Die Holzwickeder A-Junioren speilen bislang eine makelose Saison - was jetzt mit der Tabellenführung belohnt wird.

von Pascal Wahner

Kreis Unna

, 23.09.2019, 11:01 Uhr / Lesedauer: 4 min

A-Junioren, Bezirksliga: FC Overberge – DJK Mastbruch 2:3 (0:2).

Der Bezirksliga-Neuling FC Overberge unterlag den bislang sieglosen Mastbruchern mit 2:3 und musste die Tabellenführung abgeben. Overberge war in der ersten halben Stunde nicht im Spiel und kassierte nach zwei Stellungsfehlern auf der 6-er Position zwei Gegentore. Nach einigen Umstellungen bekam der FCO dann mehr Zugriff im Mittelfeld und war fortan die bessere Mannschaft. Nach dem Henri Wittwer nach einem Strafstoß der 1:2-Anschlusstreffer gelang, begann die Drangperiode der Bergkamener. In dieser Phase bekamen die Mastbrucher Gäste bei einem Konter jedoch ebenfalls einen Elfmeter zugesprochen und stellten den alten zwei Tore Vorsprung wieder her. In der Endphase der Partie verkürzte Enes Akdogan zwar noch einmal, doch trotz vieler hochkarätiger Möglichkeiten blieb es bei der knappen 2:3-Niederlage für Overberge. „Anders als bei den ersten beiden Saisonspielen hat uns heute das Matchglück gefehlt. Zudem wurden unsere eigenen Fehler konsequent bestraft“, resümierte FCO-Trainer Marc Oliver Deiting.

FCO: Matthias, Rüger, Ndreu, Groß, Ojo, Wittwer, Eiche (33. Akdogan), Ruppel (78. Loch), Schröder, Gladysch, Helmich (32. Dalipi)

Tore: 0:1 (19.), 0:2 (26.), 1:2 (66.) Wittwer per Strafstoß, 1:3 (70.) per Strafstoß, 2:3 (84.) Akdogan

Bes. Vorkommnis: Zeitstrafe gegen Mastbruch (58.) wg. unsportlichem Verhaltens

Holzwickeder SC – Mengede 08/20 6:1 (5:0).

Holzwickede legte einen Blitzstart hin, denn schon in der ersten Spielminute gelang Saif Hussain der 1:0-Führungstreffer. Mit der Führung im Rücken spielte der HSC selbstbewusst auf und baute die Führung gegen die schwachen Dortmunder Gäste bis zur Pause verdientermaßen auf 5:0 aus. Nach dem Seitenwechsel waren die Grün Blauen weiter die spielbestimmende Mannschaft, doch die Chancen wurden nicht mehr konsequent zu Ende gespielt. „Wir waren hochüberlegen und hätten das Ergebnis sogar noch deutlicher gestalteten können“, erklärte HSC-Coach Lars Rohwer, dessen Team mit einer makellosen Bilanz von neun Punkten aus drei Spielen die Tabellenführung übernommen hat.

HSC: Chamdin, Wollbaum (61. Freitag), Voigt, Schmidt (76. Idris), Schickentanz, Akcay, Hussain (46. Hussain), Münsterteicher, Wolff (46. Kati), Finkhaus, Blindeck

Tore: 1:0 (1.) Hussain, 2:0 (14.) Schmidt, 3:0 (24.) Wollbaum, 4:0 (36.) Voigt, 5:0 (37.) Finkhaus, 5:1 (63.), 6:1 (87.) Gerner

Jetzt lesen

Westfalia Erwitte – SuS Kaiserau 0:5 (0:1).

Der SuS Kaiserau spielte eine schwache erste Halbzeit. Die Schwarz Gelben leisteten sich viele Abspielfehler und ließen den Gastgebern zu viel Platz. Zwar erarbeitete sich Kaiserau auch Tormöglichkeiten, doch insgesamt war die 1:0-Pausenführung durch den Treffer von Tom Schulz glücklich. Die Kamener steigerten sich nach dem Seitenwechsel jedoch deutlich, sodass sich in der Folge ein Spiel auf ein Tor entwickelte. In der 59. Minute setzte sich dann Marc-Andre Tiller auf der linken Seite durch und bediente Niklas Urban, der auf 2:0 erhöhte. Erwitte wirkte zunehmend entkräftet, sodass der SuS den Spielstand weiter erhöhen konnte. „Nach der Pause haben wir uns gesteigert und hochverdient gewonnen“, erläuterte Kaiseraus Trainer Christoph Golombek.

SuS: Knappmann, Schmidt, Weber (66. Tiefenbach), Piel, Friede (66. Zschau), Tiller (71. Kovac), Schulz, Kabutke, Grundhoff, Castaldi, Urban

Tore: 0:1 (36.) Schulz, 0:2 (59.) Urban, 0:3 (61.) Schulz, 0:4 (82.) Piel, 0:5 (86.) Piel

B-Juniorinnen, Bezirksliga: JSG Unna/Billmerich – SV Berghofen 2:5 (1:1).

„Das war die bislang stärkste Leistung meiner Mannschaft. Wir haben dem haushohen Favoriten sehr gut Paroli geboten und diszipliniert gespielt. Diese Leistung macht Mut für die kommenden Aufgaben“, erläuterte Unnas Trainer Dietmar Neuwerth nach der 2:5-Pleite gegen den Tabellenführer Berghofen. Die JSG agierte aus einer kompakten Defensive mit zwei Viererketten, setzte aber auch immer wieder eigene Akzente im Spiel nach vorne. Lorena Lombardo glich bei einer der drei Unnaer Chancen den 0:1-Rückstand noch vor dem Pausenpfiff aus. Im zweiten Durchgang schwanden bei den körperlich unterlegenen Unnaerinnen die Kräfte und die Konzentration ließ nach, sodass die Dortmunder Gäste einen ungefährdeten Sieg einfuhren.

JSG: Metaschk, Olbrich, N. Schmits (78. Sporys), Thier (52. Herrmann), Luig, Lombardo, Wilberg (75. Dollenkamp), Tümmler, S. Schmits, Struck, Ebeling

Tore: 0:1 (23.), 1:1 (32.) Lombardo, 1:2 (44.), 1:3 (51.), 1:4 (59.), 2:4 (65.) Lombardo, 2:5 (70.)

Jetzt lesen

C-Junioren, Bezirksliga: SuS Kaiserau – SC Wiedenbrück 7:0 (3:0).

Der SuS Kaiserau setzte gegen den Wiedenbrücker Jungjahrgang von Beginn an auf aggressives Pressing. In der Anfangsphase fehlte dem SuS noch der Zug zum Tor, doch dies änderte sich, nachdem Erik Menzel nach einer Berns-Ecke das 1:0 besorgte. Kaiserau dominierte die Partie anschließend und überzeugte durch ein hervorragendes Kurzpassspiel. Als Collin Besse direkt nach dem Wiederanpfiff auf 4:0 erhöhte, war die Gegenwehr der Gäste aus Ostwestfalen endgültig gebrochen. „Wir haben spielerisch überzeugt und auch in der Höhe absolut verdient gewonnen“, freute sich Kaiseraus Trainer Marc Stender über die überzeugende Vorstellung.

SuS: Kornek, Farukoglu, Berns (46. Hartmann), Decker, Besse, Romanski (53. Kula), Menzel, Kijas, Ebeling, Lochen (58. Malone), Mamadou

Tore: 1:0 (18.) Menzel, 2:0 (32.) Besse, 3:0 (33.) Lochen, 4:0 (38.) Besse, 5:0 (57.) Kula, 6:0 (63.) Besse, 7:0 (67.) Kijas

D-Junioren, Bezirksliga: VfB Kirchhellen – SuS Kaiserau 1:2 (0:0).

Der SuS Kaiserau dominierte die erste Halbzeit. Elias Marlewski und Attila Ahgül konnten die beiden besten Möglichkeiten jedoch nicht nutzen. Nach dem Wiederanpfiff war der SuS weiter tonangebend, doch nach einem eigenen Eckstoß wurden die Kaiserauer ausgekontert und gerieten somit überraschend mit 0:1 in Rückstand. Die Schwarz Gelben blieben trotz des Rückschlags ihrer Linie treu und erhöhten den Druck auf die Kirchhellener Defensive. In der 43. Minute wurde der SuS dann belohnt, als Kyan Mamadou Elias Marlewski bediente und dieser den 1:1-Ausgleich erzielt. Nur vier Minuten später besorgte dann der eingewechselte Niklas Trebing den 2:1-Siegtreffer, dem ein schöner Doppelpass zwischen Kyam Mamadou und Attila Ahgül vorausgegangen war. „Ein verdiente Sieg, den wir uns durch eine tolle Mannschaftsleistung verdient haben“, freute sich Kaiseraus Trainer Turgay Akgül über den ersten Sieg.

SuS: Struck, Marlewski, König, Frühauf, Kalina, Kasalo, Ahgül, Mamadou, Franz - Eingewechselt: Trebing

Tore: 1:0 (32.), 1:1 (43.) Marlewski, 1:2 (47.) Trebing

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Landesliga:

TuS Bövinghausen muss gegen SuS Kaiserau ohne Thorsten „Kasalla“ Legat auskommen

Meistgelesen