Fußball-Kreisliga A (2): Ein Auftakt zum genießen

dzFußball

Ein vereinsinternes Duell im Jahnstadion, das Bergkamener Derby und das Spitzenspiel in Unna: Der erste Spieltag der Kreisliga A (2) hat eine Menge zu bieten.

von Christoph Golombek

Kreis Unna

, 09.08.2019, 12:30 Uhr / Lesedauer: 3 min

VfL Kamen – VfL Kamen II.

Gleich am ersten Spieltag kommt es im Kamener Jahnstadion zum vereinsinternen Duell. Für beide Trainer ist diese Partie eine besondere, die man nicht alle Tage hat. „Wir haben unter der Woche Standardsituationen geübt. Da habe ich schon immer wieder über die Schulter geschaut, ob die Jungs der Ersten sich das genauer anschauen“, lässt Kamens Reserve-Trainer Nils Giese die vergangenen Trainingswoche Revue passieren. Kamens Erste möchte das VfL-Derby natürlich für sich entscheiden und mit einem Sieg in die Saison starten. Personell muss Aktas auf Urlauber Liebner und den verletzten Losaj verzichten. Eventuell rückt Scharfe aber wieder ins Aufgebot. So. 15.00

RW Unna – Kamener SC.

Beim Duell zwischen Bezirksligaabsteiger RW Unna und dem KSC schieben sich beide Teams die Favoritenrolle zu. „RWU ist als Absteiger für uns einer der ersten Favoriten auf den Titel. Wir hoffen, gut zu starten und etwas mitnehmen zu können“, gibt Kamens Bernd Schimanski zu Protokoll. „Natürlich gehen wir gegen den KSC, der sich ordentlich verstärkt hat, als krasser Außenseiter ins Rennen. Wir werden uns trotz der sehr schlechten Personalsituation aber keineswegs verstecken und versuchen, etwas Zählbares zu erreichen“, so die Prognose von Unnas Marc Schmitt. Die Rot-Weißen gehen mit demselben Kader wie letzte Woche ins Rennen und müssen neben den zahlreichen Ausfällen nun auch noch länger auf Leistungsträger Marco Wahle verzichten. Beim KSC fehlen urlaubsbedingt auch noch zahlreiche Akteure. So. 15.00

SV Bausenhagen – BSV Heeren.

Die erste Auswärtsfahrt des BSV Heeren geht nach Bausenhagen und Heerens Coach Sebastian Eckei weiß, was ihn erwartet. „Ich hoffe, dass wir am Sonntag funktionieren, nachdem die Vorbereitung Höhen und Tiefen hatte. In Bausenhagen erwartet uns immer ein harter Kampf und wir möchten auf jeden Fall punkten“, sagt Eckei, der noch auf zahlreiche Spieler verzichten muss. Bei den Hausherren fehlen noch die Urlauber Schulte und Erdmann. Pfahl, Horenkamp und Bartmann sind noch fraglich. „Wir möchten gut in die Saisonstarten und dem BSV das Leben schwer machen, auch wenn die Heerener natürlich enorme Qualität haben“, so das Statement von Bausenhagens Uli Neuhaus. So. 15.00

SuS Oberaden – TuRa Bergkamen.

Als Favorit gelten sicherlich die Hausherren, die vergangene Woche RW Unna klar aus dem Pokal schossen. „Ich erwarte ein kompliziertes Spiel. Wir hätten die Saison lieber mit einem Heimspiel begonnen, aber sind erstmal froh, dass wir wieder in der A2 eingeteilt wurden, auch wenn die Gegner hier natürlich sehr stark sind“, so TuRa-Coach Alex Berger. Beide Teams haben noch mit Ausfällen zu kämpfen, können diese aber mit ihrem breiten Kader kompensieren. „Wir haben für diese Saison bewusst noch einige Spieler dazu geholt, sodass wir alle Position mehrfach besetzen können. Daher machen mir die Ausfälle wenig sorgen, sodass wir mit einem Heimsieg in die Serie starten können“, zeigt sich Oberadens Trainer Birol Dereli optimistisch. So. 15.00

GS Cappenberg – SV Langschede

Gegen die Grün-Schwarzen erhofft sich Trainer Stefan Kortmann zumindest einen Auswärtspunkt, allerdings haben auch die Langscheder mit einigen Ausfällen zu kämpfen. So fallen Kirstein, Matern und Brewedell aus. Krupka ist noch angeschlagen und Seeling geht ohne Training in diese erste Auswärtspartie. So. 15.00

Königsborner SV – Westfalia Wethmar II

Eine ordentliche Vorbereitung sorgt beim Königsborner SV für Vorfreude auf den Saisonstart. Trainer Andreas Feiler sieht allerdings im taktischen Bereich noch Optimierungsbedarf und tritt ein wenig auf die Euphoriebremse: „Wir haben taktisch noch einiges zu tun und werden sicherlich noch ein halbes Jahr brauchen, bis wir so spielen, wie wir uns das vorstellen. Wir wollen uns jede Woche und von Spiel zu Spiel weiterentwickeln und dann sehen wir, wie sich das auf dem Punktekonto niederschlägt“, sagt Feiler. Personell hat der KSV ein paar Ausfälle, die jedoch aufgrund des breiten Kaders keine Probleme darstellen sollten. So. 15.00

SSV Mühlhausen II – TSC Kamen.

„Wenn die Saison angestoßen wird, haben wir einen Punkt auf dem Konto, dies soll nach dem Spiel möglichst so bleiben. Ich finde es gut, dass wir direkt zu Beginn gegen den Topfavoriten der Liga ran müssen. Wir werden alles reinwerfen, um erfolgreich zu sein“, so die Prognose von SSV-Trainer Christian Müseler. „Wir haben sehr viele angeschlagene Spieler und zudem zwei Urlauber.“ So. 12.45

SV SW Frömern – VfK Weddinghofen

Auch Aufsteiger Weddinghofen reist mit großen Personalproblemen nach Frömern und möchte trotz alledem gut aus den Startlöchern kommen. Insgesamt fehlen Trainer Olaf Barnfeld neun Spieler. „Wir hoffen, als Aufsteiger schnell die ersten Punkte einfahren zu können“, so Barnfeld. Auch Frömerns Coach Thomas Schneider hofft auf ein positives Ergebnis und freut sich, dass die Saison wieder losgeht. „Wir wollen Defensiv kompakt stehen und die guten Eindrücke aus dem Trainingslager in Winterberg mit in die Saison nehmen“, zeigt Schneider, der auf Yesil, Heppe, Wickfeld und vermutlich auch Meierjohann verzichten muss, sich zuversichtlich So. 15.00

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt