Durch den Sieg im Spitzenspiel bleiben die Bönener Damen in der Landesliga auf Aufstiegskurs. Auch die Männer der Spielgemeinschaft Oberaden/Kaiserau dürfen weiterhin vom Aufstieg träumen.

von Dirk Berkemeyer

Kres Unna

, 04.03.2019, 13:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Oberadens Damen machten wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib. Den haben in der Verbandsliga Massens Damen und Königsborns Männer schon sicher.

Verbandsliga (4): EVC Massen - SV 1860 Minden 3:2 (25:27, 25:15, 25:27, 25:20, 15:11).

Mit lediglich sechs Spielerinnen war der Gast aus Minden in Unna angereist. Die Minimalbesetzung des Tabellenletzten präsentierte sich aber in erstaunlich guter Verfassung und verlangte dem EVC während des gesamten Spiels alles ab. „Vielleicht hatten wir aber auch in den Hinterköpfen, dass Minden eben auf dem letzten Rang liegt“, so EVC-Coach Guido Engler. Massen musste gleich zweimal einem Satzrückstand hinterherlaufen. Erst im entscheidenden Tiebreak war der EVC voll da, und ließ beim 15:11 nicht mehr viel anbrennen.

EVC: De West, Claas Hennig Willeke Gottschling Braun Hübner Büscher Gambero

Landesliga (6): SuS Olfen - TuS Bönen 2:3 (25:18, 16:25, 25:16, 11:25, 13:15).

Einen weiteren wichtigen Sieg im Titelrennen fuhren die Böner Damen im Gipfeltreffen gegen Olfen ein. Dabei sahen die Zuschauer eine offene Partie, in der sich keine der beiden Mannschaften etwas schenkte. Das Spiel wogte hin und her, Bönen gewann zwei Durchgänge recht locker, kassierte aber in den beiden anderen Sätzen genau so klare Klatschen. Im entscheidenden Tiebreak konnte sich kein Team entscheidend absetzen, am Ende hatte Bönen knapp das bessere Ende für sich. „Wir haben sehr viel mit uns selbst zu tun gehabt und letztlich glückliche Punkte geholt“, so SuS-Akteurin Stella Salaw.

TuS: Zilske, Gornika, Lindemann, Keil, Varlemann, Pekovic, Tewes, Marr, Ufer, Gubkov

SuS Oberaden - Lüner SV 3:2 (13:25, 21:25, 25:16, 25:22, 15:10).

Nach einem total verpatzten Start kämpften sich die SuS-Damen mit einer großartigen Leistungssteigerung zurück in die Partie und schafften nach 0:2-Satzrückstand doch noch den Ausgleich. „Mit dem Rücken zur Wand spielten wir plötzlich befreit auf und es funktionierte sowohl die Annahme, wie auch ein flexibles Angriffsspiel, dass Lünen immer wieder unter Druck setzte“, freute sich SuS-Akteurin Lena Fehrmann. Auch im entscheidenden Tiebreak ließ sich der Aufsteiger die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. „Ein Dank geht an unsere zweite Damenmannschaft, von denen uns drei Mädels ausgeholfen haben und an unseren Ex-Coach Marco Füllner, der den Platz an der Seitenlinie übernommen hat, da unser Trainer Marco Kopp selbst sportlich aktiv bei den deutschen Meisterschaften war“, so Fehermann.

SuS: Feige, Schulze, Fehrmann, Werner, Kurt, Jaszczyk, Freisendorf, Tröster, Langhans, Wandel und Wetter

Verbandsliga (3): VC Bottrop 90 - Königsborner SV 2:3 (19:25, 25:18, 25:22, 22:25, 13:15).

Deutlich schwerer als erwartet taten sich die Königsborner Männer beim Tabellenvorletzten. Nach gewonnenem ersten Durchgang verschlief der KSV die nächsten beiden Sätze komplett. Erst eine Leistungssteigerung im vierten Durchgang brachte die Routiniers zurück ins Match. Auch der Tiebreak verlief lange ausgeglichen. Mit Glück, Geschick und einem bärenstarken Christoph Dörrich konnte Königsborn schließlich den Deckel draufmachen.

KSV: Lamotte, Ostermann, Schwippe, Göckeler, Gutsch, Dörrich, Stolte, Zweihoff.

Landesliga (7): SG SuS Oberaden/Kaiserau - SV Blau-Weiß Aasee IV 3:0 (25:15, 25:17, 25:9).

Weiter voll im Aufstiegsrennen sind die Männer der Spielgemeinschaft nach dem glatten Erfolg gegen Aasee IV. Der Rückstand auf Spitzenreiter Mesum beträgt drei Runden vor dem Saisonende weiterhin drei Punkte. Vor dem Tabellendritten aus Emsdetten haben die SGler aktuell zwei Punkte Vorsprung, aber noch eine Partie weniger ausgetragen. Gegen Aasee IV lieferte Oberaden/Kaiserau eine tadellose Vorstellung ab, ohne auch nur einmal in Gefahr zu geraten. „Da unser Gegner im Schnitt recht alt war, hat denen etwas die Dynamik gefehlt. Zudem war deren Spiel recht unkonventionell“, so SG-Akteur Timo Brune.

SuS/TVG: Enkelmann, Peters, Brune, Holterbork, König, Stahl, Seibel, Werbinsky, Bütterling

Lesen Sie jetzt