Guido Silberbach sorgt für den Derbysieg

dzFussball

Routinier erzielt für RWU den Goldenen Treffer. FC TuRa Bergkamen siegt in der Kreisliga A (1) 3:2 gegen Lohauserholz.

Kreis Unna

, 15.10.2018, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

SpVg Bönen II - RW Unna II 0:1 (0:0). Drei Siege in Folge hat die SpVg zuletzt in Serie eingefahren - im Derby gegen die Reserve von RW Unna wurde dieser Lauf gestoppt. Die Zuschauer sahen allerdings keine berauschende Partie. Vor allem im ersten Abschnitt waren Torchancen Mangelware. So blieb es bei Seitenwechsel bei einer Nullnummer. Viel besser lief es zunächst auch nach dem Wiederanpfiff nicht. Als der Gastgeber dann nach rund einer Stunde stärker wurde, fiel doch noch ein Treffer. Allerdings auf der anderen Seite. Unnas Marvin Bremkes hatte zum Konter angesetzt, sah den eingewechselten Routinier Guido Silberbach und der brauchte den Querpass nur noch einzuschieben. Bönen antwortete mit erhöhtem Druck, doch Zählbares sprang nicht heraus. Unschöne Szene kurz vor dem Abpfiff: Am Mittelkreis kommt es zur Rudelbildung. Der Schiris zeigt Unnas Emde und Bönens Bednarek dafür die Rote Karte. „Es war ein sehr umkämpftes, aber insgesamt sehr faires Spiel. Durch die Einwechslung von Guido Silberbach konnten wir etwas mehr Druck aufbauen. Er hat schließlich auch nach toller Vorarbeit von Marvin Bremkes für die Entscheidung gesorgt“, sagte Lorenz Wagner, der kurzfristig für Trainer Angelo Lo Giudice einspringen musste. Der hatte sich kurz vor dem Anpfiff mit Kreislaufproblemen nach Hause verabschieden müssen. „Den Sieg haben wir für ihn geholt“, sagte Wagner.

TuRa Bergkamen - Lohauserholz-Darberg II 3:2 (2:1). Der FC TuRa Bergkamen hat sich das Leben gestern im Spiel gegen Lohauserholz-Darberg II selber schwer gemacht. Plattfaut und Dumanli bringen ihre Farben schon bis zur 20. Minute mit 2:0 in Front. „In der Folge hatten wir Chancen zum 4 oder sogar 5:0, lassen die aber leider aus“, sagt Bergkamens Trainer Alex Berger. Der Gast macht es bei seinem einzig gut vorgetragenen Angriff deutlich besser und kam noch vor der Pause zum Anschlusstreffer. Die Überlegenheit der TuRaner hielt auch nach dem Wechsel an, dennoch kommt Lohauserholz wie aus dem Nichts zum Ausgleich. Mit seinem zweiten Treffer sorgt Jörg Plattfaut dann doch noch für ein Glücksgefühl. „Mit der Leistung bin ich zufrieden, mit der Chancenauswertung nicht“, bilanzierte Berger.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga
Trainer Tuncay Sönmez vom TSC Kamen im Interview: „Ich traue uns alles zu“