In der Meisterschaft wartet der Oberligist Holzwickeder SC auf einen Sieg. Nun aber gab es einen Erfolg im Kreispokal - und was für einen.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 11.09.2019, 22:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kreispokal: Westf. Wethmar - Holzwickeder SC 0:9 (0:4).

Aber nicht nur der klare Sieg, auch die Art und Weise, wie dieser Erfolg in der Lüner Vorstadt erspielt wurde, macht Mut für die kommenden Meisterschaftsspiele in der Oberliga. Mit schnellem Spiel über die Flügel, etwas was die Schmeing-Elf am vergangenen Sonntag gegen Preußen Münster vermissen ließ, wurde die Deckung des Bezirksligisten immer wieder überspielt. Folgerichtig ließen auch Tore nicht lange auf sich warten: Mit einm Doppelschlag von Jonas Janetzki und Jona Deifuß zwischen der 14. und 17. Spielminute stellte der Gast die Signale schnell auf Sieg. Die Platzherren bemühten sich zwar nach Kräften, hatten dem Sturmwirbel des HSC aber nicht viel entgegenzusetzen. Zwei sehenswerte Treffer des Oberligisten - noch vor dem Seitenwechsel - brachten schon mehr als die Vorentscheidung in diesem einseitigen Spiel. Beide Male war Nico Berghorst der Torschütze.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kreispokal: W. Wethmar - Holzwickeder SC 0:9

Das war eine klare Angelegenheit! Mit 9:0 setzte sich der Fußball-Oberligist Holzwickeder SC im Kreispokal-Achtelfinale beim Bezirksligisten Westfalia Wethmar durch.
11.09.2019
/
Westfalia Wethmar - Holzwickeder SC© Teimann
Westfalia Wethmar - Holzwickeder SC© Teimann
Westfalia Wethmar - Holzwickeder SC© Teimann
Westfalia Wethmar - Holzwickeder SC© Teimann
Westfalia Wethmar - Holzwickeder SC© Teimann
Westfalia Wethmar - Holzwickeder SC© Teimann
Westfalia Wethmar - Holzwickeder SC© Teimann
Westfalia Wethmar - Holzwickeder SC© Teimann
Westfalia Wethmar - Holzwickeder SC© Teimann
Westfalia Wethmar - Holzwickeder SC© Teimann
Westfalia Wethmar - Holzwickeder SC© Teimann
Westfalia Wethmar - Holzwickeder SC© Teimann
Westfalia Wethmar - Holzwickeder SC© Teimann
Westfalia Wethmar - Holzwickeder SC© Teimann

Berghorst ließ es sich auch sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff nicht nehmen, auf 5:0 für seine Farben zu erhöhen. Erfreulich aus Holzwickeder Sicht: Die Elf gab sich mit diesem Resulat nicht zufrieden. Wieder Jonas Janetzki, dazu ein weiterer Doppelschlag von Jona Deifuß, ließen den Gast auf 8:0 davonziehen. Nils Hoppe setzte dann den Schlusspunkt. Am Ende durften sich die Platzherren glücklich schätzen, nicht nicht noch mehr Gegentore kassiert zu haben. „Das tut richtig gut. Wir haben Leute auf Positionen ausprobiert, auf denen sie zuvor noch nicht gespielt haben. Das hat gut geklappt“, bilanzierte ein zufriedener HSC-Coach Axel Schmeing.

Im Viertelfinale geht es zu Eintracht Werne.

W. Wethmar: Koprek (46. N. Dvorak), Simsek, Jankort Schürmann (75. Cillien), Bouzekry, Kahlkopf, S. Dvorak (61. Allefeld), Neuhäuser, Jansen (46. Mark), Schumann, Osterholz

Holzwickeder SC: Hegemann - Lambertz, Deifuß, Richter, Hahne (52. Kljajic), Hoppe, Janetzki, Yarhdi (69. Müller), Gohr (52. Ivancic), Berghorst (56. Schickentanz), Uedickoven

Tore: 0:1 (14.) Janetzki, 0:2 (17.) Deifuß, 0:3 (38.) Berghorst, 0:4 (42.) Berghorst, 0:5 (51.) Berghorst, 0:6 (57.) Janetzki, 0:7 (61.) Deifuß, 0:8 (64.) Deifuß, 0:9 (73). Hoppe

Schiedsrichter: Frank Perschke, Hamm

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen