Gegen diesen Gegner startet der HC TuRa Bergkamen in die Oberliga

dzHandball

Der HC TuRa Bergkamen startet als Neuling in die Oberligasaison. Erster Gegner ist ein Team, das auf einen bundesligaerfahrenen Akteur zurückgreifen kann.

von Harald Jansen

Bergkamen

, 13.09.2019, 12:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Oberliga: HC TuRa Bergkamen - ASV Hamm. Durch den Aufstieg als Zweitplatzierter in die Oberliga Westfalen ist der ehemalige Erstligist aus Bergkamen nach gut fünf Jahren in die vierthöchste Spielklasse zurückgekehrt und ist in dieser Saison auch wieder höchstspielende Männer-Mannschaft im heimischen Einzugsgebiet.

Zum Auftakt steht gleich so eine Art „Ersatz-Derby“ an, geht es zwar nicht gegen den SuS Oberaden, aber gegen den Nachbarn aus Hamm. Und in diesem Spiel ist der HCT klarer Außenseiter. „Hamm hat eine Top-Mannschaft mit guter Qualität und wird am Ende auf Platz eins bis drei stehen“, ist Thomas Rycharski, der Trainer des heimischen Oberligisten, durchaus beeindruckt von der Stärke des Gegners.

Neben Alex Fernandez und Fabio Runkel hat die ASV-Reserve mit Lars Gudat, der lange Jahre im Bundesligakader des ASV stand, einen erfahrenen Top-Neuzugang bekommen. Rycharski und Gudat

spielten vor einigen Jahren noch gemeinsam für den ASV in der ersten Bundesliga. „Wir wollen uns heute unserem Heimpublikum vernünftig präsentieren. Nach der Vorbereitung wollen alle endlich wieder um Punkte spielen“, konzentriert sich Rycharski wieder schnell auf das Tagesgeschäft.

Personell muss der TuRa-Coach auf Leon Fülber (privat verhindert) verzichten. Pascal Terbeck und Neuzugang Dimitrij Stukalin sind angeschlagen und können vermutlich nur eingeschränkt eingesetzt werden. „Wir müssen sehen, dass wir in der Tabelle zwei Mannschaften hinter uns lassen.“, richtet Rycharski seinen Blick auf das hauptsächliche Saisonziel Klassenerhalt und ergänzt: „Ich wünsche mir aber heute eine gute Zuschauerkulisse zum Oberligaauftakt“. Sa. 19.15

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball

Diesen namhaften Verein schickte der Königsborner SV mit einer Niederlage nach Hause

Meistgelesen