Gegen diesen aggressiven Gegner finden die Kicker von RW Unna kein Mittel

dzFußball

RW Unnas Trainer Patrick Kulinski ist um eine Erkenntnis reicher: Gegen einen robust auftretenden Gegner tut sich sein Team schwer.

von Ulrich Eckei

Unna

, 13.08.2020, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Fußball-Testspiel: VfL Mark - RW Unna 2:1 (2:0)

Nach dem 6:1-Erfolg in Platteheide kehrten die Rot-Weißen mit einer Niederlage aus Mark zurück. „Das war ein erkenntnisreiches Testspiel gegen einen aggressiv und robust auftretenden Gegner, der uns einiges abgefordert hat“, resümierte RWU-Coach Patrick Kulinski. In der ersten Viertelstunde kam der Gast überhaupt nicht klar mit der Spielweise des VfL. Danach verzeichnete Unna mehr Ballbesitz und fand auch recht gute Lösungen. Innerhalb von nur zwei Minuten gerieten die Rot-Weißen dann etwas überraschend mit 0:2 in Rückstand. Nach dem Wiederanpfiff agierten die Kulinski-Schützlinge ab der 69. Minute in Überzahl, da ein Akteur der Hausherren die Ampelkarte sah. Es reichte allerdings lediglich zum Anschlusstreffer durch Radix.

RW Unna: Schiffer, Kramer, Okumak, Overhage, Hermann, Liffers, Schütz, Böhne, Schröder, Gnatowski, Thomassen, Radix, Buschhaus, Keske

Tore: 1:0 (33.) de Luca, 2:0 (35.) Knothe, 2:1 (77.) Radix

Besondere Vorkommnisse: Ampelkarte gegen VfL (69.)

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball
In der Kreisliga A (1) wartet der Topfavorit noch immer auf das erste Erfolgserlebnis