Die A-Junioren des Holzwickeder SC sind Spitzenreiter der Bezirksliga. Für den 4:1-Sieg gegen die JSG Wadersloh, bedurfte es allerdings eines Weckrufes.

von Pascal Wahner

Kreis Unna

, 21.09.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 4 min

Holzwickedes A-Junioren setzten ihre Siegesserie gegen Wadersloh fort und fuhren bereits den dritten Sieg ein. Unnas B-Juniorinnen feierten beim Wambeler SV den ersten Saisonsieg.

Jetzt lesen

A-Junioren, Bezirksliga: Holzwickeder SC – JSG Wadersloh 6:2 (4:1). Dem Holzwickeder SC fehlte in der Anfangsphase gegen die tiefstehenden Gäste aus Wadersloh die notwendige Geduld. Wadersloh nutzte Holzwickedes mangelhaftes Deckungsverhalten aus und erzielte nach einem Konter nach 20 Minuten die 1:0-Führung. „Für uns kam der Weckruf zur richtigen Zeit“, erklärte HSC-Coach Lars Rohwer. Nach einer Schmidt-Ecke erzielte Connor McLeod per Kopf für den schnellen Ausgleich. Holzwickede gelang es nun die Lücken in der Wadersloher Defensive auszunutzen und ging mit einer 4:1-Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel agierten das Team aus der Emscherquellgemeinde sehr souverän und feierte einen verdienten Sieg. „Der Schlüssel zur Sieg war, dass wir die gute Einstellung aus dem Derby gegen Kaiserau mit ins Spiel genommen haben“, meinte Lars Rohwer, dessen Team nun mit drei Siegen aus drei Spielen an der Tabellenspitze thront.

HSC: Arifaj, Walden, Schmidt (78. Krüger), Cigci, Pastian (69. Mujkic), Jünemann, Hussain, Wolff, Bittner (82. Quel), Wich, McLeod (58. Akman)

Tore: 0:1 (20.), 1:1 (22.) McLeod, 2:1 (29.) Schmidt, 3:1 (36.) Wich, 4:1 (41.) Wich, 5:1 (56.) McLeod, 5:2 (79.), 6:2 (86.) Quel

Westfalia Wethmar – SuS Kaiserau 2:5 (1:1). Zu Beginn der Partie war dem SuS Kaiserau die Verunsicherung nach der 0:4-Derby Pleite gegen den Holzwickeder SC noch anzumerken. Zudem gelang Wethmar durch einen direkt verwandelten Freistoß nach elf Minuten die 1:0-Führung. Phil Richter besorgte jedoch Mitte der ersten Halbzeit den 1:1-Ausgleich. Der Platzverweis für Wethmar half dem SuS zunächst nicht, denn die Kaiserauer traten anschließend überheblich und disziplinlos auf. „Nach der Halbzeitansprache hat sich dies aber glücklicherweise wieder geändert und meine Team hat eine ordentliche zweite Halbzeit abgeliefert“, erklärte Peter Lenz. Dank einer verbesserten Chancenauswertung feierte die Kaiserauer Elf letztlich einen verdienten 5:2-Sieg.

SuS: Alves Moreira, Weigel, Schmidt, Richter, Aktas (62. Bah), Lenz, Abdou, Aydin (46. Grishanov), Friede, Castaldi, Steinweg

Tore: 1:0 (11.), 1:1 (23.) Richter, 1:2 (69.) Friede, 1:3 (70.) Tiefenbach, 2:3 (78.), 2:4 (79.) Bah, 2:5 (89.) Tiefenbach

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Wethmar (34.) wg. Nachtretens

„Meine Mannschaft ist absolut arrogant aufgetreten.“
Recep Alkan, FC Overberge

Westfalia Soest II – FC Overberge 7:0 (3:0). „Meine Mannschaft ist absolut arrogant aufgetreten. Mit so einer Leistung verlierst du gegen jeden Gegner“, ärgerte sich Overberges Trainer Recep Alkan nach der 0:7-Klatsche gegen das bisherige Tabellenschlusslicht Soest. Die Zweitvertretung der Gastgeber nutzte die Tiefschlafphase des FCO direkt zu zwei schnellen Toren aus. Nach zwei Spielerwechseln gestaltete Overberge die Partie anschließend ausgeglichen, kassierte jedoch noch vor dem Seitenwechsel das 0:3. Nach dem Wiederanpfiff verhinderte einzig FCO-Keeper Maurice Gerold, dass Soest das Spiel nicht noch deutlicher für sich entschied.

FCO: Gerold, Gailat (16. Rau), Weidlich, Haiduk, Schulze-Frieling, Steffen, Karatas (66. Eren), Loch, Ahmad (16. Pasbrich), Ndreu, Däumer (63. Pünter)

Tore: 1:0 (5.), 2:0 (8.), 3:0 (42.), 4:0 (54., FE), 5:0 (75.), 6:0 (85.), 7:0 (90.)

