Der Handballkreis sucht die Finalteilnehmer im Kreispokal. Die Handballer des HC TuRa Bergkamen müssen dabei durch einen brisanten „Halbfinal-Dreier“.

von Harald Jansen

Kreis Unna

, 11.12.2019, 11:27 Uhr / Lesedauer: 3 min

Im Pokal des Handballkreises Hellweg werden die Finalisten gesucht. Die Endspiele bei den Frauen und bei den Männern sind für den 16. Mai geplant. Nach den Vorrundenturnieren sind aktuell noch sechs Männer- und vier Frauenteams im Rennen. Die TK-Vorsitzende des Kreises, Miriam Vogt, gab bekannt, dass alle restlichen Spiele am 4. Januar ausgetragen werden.

Jetzt lesen

Bei den Männern werden zwei Dreier-Turniere gespielt. Die Spielzeit beträgt jeweils zwei Mal 20 Minuten. Die beiden Gruppensieger qualifizieren sich für das Finale. Im ersten Turnier empfängt Landesligist RSV Altenbögge ab 16 Uhr in eigener Halle Kreisligist TuS Westfalia Kamen und Oberligist ASV Hamm II. Das zweite Turnier findet ab 16 Uhr in der Unnaer Barlach-Halle statt. Der gastgebende Bezirksliga-Tabellenführer SGH Unna trifft auf die beiden Bergkamener Rivalen SuS Oberaden und HC TuRa Bergkamen.

Bei den Frauen sind dies zwei Halbfinalspiele über die komplette Spielzeit von zwei Mal 30 Minuten. So empfängt Bezirksligist SGH Unna in der heimischen Barlach-Halle um 14 Uhr den Landesligisten Soester TV. Das zweite Halbfinale wird um 18 Uhr in der Rundturnhalle Lünen angepfiffen. Der Verbandsligist Lüner SV, der aktuell Tabellenführer der Staffel (2) ist, wird gegen den Oberligisten HC TuRa Bergkamen versuchen, wie im Vorjahr das Finale zu erreichen.

Jetzt lesen

Kreisliga Hellweg:

Aufsteiger SC Eintracht Heessen entpuppt sich immer mehr als Favoritenschreck in der Handball-Kreisliga. Musste zunächst VfL Kamen II vor einer Woche dran glauben, war diesmal die SGH Unna Massen II dran.

SC Eintr. Heesen - SGH Unna Massen II 24:23.

In der Sachsenhalle kam es zum Duell zweier Spitzenmannschaften, die sich einen spannenden Kampf lieferten. 7:4 und 13:11 zur Halbzeit waren Führungen der Kreisstädter. Bis dahin sah es recht gut aus für den bisherigen Tabellenführer. Dass Heessen ein unbequemer Gegner sein kann, bekam die Mannschaft von Tim Severin und Benny Leciejewska nach der Pause zu spüren. Hessen erarbeitete sich eine 23:18-Führung - der entscheidende Vorsprung. Michael Muhr, mit acht Toren erfolgreichster Gästespieler, hätte es fast geschafft, Unna Massen bis auf ein Tor heranzubringen.

SGH Unna Massen II - SuS Oberaden III 28:26.

In der Woche zuvor gewann die SGH-Reserve noch gegen Oberadens Dritte knapp. Unna nahm einen 14:8-Vorsprung mit in die zweite Hälfte. Oberaden warf noch einmal alles in die Waagschale und glich beim 19:19 und 24:24 aus. Unna Massen hielt im Finish aber die Nase vorne. Nico Schäfer, neben Dennis Schott Oberadens erfolgreichster Gästespieler, musste nach der dritten Zeitstrafe die letzten acht Minuten von der Tribüne aus verfolgen.

SuS Oberaden: Caspari, Lipinski - Heinz, Meier, Matthies (1), Gonschewski, Schäfer (9), Jaszmann (2), Ratzke (1), Schott (9/4), de West, Rau (2), Bober (2)

SuS Oberaden III - TV Beckum II 35:11.

Einen klaren Sieg fuhr der SuS Oberaden indes am Wochenende gegen den TV Beckum ein. Nach einem 5:0-Start stellte das Team von Jürgen Klönne bereits nach 20 Minuten mit dem 12:2 einen Trefferunterschied von zehn Toren her.

SuS Oberaden: Caspari, Lipinski - Heinz (5), Meier (6), Matties (5), Gonschewski (6), Schäfer, Junge (1/1), Ratzke, Schott (4/2), Benny Neureiter (7), de West (1), Rau

TuS Anröchte - VfL Kamen II 29:24.

Mit der dritten Saisonniederlage und dem Verlust der Tabellenführung mussten die Kamener am Samstagabend in den Ostbereich des Kreises reisen. Kamen blieb nur die ersten zehn Minuten dran, fiel aber bis zum Pausenpfiff auf 10:17 zurück.

VfL Kamen: Armoneit - Justus Keck (11/6), Nürnberg (2), Hohl (4), Julian Brand, Blickling (2), Tim Brand (5), Filbrandt

TuS W. Kamen - Soester TV III 37:34.

Nach dem schwachen Auftritt in Hamm war Wiedergutmachung für die Westfalia angesagt. Vorne spielte sie einen 17:12-Vorsprung heraus. Mitte der zweiten Halbzeit wurde es knapp. Soest nutzte dann eine Schwächephase der Kamener und arbeitete auf 29:28 (49.) heran.

TuS Westf. Kamen: Müller, Korte - Wunder (1), Lehnen (7), Eckmann, Steinhüser (1), Henne, Bülte (1), Thom (3), Papenberg (3), Kowalski (6), Witt (6), Lunke (9/3), Dreischhoff, Penning, Garand

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen