HC TuRa Bergkamen rettet im Abstiegsgipfel einen Punkt

dzHandball

TuRa-Trainer Thomas Rycharski hatte beim TuS Bielefeld/Jöllenbeck zwar auf einen Sieg gehofft, doch am Ende freute er sich auch über den Teilerfolg.

von Harald Jansen

Bergkamen

, 09.02.2020, 13:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

Aus dem angepeilten Sieg im Abstiegsgipfel wurde es zwar nichts, doch auch mit dem Unentschieden seines Teams konnte TuRa-Trainer Thomas Rycharski am Ende gut leben.

Die Anfangsphase in der gut gefüllten Halle in Bielefeld bestimmte der heimische Oberligist aus Bergkamen. Nach knapp 10 Minuten erzielte Niklas Domanski den Treffer zum 7:2 für seine Farben und Bielefeld nahm seine Auszeit. „Da war die Halle ruhig. Wir konnten die Fehler reduzieren und was wir gesagt hatten, wurde gut umgesetzt“, blickte Rycharski zurück. Und auch nach zwanzig Minuten war Bergkamen Chef in der Halle. Erneut war es Domanski, der die Führung bis auf 13:6 (21.) ausbauen konnte. Der gastgebende TuS konnte in der Folge das Spiel immer mehr an sich ziehen und profitierte dabei von einigen Fehlern auf Bergkamener Seite. Mit einer 14:12-Führung ging der HCT in die Kabinen, musste diese aber nach der Pause abgeben.

Jetzt lesen

Die Halle in Bielefeld wachte immer mehr auf und feuerte das Heimteam an. Zudem hatte der TuS seine Deckung deutlich offensiver auf eine 4:2-Formation gestellt, was dem HCT einige Probleme bereitete. Beim 15:15 war der Ausgleich wieder hergestellt. Mit seinem Treffer zum 20:18 brachte der stark aufspielende Pascal Terbeck Bergkamen nochmal nach vorne, doch plötzlich führte erstmals Bielefeld mit einem Tor. Das Spiel schien endgültig zu kippen. Bergkamen hielt aber dagegen und die Führung wechselte in der Schlussphase. „Die Jungs haben toll gefightet um jeden Zentimeter. Wir hatten heute einiges Pech mit Alutreffern“, so Rycharski. In der Schlussminute schaffte Rechtsaußen Mirko Kauer den Ausgleichstreffer zum 26:26. Die Möglichkeit zum Siegtreffer wurde dann aber vergeben. „Wir haben einen Punkt mitgenommen und gute Ansätze gezeigt“, bemerkte der TuRa-Übungsleiter im Rückblick.

Jetzt lesen

Im Vergleich mit Bielefeld hat man nach dem Hinspielsieg nun den besseren direkten Vergleich. Da parallel der FC Schalke klar mit 32:22 beim HTV Hemer gewann, konnte Bergkamen punktemäßig mit Hemer gleichziehen und hat nach wie vor zwei Punkte Rückstand zum rettenden Ufer.

Der HTV Hemer kommt zum nächsten Heimspiel am 6. März nach Bergkamen.

HC TuRa: Walter, Stork, Dam. Nowaczyk (1), Terbeck (6), Schöße (6), Kauer (2), Stukalin (5/4), Kramaric, Domanski (2), Fülber (3), Saarbeck (1), Kurschus

Beste Spieler:Terbeck

Torfolge: 2:7, 5:12, 10:13, 12:14 – 16:16, 18:20, 23:22, 26:26

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt