Holzwickeder SC legt eine achtbare Zwischenbilanz hin

dzFußball-Oberliga

Nach der Niederlagen-Serie sieht der Holzwickeder SC nach dem 2:2 in Brünninghausen wieder Licht. Auch die Zwischenbilanz in der Oberliga Westfalen kann sich sehen lassen.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 10.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Der Holzwickeder SC hat als Oberliga-Aufsteiger eine gute Hinrunde hingelegt, die am Sonntag mit dem 2:2 in Brüninghausen zu Ende ging. Platz acht nach 17 Spielen, damit war vor allem wegen der vielen Personalprobleme nicht zu rechnen.

Folgerichtig sah der Beobachter am frühen Sonntagabend in viele entspannte Gesichter - zumindest bei den HSC-Verantwortlichen und ihren mitgereisten Fans. Die nämlich durften sich nicht nur über eine deutliche Leistungssteigerung ihres Teams freuen - nein, nach vier Niederlagen in Serie tat der Punktgewinn im Dortmunder Süden richtig gut.

Früher Platzverweis

Vielleicht wäre sogar ein Dreier für den Gast drin gewesen, wenn Robin Rosowski nicht bereits nach 18 Spielminuten die Rote Karte gesehen hätte. „Das war ein normales Foulspiel, keine Notbremse“, echauffierte sich der HSC-Youngster nicht zu Unrecht. Nicht die einzige umstrittene Entscheidung von Schiedsrichter Marcel Benkhoff, der in dieser Partie häufig zweierlei Maß anlegte. So ließ der Referee aus dem Münsterland nach einem rüden Foul an Sebastian Hahne den Karton ganz stecken, während der Gegenspieler von Nico Berghaus im zweiten Abschnitt nach einer ähnlich rustikalen Attacke von hinten in die Beine wenigstens die Gelbe Karte sah.

Sei es drum: Letztlich zeigte sich HSC-Trainer Axel Schmeing nach Spielschluss alles in allem mit den Geschehnissen am Hombruchsfeld einverstanden: „Wir fahren zufrieden nach Hause. Die Rote Karte gegen Robin Rosowski war für mich ein bisschen zu hart.“

Ähnlich äußerte sich auch FCB-Coach Alen Terzic: „Wir sind mit so einem Spiel nur bedingt zufrieden, haben das in Überzahl nicht gut gemacht. Am Ende können wir aber mit diesem einen Punkt ganz gut leben.“

Sonntag in Sprockhövel

Mit dem Beginn des ersten Spieltages der Rückrunde geht am kommenden Sonntag auch die Oberliga Westfalen in die Winterpause. Dabei muss der Holzwickeder SC zur TSG Sprockhövel reisen. Einen Zähler am dortigen Baumhof und der HSC-Tross könnte gewiss beruhigt Weihnachten feiern. Am 10. Februar geht es dann gegen den TuS Erndtebrück weiter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt