HC TuRa für gute Leistung nicht belohnt

dzHandball

Beim Tabellenzweiten TuS Bommern zeigte der HC TuRa eine starke Leistung, die am Ende aber nicht mit Punkten belohnt wurde. Der Gastgeber siegte glücklich mit 30:29-Toren.

Bergkamen

, 09.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Nach ausgeglichenem Beginn übernahm der HC TuRa immer mehr das Kommando. Ausschlaggebend dafür war unter anderem, dass der TuS mit der 4:2-Abwehr der Bergkamener nicht zurechtkam. Beim 12:9 gelang erstmals ein Vorsprung mit drei Treffern. Bommern blieb aber dran und kam vier Minuten vor dem Seitenwechsel zum 11:12-Anschlusstreffer. Es folgte der große Auftritt von Torjäger Pascal Terbeck, der drei Mal in Folge einnetzte und seine Farben so bis zur Pause mit 15:11 in Front brachte.

„Auszeit nach dem Wiederanpfiff

Nach dem Wiederanpfiff dann die schwächste Phase der Rycharski-Truppe. „Zwölf Minuten lief bei uns nur wenig zusammen. Das darf man sich gegen einen Gegner wie TuS Bommern einfach nicht erlauben“, ärgerte sich Trainer Thomas Rycharski. Der Gastgeber ging so mit 19:18 in Front. Doch TuRa hielt nun wieder besser dagegen. Es folgte eine Schlussphase, die es in sich hatte. Bommern geht 30:28 in Front, die Schiedsrichter entscheiden auf der anderen Seite in der sonst sehr fairen Partie auf Siebenmeter für TuRa. Lars Kröllken verwirft, Bommerns Gegenangriff bleibt auch ohne Torerfolg.

Pascal Terbeck vergibt den Ausgleich

Philipp Moog lässt durch seinen Treffer zum 29:30 neue Hoffnung aufkommen und als Bommern erneut nicht trifft, bietet sich TuRa die große Chance, zumindest einen Zähler mit nach Hause zu nehmen. Rycharski wechselt den siebten Feldspieler ein und dem sonst treffsicheren Pascal Terbeck bietet sich tatsächlich die Möglichkeit, in aussichtsreicher Position das 30:30 zu erzielen. Doch daraus wird nichts, Bommern geht als Sieger vom Platz.

„Für uns war hier mehr drin. In der ersten Halbzeit haben wir es versäumt, uns noch deutlicher abzusetzen. Bommerns Sieg ist sicher glücklich, zumindest einen Punkt hätten wir verdient gehabt“, bilanziert der TuRa-Trainer.

HC TuRa Bergkamen: Faber; Damian Nowaczyk (1), Moog (3), Terbeck (8), Webers, Ostermann, Müller, Domanski (5), Fülber (1), Darius Nowaczyk, Kröllken, Saarbeck (8)

Beste Spieler: Terbeck, Saarbeck

Torfolge: 2:2, 3:4, 6:8, 8:11, 11;12, 11:15 - 15:17, 20:18, 25:21, 28:27, 30:28, 30:29

Duschen in Bommern defekt

Sauer war Thomas Rycharski über die Offiziellen des TuS Bommern. „Sie haben uns in der Wochen mitgeteilt, dass die Duschen in der Sporthalle defekt sind, nur kaltes Wasser zur Verfügung steht. Es bestehe aber die Möglichkeit, 400 Meter entfernt in einer anderen Sporthalle zu duschen. Darauf haben wir uns verlassen, am Ende stimmte das aber gar nicht. Einige meiner Spieler sind ohnehin gesundheitlich angeschlagen und wenn man dann nicht, oder nur kalt duschen kann, ist das nicht gerade förderlich. Zumindest hätte der TuS Bommern uns vorher darüber informieren können. Das ist leider nicht geschehen.“, sagt Rycharski.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen