GSV Fröndenberg fühlt Union Lüdinghausen auf den Zahn

dzTischtennis

Den letzten Spieltag vor der Herbstpause bestreiten die heimischen Tischtennis-Cracks. Bönens Damen sind am Wochenende sogar zwei Mal im Einsatz.

von Horst Reinecke

Kreis Unna

, 11.10.2018, 16:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

NRW-Liga: GSV Fröndenberg - SC Union Lüdinghausen. Eine interessante Begnung steigt am Sonntag ab 10 Uhr in Fröndenberg. Der Tabellenzweite aus Lüdinghausen (6:2 Punkte) ist zu Gast, der allerdings ohne seine Topspieler Wlosik und Jüdt anreist. „Auf Wlosik muss die Union schon seit Beginn der Hinrunde verzichten. Wir können dagegen personell aus dem Vollen schöpfen. Auch wenn der Gast mit den erfahrenen und routinierten Kurzepa und Langehaneberg auf guten Ersatz zurückgreifen kann, sehen wir uns dennoch in der Favoritenrolle“, sieht GSV-Kapitän Tobias Witton dem Match optimistisch entgegen. Mit einem Sieg will sich der GSV in die obere Tabellenhälfte absetzen.

Herren-Verbandsliga (2): VfL Ramsdorf - TTC Rünthe. Nach dem mühsamen Sieg letzte Woche gegen Ochtrup II gibt Rünthe am Samstag ab 18.30 Uhr seine Visitenkarte in Ramsdorf ab. „Ramsdorf (9./3:5 Punkte) trat bisher in der Hinrunde selten komplett an. Sonst hätten sie durchaus den ein oder anderen Punkt mehr einfahren können“, schätzt Rünthes Kapitän Falko Gembruch den Gegner stärker ein, als es der tatsächliche Tabellenrang aussagt. „Wir wollen natürlich unsere gute Position im oberen Tabellendrittel behaupten. Dazu müssen wir aber gegenüber dem Match gegen Ochtrup eine Schippe drauf legen“, erwartet Gembruch ein schweres Auswärtsspiel. „Besonders an den Positionen zwei bis vier ist Ramsdorf stark besetzt“, führt der Rünther weiter aus.

Damen-Verbandsliga (1): TTF Bönen- TuS Hiltrup II. Gleich zweimal müssen Bönens Damen an diesem Wochenende an die Tische. Am Samstag ab 17.30 Uhr geht es gegen Hiltrup II, die mit 5:5 Punkten auf dem fünften Platz rangieren. „Hiltrup hat gleich 11 Spielerinnen auf dem Meldeformular, wobei ihre Topspielerin Starp ab dem zweiten Spieltag nicht mehr aktiv war. Letzte Woche haben sie beim Zweiten Bergheim eine derbe 1:8-Packung eingesteckt, gegen die wir vor zwei Wochen deutlich mit 8:2 gewonnen haben. Auch wenn sie mit ihrer Spitzenspielerin auflaufen sollten, dürfte einem weiteren Sieg meines Teams nichts im Wege stehen“, so Bönens Walter Darenberg, dessen Team mit 6:0 Punkten noch ungeschlagen ist.

TTV Neheim-Hüsten - TTF Bönen. Im zweiten Match reist Bönen am Sonntag zum Schlusslicht der Liga. „Alles andere als ein klarer Sieg wäre für uns eine Enttäuschung. Die TTV (0:8 Punkte) hat fast ausschließlich gegen Top-Teams der Liga verloren. Doch aufgrund der Papierform ist das TTV-Quartett ein potenzieller Abstiegskandidat“, sagt Bönens Coach Darenberg. Das Match startet um 12 Uhr.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball-Oberliga

HC TuRa zeugt vor 350 Fans das in der Oberliga durtchaius etwas möglich ist