Holzwickeder SC hat die lange Coronapause gut überstanden

dzFußball

Endlich: Nach viereinhalb Monaten konnte Oberligist Holzwickeder SC wieder beweisen, was er kann. In einem Testspiel bei einem Traditionsverein lief es schon sehr beachtlich.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 26.07.2020, 13:23 Uhr / Lesedauer: 2 min

Erstmals seit 4 ½ Monaten Zwangspause, bedingt durch das Corona-Virus, standen die Oberliga-Kicker des Holzwickeder SC, wenn auch „nur“ in einem Testspiel, wieder auf dem Rasen. Am Ende sprang ein 1:1-Remis heraus, mit dem der klassengleiche Gastgeber ETB Schwarz-Weiß Essen sehr gut bedient war.

Jetzt lesen

„Es war ein guter Test. Leider haben wir unsere Vorteile bei Ballbesitz und den klareren Torchancen nicht genutzt. Dennoch wollen wir das nicht überbewerten“, zeigte sich HSC-Coach Axel Schmeing nach Spielschluss nicht unzufrieden. Dabei war der Spielbeginn aus Gästesicht alles andere als optimal: Als sich deren Deckung (2.) wohl noch nicht richtig formiert hatte, hieß es bereits 1:0 für den Traditionsklub aus dem Essener Süden: Rubene Nguanguata hatte gut für Ferhat Mumcu aufgelegt, der sich aus kurzer Distanz nicht zwei Mal bitten ließ - 1:0 also.

Auf Neuzugang Philipp Gödde (Mitte) musste der HSC am Essener Uhlenkrug wegen fehlender Spielberechtigung noch verzichten. Daneben Tomislav Ivancic (li.) und Trainer Axel Schmeing.

Auf Neuzugang Philipp Gödde (Mitte) musste der HSC am Essener Uhlenkrug wegen fehlender Spielberechtigung noch verzichten. Daneben Tomislav Ivancic (li.) und Trainer Axel Schmeing. © hahn

Der HSC schüttelte sich kurz, fand dann schnell besser ins Spiel. Chancen zum vorzeitigen Ausgleich boten sich für Robin Schultze und Nico Berghorst, die indes im Abschluss jeweils knapp scheiterten. Kurz vor dem Seitenwechsel musste Kevin Beinsen beim Schuss von Essens Robin Wolters schon sein ganzes Können unter Beweis stellen, um das mögliche 2:0 zu verhindern.

Jetzt lesen

Hatte der Gast, bei dem für Neuzugang Philipp Gödde noch keine Spielberechtigung vorlag, schon im ersten Durchgang leichte Feldvorteile, so sollte die Überlegenheit der Holzwickeder nach dem Seitenwechsel noch deutlicher werden - die Folge waren dicke Torchancen. Pech hatte Sebastian Hahne (57.) dessen Schuss die vielbeinige Abwehr des ETB mit vereinten Kräften unschädlich machte. Acht Minuten später traf Robin Schultze nur den Außenpfosten. Die dickste Chance zum 1:1-Ausgleich bot sich dann Sebastian Hahne (67.), der völlig allein vor dem Tor der Platzherren auftauchte, in SWE-Keeper Marcel Lenz aber seinen Meister fand.

Neun Minuten vor dem Abpfiff belohnten sich die Gäste dann aber doch noch für ihr couragiertes Spiel, als der agile Robin Schultze mit einem sehenswerten Seitfallzieher zum längst überfälligen 1:1-Ausgleich am Essener Uhlenkrug traf.

Jetzt lesen

SWE: Lenz - Nguanguata, N. Wolters, Mumcu, Remmo, Walter, Pöhlker, Neuse, R. Wolters, Voß, Reichardt - eingewechselt: Sahin, Maßmann und zwei Gastspieler

HSC: Beinsen - Müller, Duwe, Rosowski, Biancardi, Hahne, Hoppe, Schultze, Berghorst, Busemann, Franzrahe - eingewechselt: Gohr, Jusufi, Yarhdi, Finkhaus

Tore: 1:0 (2.) Mumco, 1:1 (81.) Schultze

Zuschauer: 150

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball
Fußballerin springt Kniescheibe heraus: „Ich wurde wegen der Schmerzen sofort narkotisiert“