Holzwickeder SC rückt nach 3:1-Sieg in Münster auf Platz sechs vor

dzFußball

Oberligist Holzwickeder SC hat erfolgreich Revanche für die Hinspielniederlage genommen: Bei Preußen Münster Ii gelang ein verdienter 3:1-Erfolg.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 08.03.2020, 20:08 Uhr / Lesedauer: 2 min

Oberliga: Preußen Münster II - Holzwickeder SC 1:3 (0:1).

Die Voraussetzungen, in der Domstadt gut abzuschneiden, die waren für den Holzwickeder SC im Vorfeld nicht besonders gut, musste der Klub doch auf einige wichtige Aktive verzichten. So auf Joshua Heinrichs, der mit einer schweren Blutvergiftung im Krankenhaus liegt. Dennoch sollte der Personalstand dem guten Auftritt der Holzwickeder gestern keinen Abbruch tun. Die gut operierende Defensive, in der Aldin Kljajic gestern seinen 29. Geburtstag feierte, gestattete den Platzherren während der gesamten 90 Spielminuten kaum Torchancen.

Jetzt lesen

Bei Balleroberung inszenierten die Blau/Grünen immer wieder gefährliche Angriffe: Zunächst ohne Erfolg, obwohl der Gast bereits in der ersten halben Stunde der Partie einige gute Möglichkeiten hatte. Marcel Reichwein und Nico Berghorst hatten indes nicht die notwendige Portion Fortune. In der 34. Minute sahen sich die Holzwickeder dann für ihr couragiertes Spiel belohnt: Nach einem Eckball von Sebastian Hahne verlängerte Nico Berghorst auf Marcel Reichwein, der die Lederkugel aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Torlinie des Münsteraner Gehäuses drückte. Eine hochverdiente Führung für den HSC, zumal den Adlerträgern in dieser Phase kaum etwas Produktives einfiel.

HSC-Coach Axel Schmeing (li.) war mit seinem Team zufrieden.

HSC-Coach Axel Schmeing (li.) war mit seinem Team zufrieden. © Neumann

Das sollte sich nach dem Wiederanpfiff ändern, weil die Preußen zwangsläufig etwas tun mussten. Die Abwehr der Gäste, bei der gestern erstmals wieder Kevin Beinsen das Tor hütete, stand auch in dieser Phase bis auf wenige Ausnahmen weiterhin sehr stabil. Der HSC beschränkte sich nunmehr auf ein gepflegtes Konterspiel, blieb dabei aber immer wieder gefährlich. Einer dieser Konter sollte dann (71.) zum 0:2 führen. Sebastian Hahne erlief sich einen langen Ball aus der eigenen Abwehr, ließ auch den aus seinem Kasten eilenden Münsteraner Zerberus Marko Dedovic aussteigen und es hieß 0:2. Die Entscheidung war das aber noch nicht, denn die Preußen nutzten (80.) eine ihrer wenigen Möglichkeiten zum 1:2-Anschlusstreffer durch den eingewechselten Sören Wald.

Jetzt lesen

Der HSC wusste aber bereits eine Minute später die passende Antwort: Zunächst konnte Preußen-Keeper Marko Dedovic nach einem Schuss von Sebastian Hahne noch klären, doch bei dem Nachschuss von Marcel Reichwein, der damit zum zweiten Male an alter Wirkungsstätte traf, war die Entscheidung in diesem Match endgültig gefallen. Am Ende durfte sich der Gast über den ersten Sieg in einem Meisterschaftsspiel nach der Winterpause freuen, hat sich damit auf Platz sechs im Ranking der Oberliga Westfalen vorgearbeitet.

Preußen:Dedovic - Klann (72. Wald), Burchardt, Grodowski (62. Durate), Klauke (82. Ströker), Frenkert, Duyar (46. Hölscher), Woitasckek, Touray, Remberg, Rüschenschmidt

HSC: Beinsen - Reichwein (84. Yarhdi), Rosowski, Ivancic, Richter, Mihajlovic, Hahne, Hoppe, Kljajic, Berghorst (87. Pfaff), Uedickoven

Tore: 0:1 (34.) Reichwein, 0:2 (71.) Hahne, 1:2 (80.) Wald, 1:3 (81.) Reichwein

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen