Holzwickeder SC ist in Haltern vor „schicken Treffern“ gewarnt

dzFußball

Englische Woche für den Holzwickeder SC. In der Oberliga Westfalen wird am Donnerstag gespielt. In Haltern am See sollen aber möglichst keine „schicken Tore“ fallen.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 24.09.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nur vier Tage nach der 4:1-Gala gegen die Sportfreunde Siegen wartet wieder eine knifflige Aufgabe auf den Holzwickeder SC: Am Donnerstagabend nämlich geht es (Anstoß 19 Uhr) zum TuS Haltern auf die Sportanlage Lippspieker.

Jetzt lesen

Bekanntlich haben sich die Münsterländer am Ende der abgelaufenen Spielzeit freiwillig aus der übergeordneten Regionalliga zurückgezogen und dabei einige hochkarätige Akteure verloren. Dass mit der Elf von Neutrainer Tim Ostdorf aber auch weiterhin zu rechnen ist, machte die Mannschaft erst am vergangenen Sonntag deutlich, als ihr beim Top-Aufstiegsfavoriten der Oberliga Westfalen - dem RSV Meinerzhagen - mit einem 4:2-Sieg ein Husarenstück gelang. „Wir sind mega-stolz, waren während der gesamten Begegnung einfach giftig und gallig“, sah Ostdorf den Schlüssel zu diesem Erfolg im Sauerland.

Was das für den HSC heißt, das kann sich wohl jeder ausrechnen. Da ist von Beginn an volle Konzentration gefragt. Wenn den Blau-Grünen das wie gegen die Sportfreunde Siegen gelingt, sollten die Schmeing-Mannen auch im Schatten des Halterner Stausees nicht ganz chancenlos sein.

Enes Schick ist Halterns Torjäger vom Dienst

Ein besonderes Augenmerk muss die Defensive des HSC auf Enes Schick richten, der in Meinerzhagen gleich drei Mal für seine Farben ins Schwarze traf. Aber auch Torjäger Stefan Oerterer verdient sehr viel Beachtung. Diese beiden Halterner Stürmer aus dem Spiel zu nehmen, das könnte die Basis für ein erfolgreiches Abschneiden der Holzwickeder sein.

Jetzt lesen

„Wir müssen schon an die gute Partie vom Siegenspiel anknüpfen“, erwartet HSC-Co-Trainer Florian Bartel einen TuS Haltern, der dem Gegner das Spielen überlässt, um mit schnellem Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen. Da gilt es Fehler zu vermeiden. „Wir wollen das Maximum herausholen, dürfen nicht zu zufrieden sein. Fehlen werden aller Voraussicht nach die angeschlagenen Mohamed Yarhdi und Til Busemann. Ferner fehlt Tomislav Ivancic (erkrankt)“, sagt Flo Bartel.

Lesen Sie jetzt