GSV Fröndenberg muss am Wochenende gleich zwei Mal an die Tische.

dzTischtennis

Bönens Herren fühlen Verbandsliga-Spitzenreiter BW Annen auf den Zahn. Der TTC Rünthe möchte gegen Kinderhaus zurück in die Erfolgsspur.

von Horst Reinecke

Kreis Unna

, 15.11.2018, 12:55 Uhr / Lesedauer: 3 min

Im Spitzenspiel der Verbandsliga erwarten die Tischtennisfreunde aus Bönen den verlustpunktfreien Gast aus Witten. GSV Fröndenberg muss in der NRW-Liga an diesem Wochenende zwei Mal an die Tische.

Herren-NRW-Liga: TT-Team Bochum - GSV Fröndenberg. Aufatmen beim GSV nach dem starken Auftritt beim 9:4-Erfolg letzte Woche gegen den vorherigen Zweiten Brackwede II. Am Samstag bekommt es der GSV mit dem Dritten aus Bochum zu tun. „In der sehr ausgeglichenen Liga trennen den Dritten und den Zehnten nur drei Punkte. Personell steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Matthias Sijtstra. Auf Tobias Witton müssen wir verzichten. Bochum hat vor zwei Wochen gegen Brackwede mit 4:9 verloren. Dennoch wird es gegen das TT-Team ohne diese beiden sehr schwer werden. Deshalb wären wir mit einem Remis zufrieden“, so GSV-Nr. 1, Jan Unkhoff. Aufschlag ist Samstag ab 18.30 Uhr.

1. TTC Münster - GSV Fröndenberg. Im vorgezogenen Meisterschaftsspiel am Sonntag beim Tabellenvorletzten aus Münster ist Tobias Witton wieder an Bord. Münster hat erst drei Punkte auf dem Habenkonto. Neben dem Pflichtsieg gegen den Letzten Lippstadt haben sie ein bemerkenswertes Remis gegen Lüdinghausen erzielt. „Aufgrund des vermehrten Abstieges in dieser Saison ist ein Sieg gegen einen potenziellen Abstiegskandidaten Pflicht. Deshalb können und werden wir uns auch am Sonntag keine Blöße geben und zwei Punkte einfahren“, so der kämpferisch optimistische Kommentar von Tobias Witton. Aufschlag ist erst um 14 Uhr.

Damen-Verbandsliga (1): TB Burgsteinfurt - TTF Bönen. Mit weißer Weste reist der neue Tabellenführer aus Bönen (12:0) nach Burgsteinfurt. Gestärkt durch den 8:5-Sieg letzte Woche gegen den vorherigen Spitzenreiter Daseburg wollen die Bönener Ladys diese auch beim Vorletzten behalten. „Mit den vorherigen Siegen gegen die Meisterschaftsmitfavoriten Spexard (8:1) und Bergheim (8:2) haben wir im Meisterschaftsrennen damit ein deutliches Zeichen gesetzt. In den letzten drei Partien der Hinrunde haben wir nur noch Gegner aus der unteren Tabellenhälfte vor der Brust. Dennoch werden wir den Gastgeber nicht unterschätzen. In Normalform dürfte aber am Samstag ab 17.30 Uhr in Burgsteinfurt nichts anbrennen“, prognostiziert Bönens Coach Walter Darenberg.

Herren-Verbandsliga (2): TTF Bönen - DJK BW Annen. Am Samstag ab 18.30 Uhr erwarten die Tischtennisfreunde aus Bönen (2./13:3 Punkte) im absoluten Spitzenspiel den verlustpunktfreien Ligaprimus aus dem Wittener Stadtteil Annen. Die Stimmung im Bönener Lager ist gut und die Anspannung vor dem Duell steigt so langsam. Bönens Coach Walter Darenberg schiebt die Favoritenrolle den Blau-Weißen zu. „Unser zum größten Teil sehr junges Team hat die erwarteten Hoffnungen im oberen Tabellendrittel mitzuspielen, bisher bravourös gemeistert. Wir können daher gegen die mit routinierten Top-Spielern gespickte Mannschaft befreit aufspielen. Mit Klaus Hellmann (Einzel-Bilanz: 12:4) und Numan Yagci (14:2) stellen die Annener das beste Spitzenpaarkreuz der Liga, die auch zusammen ein überragendes Doppel spielen (10:1). Wenn sie überhaupt eine „Schwachstelle“ haben, sind das die Spieler an den Einzel-Positionen vier und fünf“, analysiert Bönens Coach Walter Darenberg vor dem Match den Gegner. „Alle meine Spieler müssen schon einen Top-Tag erwischen, um den Tabellenführer zu ärgern. Aber der Ball ist auch im Tischtennis rund“, legt Darenberg ironisch nach und freut sich mit seinem Sextett auf diese Herausforderung.

TTC Rünthe - SC Westfalia Kinderhaus. Nach der unglücklichen 7:9-Niederlage in Metelen möchte der TTC wieder zurück in die Siegesspur. Zu Gast ist am Samstag ab 18.30 Uhr die Westfalia aus Kinderhaus. „Kinderhaus liegt zwar mit 4:12 Punkten auf einem Abstiegsrang, ist jedoch stärker einzuschätzen, als es der elfte Tabellenrang aussagt. Sie haben bereits gegen höher platzierte Teams bewiesen, dass sie durchaus in der Lage sind, vermeintlich stärkere Gegner zu ärgern. So haben sie am zweiten Spieltag den TTV Metelen mit 9:4 geschlagen, gegen die wir letzte Woche knapp verloren haben“, lässt sich Rünthes Kapitän Falko Gembruch und sein Team vom Tabellenstand des Gastes nicht blenden. Die Münsterländer haben mit Alexander Michelis einen starken Spitzenspieler, der im Einzel und Doppel mit seinem Bruder Wladimir an guten Tagen für vier Punkte gut ist“, führt Falko Gembruch weiter aus.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Oberliga

HSC-Kapitän Nils Hoppe: „Wir müssen uns an anderen Gegnern orientieren“