Am Ende reichte es zwar für keinen der heimischen B-Kreisligisten, um sich gegen die klassenhöheren Gegner im Pokal durchzusetzen. Teuer verkauft haben sich allerdings alle.

von Christoph Golombek

Kreis Unna

, 29.07.2019 / Lesedauer: 4 min

TuS Niederaden - TSC Hamm 6:7 n.E. (1:1; 2:2).

Das Elfmeterschießen musste am Ende herhalten, um einen Sieger zwischen dem TuS Niederaden und dem A-Kreisligisten TSC Hamm zu ermitteln. Nach einem Freistoß köpfte Gäste-Verteidiger Karadag seine Farben in der 28. Minute in Führung. Niederaden hatte die passende Antwort parat. Gastmeister glich den Rückstand noch vor der Pause aus, nach einer schönen Kombination brachte Nehm seine Farben mit 2:1 in Führung. 20 Minuten vor dem Ende konnte Müller auf dem Flügel die Flanke nicht verhindern und Kabaoglu köpfte zum 2:2-Ausgleich ein.

Raus nach Elferschießen

Ohne Verlängerung ging es sofort ins Elfmeterschießen. Für Niederaden trafen Wiggers, Nehm und Gastmeister, ehe Adam den vierten Elfmeter vergab. Da die Gäste alle fünf Elfmeter verwandelten, war das Ausscheiden am Ende besiegelt. „Wir haben ein gutes und für die Zuschauer interessantes Spiel auf den Platz gebracht. Leider hatten wir am Ende nicht das nötige Glück auf unserer Seite“, zeigte sich TuS-Coach Amel Mesic trotz der Niederlage zufrieden.

TuS Niederaden: Gillner, Williamson, Schmidt (69. Wiggers), Gastmeister, Müller (80. Adam), Kese, Vehring, Schulze Beckinghausen, Althoff (83. Timmers), Nehm, Müller

Tore: 0:1 (28.) Karadag, 1:1 (32.) Gastmeister, 2:1 (64.) Nehm, 2:2 (70.) Kabakoglu - Elfmeterschießen: 3:2 Wiggers, 3:3 Isiktekin, 4:3 Nehm, 4:4 Karadag, 5:4 Gastmeister, 5:5 Kabakoglu, Adam verschießt, 5:6 Aydin, 6:6 Schulze Beckinghausen, 6:7 Gülpinar

Pokal-Splitter

SuS Rünthe spielt Dienstag

Auch B-Ligist TIU Rünthe schaffte es nicht in die zweite Pokalrunde. Gegen den A-Kreisligisten SpVg Bönen, der vom ehemaligen Rünther Trainer Tayfun Basyigit trainiert wird, setzt es eine 2:4 Niederlage. Mukremin Uysal sorgte für den zwischenzeitlichen 1:3-Anschlusstreffer, Mesut Kodaman machte den 2:4-Endstand perfekt. Der SuS Rünthe trägt sein Erstrundenmatch erst am Dienstagabend aus. Anstoß gegen den Bezirksligisten Westfalia Wethmar ist um 19 Uhr im Hafenstadion. BR Billmerichs Florian Clausmeier verletzte sich beim letzten Test schwer und wird mit einem Kreuzbandriss lange ausfallen. Pascal Krzysteck verletzte sich beim Warmmachen und konnte gegen den Oberligisten aus Rhynern ebenfalls nicht auflaufen.

SuS Lünern - SG Bockum-Hövel 0:3 (0:0).

Eine Stunde hielten die Hausherren das 0:0 gegen den ambitionierten Bezirksligisten aus Hamm. Vor allem läuferisch und kämpferisch wusste die Hawes-Elf zu überzeugen. Die Qualität der Gäste setzte sich aber am Ende doch durch. Zuvor vergab Bockum-Hövel schon einige Möglichkeiten, doch nach einem Torwartfehler gingen die Gäste schließlich durch Düser mit 1:0 in Führung. Al Jeouri und Orlowski ließen in der Schlussphase zwei weitere Treffer folgen und machten den Pokalerfolg schließlich perfekt. „Unter dem Strich geht die Niederlage auch in der Höhe in Ordnung. Wir haben eine gute Einstellung auf den Platz gebracht, aber leider am Ende drei doofe Gegentore bekommen“, bilanzierte SuS-Coach Uwe Hawes.

