Bei der TSG Sprockhövel verpasste der Holzwickeder SC im letzten Spiel des Jahres einen Sieg. Am Schiedsrichter, Bruder eines prominenten Fußball-Profis, lag es aber nicht.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 17.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Immerhin leitete am vergangenen Sonntag Marcel Neuer das Spiel in der Oberliga Westfalen. Er ist der ältere Bruder von Nationalkeeper Manuel Neuer vom FC Bayern München.

Dem Unparteiischen, der auch in der Arena auf Schalke die Schiedsrichter betreut, war die Erfahrung anzumerken. Neuer leitet die Partie souverän.

Der heimischen Holzwickeder SC indes schloss nach dem 2:2 das Spieljahr in der Oberliga auf Rang zehn ab. Eine bessere Platzierung verpasste der Club. Der Vorsprung auf die rote Zone beträgt sechs Punkte.

Die Winterpause dürfte für viele der HSC-Cracks eine willkommene Gelegenheit sein, frische Kräfte für die Rückrunde, die am 10. Februar vorgesehen ist, zu tanken. Das wird auch bitter nötig sein, denn die Konkurrenz im unteren Tabellendrittel hat zuletzt nicht geschlafen.

Um die notwendige Fitness zu erreichen, hat Trainer Axel Schmeing bereits am 8. Januar das erste Training angesetzt. Innerhalb dieser Vorbereitungsphase hat der Holzwickeder SC einige Testspiele verabredet, die mit dem Heimspiel gegen die SG Finnentrop-Bamenohl am 13. Januar ihren Anfang nimmt.

Eigener Fan-Club aus Resse

Natürlich war der HSC-Trainer mit der Partei - vor allem aber dem Ergebnis - in Sprockhövel nicht zufrieden. „Wir haben zu Beginn des Spiels vieles vermissen lassen. Dann haben wir innerhalb der Mannschaft einige Umstellungen vorgenommen. Wenn man auswärts zwei Tore schießt, sollte ein Remis drin sein. Für uns war heute definitiv mehr drin“, haderte Axel Schmeing auch ein wenig mit dem Glück. Auch sein Pendant auf Sprockhöveler Seite, Coach Andrinus Balaika, gab bei der Pressekonferenz zu, dass ein Unentschieden okay gewesen wäre.

Am 10. Februar hat der HSC im ersten Meisterschaftsspiel nach der Winterpause Regionalliga-Absteiger TuS Erndtebrück zu Gast, ehe eine Woche später die Aufgabe beim SV Schermbeck ansteht. Vielleicht hat der HSC dann personell wieder mehr Alternativen. Mischa Mihajlovic steht wieder im Lauftraining. Bei Joshua Heinrichs, der unlängst an der Schulter operiert wurde, muss der Heilungsprozess abgewartet werden. Lukas Ze Mertens stand in Sprockhövel bereits wieder im Kader.

Übrigens: Beim Spiel in Sprockhövel bekam der HSC lautstarke Unterstützung: Ein zehn Personen starker Tross von Viktoria Resse, dem Stammklub der HSC-Akteure Dominik „Herbert“ Hanemann und Lars Rustige, feuerte die Holzwickeder Elf immer wieder lautstark an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt