Holzwickeder Missverständnis wird eiskalt bestraft

Fußball-Oberliga

Ein Missverständnis wurde dem HSC am Mittwoch zum Verhängnis. Am Ende fehlte es aber auch an Kreativität. Der Holzwickeder SC hat das Nachholspiel beim Regionalliga-Absteiger TuS Erndtebrück knapp mit 0:1 verloren

Holzwickede

, 12.09.2018, 22:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Holzwickeder Missverständnis wird eiskalt bestraft

Der Holzwickeder SC hielt in Erndtebrück gut mit, erarbeitete sich aber keine nennenswerten Chancen.

Die Wittgensteiner hingegen fuhren vor fast 200 Zuschauern nach vier Meisterschaftsspielen in der Oberliga Westfalen nun ihren ersten Sieg ein. Sie verlassen damit die Abstiegsplätze und springen gleich auf Rang 13.

Für den Treffer des Tages sorgte Lukas Rösch (22.) gleich mit der ersten Chance für den TuS - ja, wohl eher die einzig richtige Chance des gesamten Spiels. Holzwickedes Abwehrmann Karim Bouasker und HSC-Schlussmann Malte Hegemann waren sich in dieser Situation nicht einig, sodass der Erndtebrücker mit einer Volleyabnahme den Ball in die HSC-Maschen drosch. Ein Holzwickeder Missverständnis also, das eiskalt bestraft wurde.

Die ehemalige Regionalliga-Truppe aus Ertndtebrück machte von Beginn an Druck, wollte unbedingt diesen Dreier, ließ dabei aber ihre alte Klasse vermissen. Sowohl die aggressiv vorgehenden Gastgeber als auch der HSC erarbeiteten sich keine nennenswerten Tormöglichkeiten. Auch als Holzwickede in der Schluss-Viertelstunde alles auf eine Karte setzte, reichte es spielerisch meist nur bis zum TuS-Strafraum. Zu wenig für einen Punktgewinn - oder gar mehr. wh/tt

TuS Erndtebrück: Schünemann - Yamazaki, Covic, Hilchenbach, Hunold, Saka (90. Oh), Rösch. Ruzgis (63. Reichert), Tomita (74. Attia), Arslan, Mißbach

Holzwickeder SC: Hegemann - Müller, Pfaff (61. Gohr), Bouasker (61. Mihajlovic), Rosowski, Duwe, Hahne, Hoppe, Heinrichs, Berghorst, Hanemann (83. Ivancic)

Tore: 1:0 (22.) Lukas Rösch

Schiedsrichter: Thorben Siewer

Holzwickeder Missverständnis wird eiskalt bestraft

Die Busfahrt gingen die Holzwickeder am Mittwochnachmittag noch gelassen an.

Stimmen zum Spiel

Ivan Markow, Trainer TuS Erndtebrück: „Wir sind ganz gut ins Spiel gekommen und haben uns in dieser Phase das 1:0 erarbeitet. Der Sieg ist deshalb auch verdient, da der HSC keine richtige Chance hatte.“

Axel Schmeing, Trainer Holzwickeder SC: „Das war ein intensives und rassiges Spiel mit tollen Zweikämpfen. Das Tor fiel unglücklich, doch da mache ich unserem Keeper keinen Vorwurf. Ein Kompliment an meine Mannschaft, die hier bei diesem großen Verein so gut mitgespielt hat, dass Erndtebrück in der zweiten Halbzeit urplötzlich nur noch einen Ball auf der Sportanlage hatte.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Reitsport
Verlagshaus Rubens verlost 15 Mal zwei Eintrittskarten für den „Signal Iduna Cup“
Meistgelesen