Rund 250 Zuschauer sahen eine Oberliga-Partie in Holzwickede, die nichts für den Feinschmecker war. Der TuS Haltern nahm dabei nach dem 2:0 alle Zähler mit an den See.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 11.11.2018, 20:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Fußball-Oberliga: Holzwickeder SC - TuS Haltern 0:2 (0:0).

Fehlpässe auf beiden Seiten, dazu jede Menge „Stockfehler“ prägten diese Auseinandersetzung, die über weite Strecken kein Oberliga-Niveau hatte. Dabei darf nicht vergessen werden, dass beide Kontrahenten im oberen Tabellendrittel dieser Klasse angesiedelt sind.

Immerhin: Die Gäste, denen Aufstiegsambitionen Richtung Regionalliga nachgesagt werden, begannen die Partie recht offensiv. Dennoch sollte es gut 20 Minuten dauern, ehe sich der Elf aus dem Münsterland die erste, dafür aber richtig dicke Torchance bieten sollte: Die HSC-Defensive bekam die Lederkugel nicht aus der Gefahrenzone. Halterns Yannik Albrecht kam an den Ball, doch sein Geschoss drehte HSC-Keeper Malte Hegemann mit einer Glanztat noch um den Pfosten. Vielleicht so etwas wie der Weckruf für die Platzherren, die fortan besser ins Spiel fanden. Folgerichtig sahen die Zuschauer im weiteren Spielverlauf - zumindest bis zum Seitenwechsel - eine ausgeglichene Auseinandersetzung. Beim Holzwickeder SC sah das im Ansatz auch recht gut aus, allein der entscheidende Pass, der sollte fast permanent beim Gegner landen.

Holzwickeder SC gegen Haltern am Ende ohne Chance

Klare Aussprache: HSC-Trainer Axel Schmeing klatscht hier Schiedsrichter Philip Dräger (re.) ab. Art

Mit dem Beginn der zweiten Hälfte wurde dann deutlich, dass der Gast andere Ambitionen hat, jedenfalls war der TuS nun Chef im Ring. Mit schnellen Ballstafetten setzte die Elf von Coach Magnus Niemöller den HSC unter Druck, während bei den Blau-Grünen kaum noch eine Kombination über mehrere Stationen den richtigen Abnehmer fand. Nach 57 Spielminuten belohnten sich die Gäste dann für ihr verstärktes Engagement mit dem Führungstreffer von Deniz Fahri Batmann. Keine Viertelstunde später sorgte Yannik Albrecht dann mit dem Tor zum 0:2 für die Vorentscheidung. Dem HSC fehlten bei allem Bemühungen nun die Mittel, um dem Spiel noch eine Wende zu geben - im Gegenteil: Fast mit dem Schlusspfiff traf der eingewechselten Luca Steinfeldt nur die Latte des HSC-Gehäuses. Allerdings hätte ein 0:3 die Kräfteverhältnisse nicht richtig wiedergegeben, wenngleich der TuS-Sieg am Ende hochverdient war.

HSC: Hegemann - Müller, Pfaff, Rosowski, Duwe, Hahne, Hoppe, Gohr (58. Krieger), Kaluza, Berghorst, Hanemann (73. Uzun)

TuS: Tantow - Kasak, Forsmann, Wiesweg, Vennemann, Scheuch (88.) Steinfeldt), Batmann (85. Opiola), Oerterer, Schultze, Albrecht (71. Eisen), Diericks

Tore: 0:1 (57.) Batmann, 0:2 (70.) Albrecht

Christoph Metzeler und der TuS Haltern

Im Alter von sechs Jahren begann Christoph Metzelders Fußballkarriere bei seinem Heimatverein TuS Haltern. Zehn Jahre später wechselte er in die Jugendabteilung von Preußen Münster.

Neben der Fußballkarriere absolvierte der Halterner sein Abitur am Joseph-König-Gymnasium und studierte anschließend ein Semester lang Betriebswirtschaftslehre.

1999 gab er sein Profidebüt in der Regionalliga.

Borussia Dortmund verpflichtete Metzelder schließlich und machte ihn 2002 zum Deutschen Meister. Schon ein Jahr davor wurde er vom ehemaligen Bundestrainer Rudi Völler in die Nationalmannschaft berufen.

Seinen großen Karrieresprung sah er im Jahr 2007 schließlich in einem Wechsel zu den königlichen von Real Madrid. Dort fungierte Metzelder jedoch als Ersatz- und Auswechselspieler, kam in drei Spielzeiten nur auf 23 Einsätze. Er gewann mit dem Verein jedoch im Jahr 2008 die spanische Meisterschaft.

Rückkehr in die Bundesliga
2010 wechselte Metzelder wieder zurück in die Bundesliga zum FC Schalke 04. Mit den Knappen gewann er in derselben Saison den DFB-Pokal. 2013 beendete er schließlich seine Profikarriere.

Doch mit dem Fußballspielen sollte es sich für den 47-fachen Nationalspieler noch nicht erledigt haben.

Comeback in Haltern
Metzelder schloss sich seinem ehemaligen Jugendverein an und gab im August des selben Jahres seines Karriereendes sein Comeback. Aufgrund von zahlreichen Verletzungen blieb dies jedoch sein einziger Einsatz für den gebürtigen Halterner.

Er wurde zunächst Co-Trainer der ersten Mannschaft. Im Juli 2014 wählten ihn die Mitglieder zum Vorsitzenden des TuS Haltern. Gleichzeitig übernahm Metzelder das Traineramt der U19-Mannschaft. Hier gelang ihm innerhalb von vier Jahren der Durchmarsch aus der Kreisliga bis in die Westfalenliga. Dort stehen die A-Junioren momentan nach drei Siegen und vier Niederlagen auf dem achten Platz der Tabelle.

Aber auch mit seiner ersten Mannschaft kann der Vizeweltmeister von 2002 durchaus zufrieden sein. Die sind in der Oberliga kurz vor der Saisonhälfte nur ganz knapp von einem Aufstiegsplatz entfernt.

Soziales Engagement
Des Weiteren setzt sich Christoph Metzelder für die Förderung von Jugendlichen oder Menschen mit Behinderung ein. Als Botschafter unterstützte er die „Fußball-Weltmeisterschaft 2006 der Menschen mit Behinderung“, welche im Anschluss an die Profi-WM stattfand.

Auch den Verein „Herzenswünsche“ aus Münster, welcher bundesweit schwer kranke Kinder und Jugendliche unterstützt, begleitet Metzelder.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Oberliga

HSC-Kapitän Nils Hoppe: „Wir müssen uns an anderen Gegnern orientieren“

Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga B:

Darum wechselte sich Billmerichs Trainer Flurim Ramaj beim 1:1 selbst ein

Hellweger Anzeiger Fußball:

Schiedsrichter-Chef Perschke: „Eine Mannschaft ist das Spiegelbild ihres Trainers!“