Fußball-Landesligist SuS Kaiserau kämpft um die Trendwende

dzFußball

Für Landesligist SuS Kaiserau läuft es bisher nicht nach Plan. Der vorletzte Platz steht in der Tabelle zu Buche. Nun geht´s gegen ein Team, das zu schlagen sein sollte.

von Werner Hahn

Methler

, 07.12.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach drei Wochen Pause greift Landesligist SuS Kaiserau Sonntag (8. Dezember) wieder ins Geschehen um Meisterschaftspunkte ein. Und im Spiel gegen den SV Hilbeck (Anstoß 15 Uhr, Sportcentrum) steht die Elf von Jörg Lange schon unter einem gewissen Druck. Der Grund liegt auf der Hand: Die Schwarz-Gelben stehen als Vorletzter im Ranking wie die Werler Vorstädter aktuell auf einem Abstiegsplatz. Beide Teams trennen nur zwei Zähler. Mit einem Dreier würde sich die Situation der Schützlinge von Jörg Lange im Optimalfall erheblich verbessern, mit etwas Fortune liegt dann sogar der erste Nichtabstiegsplatz in greifbarer Nähe.

„Von einem Schlüsselspiel oder Sechspunktespiel möchte ich aber nicht sprechen, das hört sich zu endgültig an. Aber es ist für uns natürlich ein sehr wichtiges Spiel. Allerdings, die Tabelle lügt nicht. Wir wollen natürlich gewinnen, denn ein Sieg morgen würde uns schon gut zu Gesicht stehen. Zudem haben wir eine Woche später gegen die IG Bönen erneut Heimrecht, sodass wir unsere Situation bei entsprechendem Spielausgang verbessern können“, sagt der Übungsleiter.

„Wir haben den SV Hilbeck am vergangenen Sonntag bei der 1:2-Niederlage im Heimspiel gegen den SV Horst-Emscher beobachtet. Ein Elf, die ähnlich wie wir über das Kollektiv kommt. Die Mannschaft hat zwei richtig gute Akteure in der Offensive. Ist zudem sehr kampfstark, darauf müssen wir uns einstellen. Wir sind aufgefordert, schon eine Topleistung abzurufen. Die Gier nach einem Sieg ist bei uns auf jeden Fall vorhanden“, so Jörg Lange. „Zudem ist Sonntag auf unserem Stadiongelände Weihnachtsmarkt. Da wollen wir mit einem Sieg zur guten Stimmung beitragen.“

Lesen Sie jetzt