war dennoch zufrieden und sagt warum.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 30.07.2019, 21:53 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hecker-Cup: SC Aplerbeck - Holzwickeder SC 1:0 (0:0).

Der Holzwickeder SC ist als Titelverteidiger beim Hecker-Cup im Viertelfinale nach dem 0:1 gegen den ASC Dortmund ausgeschieden. Mit einem Ergebnis, das die gesamten „80 Minuten“ - insgesamt gesehen - auf den Kopf stellt.

Es war einmal mehr die mangelnde Chancenverwertung in der ersten Spielhälfte, die die Schmeing-Elf am Ende als Verlierer vom Platz gehen ließ. So ging der Schuss vom Marcel Reichwein (15) nur knapp am Tor der Hausherren vorbei. Danach entpuppte sich ASC-Keeper Jan Held gleich mehrfach als Meister seines Faches. Wie beim Kopfball von Marcel Reichwein, den Heldt mit einer Reflexbewegung unschädlich machte. Aber auch bei den weiteren dicken Chancen, die Sebastian Hahne, Nico Berghorst, Reichwein und Nils Hoppe im folgenden Spielverlauf auf dem Schlappen hatten, zeichnete sich der Zerberus der Dortmunder aus. So lief es bis zur 40. Minute, ehe sich Podehl die erste Möglichkeit für den ASC bot. „Die Holzwickeder müssten schon 3:0 führen“, bilanzierte Bezirksliga-Staffelleiter Lothar König als neutraler Beobachter nach den ersten 40 Spielminuten.

ASC-Trainer Daniel Sekic dürfte seinen Mannen in der Pause gehörig den Marsch geblasen haben, jedenfalls ging seine Elf nun mit wesentlich mehr Engagement ins Spiel. Ernsthaft in Gefahr geriet der Kasten von HSC-Keeper Muhammede Acil aber auch jetzt nur selten, sieht man einmal von der Chance ab, die Aplerbecks Sarmatos (52.) hatte. Unübersehbar aber auch, dass dem Holzwickeder SC nun der ein wenig der Schwung fehlte, mit der die Elf im ersten Durchgang noch zur Sache ging. Andererseits fiel dem ASC auch weiterhin nicht viel ein. Klare Torchancen waren weiter Mangelware, wenngleich der letztjährige Oberliga-Dritte gleich zweimal vergeblich einen Strafstoß forderte. Es kam dann so, wie es kommen musste: Als sich alles schon auf ein Elfmeterschießen eingerichtet hatte, kam die Stunde von Lars Warschewski, der nach einem Fehler in HSC-Deckungszentrum (79.) mit einem satten Schuss zum glücklichen 1:0-Sieg traf.

„Wir haben in der ersten Halbzeit vergessen, Tore zu schießen und haben das Niveau in der zweiten Hälfte nicht mehr erreicht. Dennoch war es unser bestes Spiel in der Vorbereitung“, so HSC-Coach Axel Schmeing.

Holzwickeder SC: M. Acil - Müller, Hoppe, Rosowski, Mihajlovic, Pfaff, Richter, Berghorst, Hahne, Hoppe, Janetzki - Nölle, Deifuß, Gohr

Tore: 1:0 (79.) Warschewski

Zuschauer: 600

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga B

TuS Hemmerde stürzt mit Altherren-Spielern den Spitzenreiter GS Cappenberg

Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A:

Christian Müseler tritt als SSV-Coach zurück - Nachfolger steht schon fest

Meistgelesen