Holzwickeder SC siegt gegen Ratingen mit neuer taktischer Abwehr-Maßnahme

dzFußball

Testspielsieg für den Holzwickeder SC. Auch mittels einer neuen taktischen Abwehrmaßnahme setzte sich der HSC gegen den Niederrhein-Oberligisten Ratingen mit 3:1 durch.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 02.08.2020, 13:39 Uhr / Lesedauer: 2 min

Deutlich verbessert präsentierte sich der Holzwickeder SC gegenüber dem vergangenen Dienstag, als er gegen den SC Neheim noch eine 1:2-Niederlage kassierte. Gegen Ratingen gab es einen 3:1-Erfolg.

Jetzt lesen

Allerdings gehörte die erste Viertelstunde dem Gast, der die HSC-Defensive zunächst gut beschäftigte. Mit zunehmender Spieldauer befreiten sich die Schmeing-Mannen vom Druck, setzten nun ihrerseits die Akzente, was sich schnell auszahlen sollte: Robin Rosowski (26.) hatte Sebastian Hahne mit einem langen Pass auf die Reise geschickt, der Gäste-Keeper Justin Möllering mit einem satten Linksschuss keine Chance ließ - 1:0 also. Damit waren die Platzherren gut im Spiel, hatten bei den dicken Möglichkeiten, die sich Philipp Gödde, Sebastian Hahne und Nico Berghorst in der Folge boten, weitere gute Einschusschancen. Pech hatte zudem Marcel Duwe, dessen Geschoss (43.) vom Zerberus der Ratinger glänzend pariert wurde.

Keeper Beinsen verspielt sich im eigenen Strafraum

Die Platzherren knüpften nach der Pause da an, wo sie in der ersten Hälfte aufgehört hatten - mit forschem Spiel nach vorne nämlich. So kam Nico Berghorst (54.) nach guter Vorarbeit von Moritz Müller einen halben Schritt zu spät. Sechs Minuten später konnte Gäste-Akteur Gianluca Silberbach den quirligen HSC-Stürmer nur per Foulspiel im Strafraum bremsen. Der gut leitende Referee Jan Maßmann (Unna) zeigte unmissverständlich auf den ominösen Punkt. Ein Fall für HSC-Neuzugang Philipp Gödde, der den fälligen Strafstoß eiskalt zum 2:0 für seine Farben verwandelte. Als dann erneut Sebastian Hahne elf Minuten später auf 3:0 erhöhte, war das mehr als die Vorentscheidung. Die Gäste waren zwar auch weiterhin um den Ehrentreffer bemüht, benötigten dafür aber schon einen Lapsus von HSC-Torwart Kevin Beinsen. Der hatte sich im eigenen Strafraum das Leder abluchsen lassen, sodass Moses Lamidi auf 3:1 verkürzte. „Das sah sehr gut aus. Zudem haben wir heute erstmals mit einer Dreierkette gespielt, das hat mir auch gut gefallen“, so HSC-Coach Schmeing.

Jetzt lesen

Holzwickeder SC: Beinsen - Delija, Hoppe, Schultze, Gohr, Duwe, Gödde, Rosowski, Franzrahe, Hahne, Berghorst - eingewechsel: Müller, Richter, Busemann und Mc Leod

Tore: 1:0 (26.) Hahne, 2:0 (60.) Gödde (FE), 3:0 (71.) Hahne, 3:1 (85.) Lamidi

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt