Gültekin Ciftci nicht mehr Trainer des TSC Kamen

dzFußball

Den ersten großen Knall lieferte der TSC Kamen bereits am Abend vor dem Kreisliga-Spitzenspiel zwischen dem TSC und dem KSV ab: .Schon wieder gab es einen Trainerwechsel.

von Dirk Berkemeyer

Kamen

, 16.02.2020, 19:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Nach den jüngsten Veröffentlichungen in den Medien hat es nochmal ein Gespräch zwischen unserem Vorsitzenden Oktay Sönmez und Gültekin Ciftci gegeben“, erklärte Kamens Sportlicher Leiter Orhan Özkan. Gemeinsames Ergebnis der Unterredung sei es, dass Ciftci mit sofortiger Wirkung von seinem Amt als Trainer der ersten Mannschaft zurücktritt.

„Wir möchten hier nochmal ausdrücklich betonen, dass Ciftci und auch Tuncay Sönmez in den vergangenen sechs Jahren beim TSC Kamen wirklich tolle Arbeit geleistet haben“, so Özlan. „Die Leistung der beiden kann nicht hoch genug bewertet werden. Wir haben großen Respekt und bedanken uns.“

Laut Aussagen des Kamener Sportchefs wird ab sofort und bis auf Weiteres Tutku Tekkanat die Geschicke der ersten Mannschaft im Titelrennen der Kreisliga A lenken.

Gegen Königsborn tat er dies zwar schon mit Erfolg, aber nicht unbedingt sehr lange. Schon in der 37. Minute musste der Interimscoach hinter das Begrenzungsgestänge. Der Schiedsrichter zeigte ihm nach mehreren Beschwerden die Ampelkarte.

Mit Islam Kücüyagci sprang dafür ein weiterer erfahrener Akteur in die Bresche und coachte die Partie für den TSC erst an der Seite und dann auf dem Feld zu Ende.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball:
Coach Rau vom Landesligisten SuS Oberaden II befürchtet: „Das wird eine Leerlauf-Saison“