Der Holzwickeder SC dringt nach dem 4:2 im Duell mit der Hammer SpVg in ganz neue Tabellen-Regionen vor. Abstieg ist hier vorerst kein Thema.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 08.12.2019, 19:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Oberliga: Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2 (3:0).

Mit dieser Platzierung hatte vor Saisonbeginn wohl niemand im HSC-Lager gerechnet: Die Holzwickeder sind nach der Hinrunde Fünfter. Perfekt machte das die Elf von Axel Schmeing gestern mit einem ungefährdeten 4:2-Sieg gegen die Hammer Spielvereinigung im Nachbarschafts-Derby.

Stimmen zum Spiel

„Verdienter HSC-Sieg“

Axel Schmeig, Trainer des HSC: „Ich bin froh, dass wir heute gegen Hamm erstmals gewonnen haben. Unser Sieg ist verdient, allerdings bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft nicht zufrieden. Leider hat einige Male auch die Konzentration bei uns nach der Führung ein bisschen gefehlt. Hamm war dann nach der Pause besser im Spiel.“ Rene Lewejohann, Coach der Hammer Spielvereinigung: „Der Holzwickeder Sieg ist verdient. Wir haben ein Qualitätsproblem, das ist Woche für Woche bei den jungen Leuten in unserem Team erkennbar. Immerhin: Während die erste Halbzeit an Holzwickede ging, haben wir die zweite Hälfte für uns entschieden. Jetzt müssen wir in Münster gewinnen.“

Warum die Lippestädter nach der Hälfte der Spielzeit 2019/2020 noch sieglos auf dem letzten Platz in der Obereliga Westfalen stehen, das wurde gestern in Holzwickeder schnell deutlich. Die Mannschaft von Rene Lewejohann offenbarte in der Defensive eklatante Mängel, welche die Hausherren konsequent zu nutzen wussten. Hatte Sebastian Hahne gleich in der Anfangsphase noch Pech mit seinem Schuss, so machte es der Torjäger neun Minuten später besser, als er Gästekeeper Westergerling nach einem schönen Solo mit einem strammen Linksschuss keine Chance ließ. Der Hammer Zerberus hatte danach gerade einmal zwei Minuten Zeit, da durfte er die Lederkugel ein zweites Mal aus seinem Gehäuse holen. Rene Richter hatte über links gut für Tomislav Ivancic aufgelegt, der zum 2:0 für die Blau-Grünen vollendete.

Damit war die Jagd der Platzherren nach Treffern längst nicht gebremst. Ein Schuss von Robin Rosowski verfehlte hauchdünn sein Ziel. Anschließend fanden Marcel Reichwein und Ivancic in Hamms Keeper Frederic Westergerling ihren Meister.

„Wir veranstalten jetzt ein Scheibenschießen“, kommentierte Holzwickedes Ex-Bürger Jenz Rother dieses Powerplay der Platzherren. In der 34. Minute sollten die Bestrebungen der Schmeing-Mannen mit dem Tor zum 3:0 belohnt werden, weil wieder Sebastian Hahne mit einem unnachahmlichen Solo ansetzte und somit für eine gewisse Art von Vorentscheidung sorgte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2

08.12.2019
/
Holzwickeder SC - Hammer sPvg© art
Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2© Art
Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2© Art
Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2© Art
Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2© Art
Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2© Art
Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2© Art
Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2© Art
Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2© Art
Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2© Art
Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2© Art
Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2© Art
Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2© art
Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2© art
Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2© art
Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2© art
Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2© art
Holzwickeder SC - Hammer SpVg 4:2© art

Hamms Trainer Lewejohann trug dem schwachen Spiel seiner Elf in der Pause dergestalt Rechnung, dass er gleich drei Auswechslungen vornahm. Eine Rechnung, die offensichtlich aufging, denn die Gäste kamen nun besser ins Spiel. Die besseren Tormöglichkeiten boten sich indes weiter den Platzherren.

Jetzt lesen

Ausgerechnet Aldin Kljajic, der in der vergangenen Spielzeit noch für die Hammer aktiv war, sorgte dann nach gut einer Stunde Spielzeit mit einem Tor aus unmöglichem Winkel für die endgültige Entscheidung. Immerhin: Die Gäste gaben nicht auf, kamen durch David Loheider, der nach einem Foul von Rene Richter an Hamms Seongsun You verursachten Elfmeter auf 4:1 heran, ehe Halil Dogan kurz vor Spielschluss noch auf 4:2 verkürzte. wh

HSC: Hegemann - Müller (82. Janetzki), Reichwein, (75. Yarhdi), Rosowski, Ivancic (86. Lambertz), Richter (87. Finkhaus), Mihajlovic, Hahne, Hoppe, Kljajjic, Uedickoven

Hamm: Westergerling - Kurtovic, (46. Klossek), Spahic (46. Yildrim), Kisker, Gülcan (77. Aoki), Dogan, Franke, Özkara 46. Icen), Bezhaev, You, Loheider

Tore: 1:0 (10.) Hahne, 2:0 (12.) Ivancic, 3:0 (34.) Hahne, 4:0 (62.) Kljajic, 4:1 (62). Loheider (FE), 4:2 (90.) Dogan

Bes. VK.: Ampelkarte Kisker (80./ Hamm)

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sportpolitik
Unnas Sportförderer Martin Bick: „Viele Vereine benötigen finanzielle Mittel“