Vereine haben Verständnis für den Jahres-Abpfiff - aber auch neue Wünsche

dzFußball

Der Fußballverband Westfalen hat die Saison für dieses Jahr abgepfiffen. Bei den Vereinen trifft das auf Verständnis, sie haben aber auch ganz neue Hoffnungen und Wünsche.

Kreis Unna

, 18.11.2020, 15:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Fußballverband Westfalen hat am Dienstag in einer Videokonferenz mit den Kreisvorsitzenden beschlossen, dass in diesem Jahr keine Meisterschafts- und Freundschaftsspiele mehr ausgetragen werden. Bei den Vereinen trifft das auf Gegenliebe. Die meisten waren ohnehin nicht mehr davon ausgegangen, dass die Amateurkicker in diesem Jahr nochmals ihre Fußballschuhe schnüren.

René Johannes, Trainer des SSV Mühlhausen: Es war ja zu befürchten, dass die Saison für zwei Spieltage in diesem Jahr nicht nochmals aufgenommen wird, zumal der Verband den Vereinen einen zweiwöchige Vorbereitungszeit zugesteht. Es ist in dieser Situation auch die richtige Entscheidung. Ob es dann im Januar weitergeht, wird der Verlauf der Pandemie zeigen. Ich würde mir eine komplette Saison mit Hin- und Rückrunde wünschen. Warum sollen wir nicht die Saison dem Kalenderjahr anpassen und im Sommer spielen? In dieser Situation ist es die beste Zeit, das auszuprobieren.

„Es ist nur folgerichtig, den Spielbetrieb in diesem Jahr auszusetzen.“
Eckart Stender, Vorsitzender SuS Kaiserau

Eckart Stender, Vorsitzender SuS Kaiserau: Es ist nur folgerichtig, den Spielbetrieb in diesem Jahr auszusetzen. Wir gehen in die kalte Jahreszeit und es passt aktuell eben gar nicht in die Zeit. Da reisen Mannschaften kilometerweit an und wir könne ihnen keine Kabine zur Verfügung stellen. Die Kabinen sind wohl das Heikelste, wenn es um Infektionen geht, auf dem Platz ist da die Infektionsgefahr geringer. Ich würde mich aber freuen, wenn wir zumindest ein Training für Kinder bis 13 oder 14 Jahre hinbekommen könnten. Nach der Ein-Kontakt-Regel für Kinder habe ich da aber auch wenig Hoffnung.“

Jetzt lesen

Amel Mesic, Trainer des TuS Niederaden: „Die Absage für dieses Jahr kommt für mich jetzt wenig überraschend, nicht nur ich hatte damit bereits gerechnet. Allerdings glaube ich auch nicht, dass wir im Januar bereits schon wieder die Saison aufnehmen und erste Meisterschaftsspiele austragen. Das wird noch etwas dauern.“

Jetzt lesen

Sebastian Laub, Trainer VfL Kamen: Ich denke, es ist absolut sinnvoll, dass in diesem Jahr kein Spiel mehr ausgetragen wird. Nach der langen November-Pause wären die Spieler auch nicht mehr im Modus und Rhythmus. Ich gehe davon aus, dass wir im Januar/Februar die Hinrunde in der Rückrunde fortsetzen. Dass der Fußballverband zwei Wochen zuvor Grünes Licht gibt, ist ebenfalls in Ordnung. Jetzt wartet alles darauf, wann wir wieder auf die Plätze dürfen.

Lesen Sie jetzt