23:19 gewonnen, der Königsborner SV springt in der 3. Liga auf Platz sechs. Die Fans feiern - und bringen neuerdings auch ein Problem mit sich.

von Harald Jansen

Königsborn

, 25.11.2019, 12:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine 20-minütige Torflaute haben die Drittliga-Handballerinnen des Königsborner SV gegen den Tabellenletzten TVE Netphen überstanden und nach einem 0:5-Rückstand noch einen am Ende doch sicheren 23:19-Arbeitssieg feiern können. Und das schon wieder vor einer prächtigen Kulisse.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

3. Handball-Liga: Königsborner SV - TVE Netphen

Handball: Königsborner SV - Netphen
24.11.2019
/
Sandra Mastalerz (KSV in Blau) trifft per Siebenmeter zum 9:8-Halbzeitstand

Foto: M. Neumann© neumann
Lisa Gerbe (KSV in Blau) erzielt nach 27:12 Min. die erste KSV-Führung mit dem Treffer zum 7:6

Foto: M. Neumann© neumann
Ricarda Köppel (KSV in Blau) bekommt hier einen Siebenmeter zugesprochen, den Sandra Mastalerzum 9:9-Ausgleich verwandelt
Netphen erhält fürdiese Aktion auch eine Zeitstrafe
Foto: M. Neumann© neumann
Julia Feldmann (KSV in Blau) verkürzt hier auf 4:6

Foto: M. Neumann© neumann
Lisa Gerbe (KSV in Blau)

Foto: M. Neumann© neumann
Sandra Mastalerz (KSV in Blau)

Foto: M. Neumann© neumann
Das erste KSV-Tor durch Anna Lena Bergmann (KSV in Blau) nach 19:47 Minuten !!!!!!!!!!!!!!

Foto: M. Neumann© neumann
Kein Durchkommen für Celina Prasch (KSV in Blau)

Foto: M. Neumann© neumann
Melanie Webers (KSV in Blau)

Foto: M. Neumann© neumann
Ricarda Köppel (KSV in Blau)

Foto: M. Neumann© neumann
Sandra Mastalerz (KSV in Blau)

Foto: M. Neumann© neumann
Ricarda Köppel (KSV in Blau) im Würgegriff der Netphener Deckung

Foto: M. Neumann© neumann

Doch KSV-Trainer Kai Harbach war im Rückblick auf den Fehlstart schon ziemlich sprachlos. „Haben sich die Mädels zu Hause zu viel Druck gemacht? Ich bin froh, dass die Fans weiter zu uns gestanden haben“, bedankte sich Harbach für die Unterstützung der eigenen Fans in der mit 250 Zuschauern gut gefüllten Kreissporthalle.

Nächstes Spiel

Auswärts in Mainz

Die Handballerinnen des Königsborner SV treten am kommenden Samstag, 30. November, beim Tabellendritten in SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim an. Anwurf in der Sporthalle der Integrierten Gesamtschule Mainz-Bretzenheim ist um 19.30 Uhr. Die Mainzerinnen haben bislang erst ein Spiel verloren und verfügen über 11:5 Punkte. Der KSV würde mit einem Auswärtssieg gleichziehen.

Besonders die Delegation der KSV-Fußballer um Sven Runge und Tobias Retzlaff feuerte die Damen lautstark an und sorgte für tolle Stimmung in der Halle.

Harbach war sicher nicht komplett zufrieden mit der Leistung seiner Damen, hatte aber auch einiges an positiven Dingen bei seinem Team gesehen. „Vanessa Seckelmann hält drei Siebenmeter und Julia Feldmann stand in der Deckung ganz ausgezeichnet“, freute sich der KSV-Coach und ergänzt: „Jana Liese kommt in einer schwierigen Phase herein und beruhigt das Spiel. Celine Pelz haut sich voll rein und macht ein wichtiges Tor für uns. Und Hanna Wrede kommt rein und macht gleich zwei Tore.“

Jetzt lesen

Ein Sonderlob bekam Linkshänderin Anna Lena Bergmann vom Trainer: „Anna Lena hatte heute den Mumm und ging dahin, wo es wehtat“, so Harbach.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball
Auslosung für „Final Four“: Gegen diese Gegner will der Königsborner SV in den DHB-Pokal