GSV Fröndenberg spielt den BSC Kamen im Nachholmatch an die Wand

Basketball

Für das Nachholspiel beim GSV Fröndenberg hatte sich der BSC Kamen einiges vorgenommen. Am Ende aber endete der Ausflug an die Ruhr in einem Debakel.

Kreis Unna

von Christoph Golombek

, 29.10.2018, 11:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Herren, Bezirksliga: GSV Fröndenberg – BSC Kamen 63:26 (30:20).

Der GSV Fröndenberg und der BSC Kamen holten am Wochenende ihre Partie vom dritten Spieltag nach. Die Hausherren dominierten die Partie von Beginn an, lediglich im zweiten Viertel konnten die Gäste aus Kamen ein wenig dagegenhalten. Mit einer Zehn-Punkte-Führung ging der GSV in die Halbzeitpause, dennoch waren die Fröndenberger mit dem Spiel nicht wirklich einverstanden: „Wir haben uns dem langsamen Spiel der Kamener mal wieder angepasst und konnten unser gutes Fastbreak nicht aufziehen. Immerhin stimmte aber unsere Defensve“, so Fröndenbergs Timo Ahrendt. Nach dem Seitenwechsel bauten die bislang ungeschlagenen Fröndenberger ihren Vorsprung weiter aus. Am Ende stand ein mehr als verdienter 63:26-Erfolg auf der Fröndenberger Anzeigetafel. „Wie so oft in den letzten Jahren, gab es auch dieses Mal nichts in Fröndenberg zu holen. Wir waren im ganzen Spiel nie richtig bei der Sache, die Defense war kaum vorhanden, die Offense hatte zu viele Ballverluste zu verzeichnen“, analysiert Kamens Eugen Schwieca die Partie.CG

GSV Fröndenberg: Betzinger (11), Pach (10), Arlt, Frenzel (6), Ahrendt (7), Katzenberg (5), Ibele (4), Breet (10), Stemper (10)

BSC Kamen: Jäger (6), Rönn (7), Nachtigäller (3), Haeske, Albrecht (4), Binner, Schwieca (6), Ulusan (3), Höncke (2), Duong Truong (5)

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen