GCUF: 162 Aktiven gehen beim „Preis des Präsidenten“ auf die Runde

Golf

Beim Golf-Club Unna-Fröndenberg stand der „Preis des Präsidenten“ auf dem Turnierplan. Ein „hole in one“ wurde nur knapp verpasst. Den Sponsor wird das gefreut haben.

Fröndenberg

von Michael Friehs

, 13.08.2019, 15:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
GCUF: 162 Aktiven gehen beim „Preis des Präsidenten“ auf die Runde

Präsident Werner Siepmann (li.) und sein Vize Frank Kämmerling (re.) zeichneten die Bruttosieger Amelie Pradel und Johannes Kobeloer aus. © privat

Am Samstag begrüßte Werner Siepmann, Präsident der Golfs-Clubs Unna-Fröndenberg, alle teilnehmenden Mitglieder zum diesjährigen „Preis des Präsidenten“, dem sich ein Sommerfest unter dem Motto „112“ anschloss. Zur Erklärung: Präsidentengattin Birgit Siepmann wurde 65 Jahre jung und Vizepräsident Frank Kämmerling 47.

Stolze 162 Starter gingen zum 4er-Auswahldrive auf die Runde, sorgten für einen herrlichen Turniertag und machten dem Präsidenten-Turnier alle Ehre. Am Abend kamen noch einmal gut 60 Gäste hinzu.

Bei angenehmen Temperaturen, aber heftigen Windböen wurde sportlich einiges geboten – die Birdies flogen nur so über den Platz, dass es eine Freude war. Erste Bruttosieger wurden Amelie Pradel und Johannes Kobeloer mit 41 Bruttopunkten vor Chris Henneken und Björn Kree-Lange mit 36 Punkten.

In der Netto Klasse A sicherten sich Dirk und Astrid Schiffmann (41) den Sieg vor Christian und Jennifer Hafemann, Ingo und Manuela Wieneke und Thomas und Gloria Kortmann - alle mit 41 Punkten.

Spannung an Bahn 13

In der Klasse Netto B siegten Sven Müller und Claudia Wünnemann (46) vor Jan und Sandra Fischer (45), Friederike Pfeifer und Rawad Najib (44), Dr. Karl-Heinz Möller und Heike Weber-Möller (41) sowie Dirk Hesse und Michael Paprotny mit ebenfalls 41 Punkten.

Für zusätzliche Spannung sorgten die vielen Sonderwertungen. An Bahn13 gab es einen VW T-Cross für ein „hole in one“ zu gewinnen. Leider wurde dieser Preis nicht „abgeräumt“. Der nächst liegende Ball war aber nur etwa 30 cm vom Autogewinn entfernt.

Beim „nearest to the pin“ auf der Bahn 17 holten sich Amelie Pradel mit 11,16m und Frank Pawelzik mit 1,37m die Preise. Hier gab es jeweils ein neues Golfbag plus ein Dutzend Bälle.

Sommerfest zum Abschluss

Auf der Bahn 4 wurde traditionsgemäß der „longest drive“ ausgespielt. Wiederum Amelie Pradel (173m) und Björn Kree-Lange (251m) waren hier die glücklichen Gewinner.

Das Ehepaar Petra und Michael Reckzeh holte sich auf Bahn 9 den „nearest to the pin“ mit dem zweiten Schlag auf dem Grün und bekam hierfür einen Gutschein für ein Wochenende mit einem Porsche.

Zum guten Schluss gab es noch den Wettbewerb „nearest to the bottle“. Hier waren Iris Lüpertz mit 2,80m und Bernd Bachmann mit 5,30 die glücklichen Gewinner. Frau Lüpertz erspielte sich einen Hotelgutschein inklusive Greenfee in einem 5-Sterne-Hotel im Sauerland. Bernd Bachmann ging mit einem 45 Zoll Flachbildfernseher nach Hause.

Auch die Rahmenbedingungen trugen zum Erfolg des Turniers bei. So versorgten der Präsident und der Vizepräsident die Teilnehmer auf dem Platz mit Getränken und dem ein oder andere „Zielwasser“. Nach einem „Welcome Back“ auf der Klubhausterrasse gab kühle Getränke und ein üppiges Büffet. Das „Sommerfest“ wurde dann zu einer richtigen Party und die über 200 Gäste tanzten bis in den frühen Morgen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball
Auslosung für „Final Four“: Gegen diese Gegner will der Königsborner SV in den DHB-Pokal
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga
Trainer Tuncay Sönmez vom TSC Kamen im Interview: „Ich traue uns alles zu“
Meistgelesen