B-Junioren, Bezirksliga: SuS Kaiserau – SSV Buer 1:3 (0:0). „Am Ende hat die individuelle Qualität den Ausschlag zugunsten der Gäste gegeben“, resümierte Kaiseraus Trainer Steffen Bittner nach der 1:3-Niederlage gegen den Tabellenführer Buer. Kaiserau verteidigte von Beginn an mannschaftlich geschlossen und erarbeitete sich mit zunehmender Spielzeit auch eigene Tormöglichkeiten. Kurz vor Ende des ausgeglichenen ersten Durchgangs kassierte Buer eine Rote Karte, doch wie in der Vorwoche konnte Kaiserau die Überzahl nicht nutzen. „Wir hatten zwar einen schlechten Saisonstart, aber wir haben dem Tabellenersten und -zweiten sehr gut Paroli geboten. Wenn wir weiter so auftreten, werden wir in den nächsten Spielen unsere Punkte holen“, blickte Steffen Bittner optimistisch in die Zukunft.

SuS: Quinna, Hagedorn, Gorny (41. Kijas), Schäfer, Besse, Waschescio, J. Gertzen, Witte, Menzel (60. Malone), Gießmann, Hennecke

Tore: 0:1 (47.), 1:1 (51.) Kijas, 1:2 (67.), 1:3 (74.)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Buer (35.) wg. Schiedsrichterbeleidigung

B-Juniorinnen, Bezirksliga: Wambeler SV – JSG Unna/Billmerich 2:5 (1:1).

Nach einem tollen Spielzug gelang Melissa Tümmler bereits in der vierten Spielminute die 1:0-Führung für die JSG Unna/Billmerich. Trotz des Traumstarts spielte die JSG anschließend pomadig und leistete sich viele Stockfehler. Die Gastgeber fanden so zurück ins Spiel und erzielten noch vor dem Seitenwechsel den verdienten 1:1-Ausgleich. „Im zweiten Durchgang haben wir dann mehr Zugriff auf das Spiel bekommen und zielstrebiger agiert“, beschrieb Unnas Trainer Dietmar Neuwerth. Vor allem durch Einzelaktionen sorgten die Unnaerinnen immer wieder für Torgefahr. Spielführerin Jana Lethaus gelang durch einen Weitschuss in den Torwinkel ein sehenswerter Treffer zum 5:2-Endstand.

JSG: Herrmann, G. Peters, N. Schmits, Luig, Graul, H. Peters (76. Kampka), Tümmler, S. Schmits, Struck, Ebeling, Lethaus

Tore: 0:1 (4.) Tümmler, 1:1 (31.), 1:2 (46.) Tümmler, 1:3 (52.) Luig, 1:4 (69.) Lethaus per FE, 2:4 (70.), 2:5 (72.) Lethaus

C-Junioren, Landesliga: SuS Kaiserau – SpVg Beckum 3:2 (0:1). Nach einer schlechten Trainingswoche starteten die Kaiserauer gegen die punktlosen Beckumer gut in die Partie, doch gleich drei Chancen blieben in der Anfangsphase ungenutzt. Beckum hingegen gelang beim ersten Angriff gleich die 1:0-Führung, durch die die Gäste neues Selbstvertrauen tankten. Kaiserau agierte in der Folge zu hektisch und ging mit dem Rückstand in die Pause. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Berkutay Kula erzielte Beckum postwendend den erneuten 2:1-Führungstreffer. Nach einem guten Spielzug war es erneut Berkutay Kula, der den 2:2-Ausgleich besorgte. Anschließend waren die spielerisch überlegenen Kaiserauer am Drücker, doch es dauerte bis zur 2. Minute der Nachspielzeit bis Amil Smajlovic der vielumjubelte Siegtreffer gelang. „Der Sieg war für uns sehr wichtig. Unser Team ist ein Mentalitätsmonster“, jubelte SuS-Trainer Moritz Schriefer.

SuS: Cwiklinksi, C. Akgül (48. Schiedel), Smajlovic, Hartmann, Bozkurt (70. Mohr), Kula, Romanski, El Masaoudi, T. Gertzen, Mamadou (59. Hovhannisyan), A. Akgül

Tore: 0:1 (9.), 1:1 (41.) Kula, 1:2 (43.), 2:2 (51.) Kula, 3:2 (70.+2)

Jetzt lesen

D-Junioren, Bezirksliga: Westfalia Wethmar – SuS Kaiserau 4:1 (1:0). In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Die Wethmarer Pausenführung glich Noah Swientek kurz nach der Pause zum verdienten 1:1 aus. Anschließend ließen die Schwarz-Gelben nach, sodass die robusten Lüner einen verdienten Heimsieg einfuhren. „Bei meinem Team ist von Spiel zu Spiel eine Entwicklung zu erkennen, daher bin ich positiv gestimmt“, erklärte Kaiseraus Trainerin Stephanie Herkrath trotz der dritten Saisonniederlage.

SuS: Janetzki, Vogt, Kudlawiec, Ristau, Wohlgemuth, Dierkes, Bakalov, Gens, Swientek (Grella, Schlücker, Mittelstädt)

Tore: 1:0 (18.), 1:1 (36.) Swientek, 2:1 (37.), 3:1 (45.), 4:1 (54.)

Zahn verloren
  • Bei Holzwickedes A-Junioren kamen gegen Wadersloh mit Paul Krüger und Mehmet Akman gleich zwei etatmäßige B-Juniorenspieler zum Einsatz.
  • Holzwickedes A-Junior Philipp Schmidt kassierte in einem Zweikampf einen Schlag ins Gesicht, durch den er einen Teil eines Zahns verlor.
Lesen Sie jetzt