SuS Lünern: Ziegeler, Kleff (70. Glathe), Al Azo, Kalkowski, Münter, Kitschke, D. Schulze-Bramey (62. Ebbers), Bräckelmann, Kramer (60. Becker), D. Hawes, Schweizak

Tore: 0:1 (65.) Düser, 0:2 (80.) Al Jebouri, 0:3 (88.) Orlowski

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BR Billmerich - Westfalia Rhynern 0:5

Im Fußball-Kreispokal unterlag der B-Kreisligist SV BR Billmerich dem Oberligisten Westfalia Rhynern im Waldstadion mit 0:5.
29.07.2019
/
BR Billmerich - Westfalia Rhynern 0:5© neumann
BR Billmerich - Westfalia Rhynern 0:5© neumann
BR Billmerich - Westfalia Rhynern 0:5© neumann
BR Billmerich - Westfalia Rhynern 0:5© neumann
BRB-Coach Flurim Ramaj© neumann
BR Billmerich - Westfalia Rhynern 0:5© neumann
BR Billmerich - Westfalia Rhynern 0:5© neumann
BR Billmerich - Westfalia Rhynern 0:5© neumann

TuS Hemmerde - GS Cappenberg 0:3 (0:1).

Auf dem Papier spielte der TuS Hemmerde gegen einen A-Kreisligisten, der Gegner aus Cappenberg trat allerdings mit seiner zweiten Mannschaft an und siegte am Ende laut TuS-Coach Damian Glombik etwas zu hoch. „Nach dem 1:0 haben wir gleich mehrere Großchancen auf dem Fuß. Leider nutzen wir diese nicht. Mit der Gesamtleistung können wir jedoch am Ende zufrieden sein“, trauerte Glombik den vergebenen Möglichkeiten

1:0 durch Sonntagsschuss

hinterher. Durch einen Sonntagsschuss ging Cappenberg durch Heckenkamp in Führung. In der Folgezeit hatten Kuhlmann, Pothmann und Goecke den Ausgleich auf dem Fuß. Der Ball wollte aber nicht über die Linie. Nach der Pause waren es wieder Kuhlmann und Pothmann sowie Zarych, die das längst überfällige 1:1 nicht markieren konnten. Cappenbergs Bußkamp stellte das Ergebnis stattdessen auf 2:0. Hemmerde warf noch einmal alles nach vorne und wurde in der Schlussminute durch Macculi ausgekontert.

TuS Hemmerde: Berz, Goecke, Maschinski (65. Apak), Schole (55. Kuckhoff), Glombik (79. Berkemeyer), Zarych (61. Goldschmidt), Beyer, Kuhlmann, von Rekowski, Pothmann, Fischer

Tore: 0:1 (12.) Heckenkamp, 0:2 (66.) Bußkamp, 0:3 (90.) Macculi

Gegenwehr der B-Kreisligisten wird nicht belohnt

© neumann

BR Billmerich - Westfalia Rhynern 0:5 (0:2).

Eine hervorragende Leistung, die auch von Spielern und Offiziellen des Oberligisten aus Rhynern gelobt wurde, attestierte Billmerichs Trainer Flurim Ramaj seiner Mannschaft. Bis zur 41. Minute arbeiteten die Hausherren defensiv mehr als ordentlich und stellten den favorisierten Gast vor einige Probleme. Ein Sonntagsschuss von Ploczicki war schließlich der Dosenöffner für die Westfalia, Baydemir ließ nur zwei Minuten später das 2:0 folgen. Nach der Pause sahen die Zuschauer im Waldstadion das gleiche Bild. Billmerich hielt sehr gut dagegen und Rhynern tat sich schwer. Wieder dauerte es bis zur Schlussphase, ehe Termur und Bulut zwei weitere Tore folgen ließen. Ein von Polk verwandelter Elfmeter machte schließlich den 5:0-Sieg perfekt. „Man konnte heute nicht erkennen, dass zwischen uns und Rhynern fünf Ligen Unterschied bestehen. Meine Jungs haben das sehr gut gemacht und sich die Anerkennung verdient“, jubelte BRB-Coach Ramaj.

BR Billmerich: Busch, Potthoff (82. Kleff), Beckmann (57. Schultz), T. Schmidt, Niehage, Lange, Eckhoff, B. Schmidt, S. Schmidt, Knabe (77. Land), Pickull

Tore: 0:1 (38.) Ploczicki, 0:2 (41.) Baydemir, 0:3 (80.) Temur, 0:4 (87.) Bulut, 0:5 (91.) Polk per Foulelfmeter

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball

Der Auftakt ging 1:3 verloren. So will der SuS Kaiserau sein Punktekonto nun ausgleichen.