Holzwickeder SC enttäuscht auf der ganzen Linie

dzFußball

Der gute Eindruck, den der Holzwickeder SC in den bisherigen Vorbereitungsspielen Richtung kommender Meisterschaftssaison hinließ, hat einen Dämpfer bekommen.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 23.08.2020, 19:17 Uhr / Lesedauer: 2 min

Testspiel: FC Kray - Holzwickeder SC 3:2 (2:1). Die Blau/Grünen entgtäuschten beim klassengleichen niederrheinischen Oberligisten FC Kray und kassierten eine 2:3-Niederlage: „Wir haben heute eine katastrophale Leistung mit vielen individuellen Fehlern geboten. Solche Fehler dürfen wir uns in der Meisterschaft auf jeden Fall nicht leisten“, traf HSC-Co-Trainer Florian Bartel den Nagel nach dem Spiel auf den Kopf.

Jetzt lesen

In der Tat: Die Essener spielten während der 90 Minuten ganz sicher nicht furchterrregend, dennoch reichte ihre eher einfache Spielweise aus, um den Gast mit einer Niederlage nach Hause zu schicken. Einer der Wegbereiter für diese unnötige Schlappe waren sicher die dicken Fehler, die sich das HSC-Team in der Kray-Arena erlaubte. So zum Beispiel der Treffer zum 0:1: Aus gut 20 Metern Entfernung vom Holzwickeder Strafraum hatte Schiedsrichter Lukas Luthe auf Freistoß für den FCK entschieden. Der sollte zur überraschenden 1:0-Führung der Hausherren führen, bei dem HSC-Keeper Malte Hegemann nicht sehr glücklich aussah. Drei Minuten später musste der Gäste-Zerberus die Lederkugel ein zweites Mal aus seinem Kasten holen, wobei in diesem Falle seine Vorderleute patzten. Vielleicht der Weckruf für die Gäste von der Emscher, jedenfalls kam die Mannschaft von Flo Bartel, der den verhinderten Chefcoach Axel Schmeing an der Seite vertrat, besser ins Spiel. Es sollte trotz überlegenem Spiel der Gäste bis kurz vor dem Seitenwechsel dauern, ehe Nico Berghorst nach guter Vorarbeit von Sebastian Hahne auf 2:1 verkürzte.

Jetzt lesen

Ein Treffer mit Wirkung, jedenfalls ging der HSC nun mit neuem Schwung in den zweiten Durchgang. Mitten in der Drangphase der Gäste kamen die Hausherren durch Angelos Pavlidis zur 3:1-Führung, wobei der Gast wieder Pate stand.

Jetzt lesen

Immerhin: Die HSCer gaben sich nicht geschlagen, hatten auch einige gute Möglichkeiten, um dem Spiel noch eine Wende zu geben. So in der 68. Spielminute, als der eingewechselte Tim Finkhaus im Strafraum der Essener nur durch Foulspiel zu bremsen war. Nico Berghaus wollte es beim folgenden Strafstoß wohl zu genau wissen. FCK-Keeper Lucas Goy roch den Braten, verhinderte den möglichen Anschlusstreffer. Eine Viertelstunde später entschied der Unparteiische dann erneut auf Elfmeter für die Gäste, den Robin Schultze zum 3:2-Anschlusstreffer verwertete. Während die Krayer nur noch darauf bedacht waren, ein weiteres Gegentor zu vermeiden, warfen die Gäste alles nach vorn, mehr als einen Pfostenschuss von Tim FInkhaus sprang jedoch nicht mehr heraus.

Jetzt lesen

HSC: Hegemann - Müller, Busemann, Delija, Duwe, Hahne, Schultze, Yarhdi, Heinrichs, Berghorst, Franzrahe - einwechselt: Jusufi, Rovcanin, Finkhaus, McLeod

Tore: 1:0 (13.) Kazelis, 2:0 (17.) Miyanmiyedi, 2:1 (45.) Berghorst, 3:1 (53.) Pavlidis, 3:2 (83.) Schultze, (FE)

Lesen Sie jetzt