Der RSV Altenbögge ist Spitzenreiter in der Landesliga. Aber schon am Wochenende herrscht in Bönen höchste Rutschgefahr, wenn das letzte Spiel des Jahres ansteht.

von Mats-Yannick Roth

Kreis Unna

, 13.12.2019, 12:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

HSG Rauxel-Schwerin – SuS Oberaden II.

Nachdem der SuS Oberaden II in den letzten Wochen vielfach mit starken Auftritten gegen vermeintlich stärkere Teams begeisterte und einen Sieg nach dem nächsten landete, reist die Mannschaft von Coach Sascha Rau am Sonntag zum ersten Mal als haushoher Favorit zu einem Auswärtsspiel. Während Oberadens Zweite neben Spitzenreiter RSV Altenbögge getrost als Mannschaft der Stunde bezeichnet werden kann, hat die HSG Rauxel-Schwerin in diesem Spieljahr noch überhaupt nichts gerissen. 0:20 Punkte und minus 89 Tore stehen bisher zu Buche. SuS-Coach Sascha Rau stapelt dennoch tief: „Wir müssen auch da unsere Leistung bringen, denn trotz der schlechten Punktausbeute können die in Rauxel-Schwerin auch Handballspielen. Der Gegner wird sicherlich heiß sein, dem Publikum vor Weihnachten noch mal etwas zu bieten.“ Personell ist die Situation bei Oberaden II nicht optimal: Mit Keeper Jan Wenzel, Kreisläufer Jan Weber und den Linkshändern Simon Rodefeld und Timo Weber fallen gleich vier wichtige Alternativen verletzt aus. Mika Matthies und Sebastian Jaszmann helfen aus der Dritten aus, auch Mario Stratmann kehrt in den Kader zurück. So. 18.00

Jetzt lesen

RSV Altenbögge – DJK Oespel-Kley.

Zum letzten Heimspiel des Jahres grüßt der RSV Altenbögge zum ersten Mal von der Tabellenspitze. Nach der Gala-Vorstellung vom letzten Wochenende in Herne empfangen die Bönener die DJK Oespel-Kley und befinden sich dabei unweigerlich in der Favoritenrolle. Doch RSV-Coach Jens Schulte-Vögeling warnt vor einem unberechenbaren Gegner, der unter anderem schon einen Auswärtssieg beim Tabellendritten SuS Oberaden II feierte: „Gegen Oespel-Kley besteht erhöhte Ausrutschgefahr. Wir nehmen die Aufgabe total ernst und wollen genauso konzentriert und fokussiert zu Werke gehen, wie gegen Herne.“ Der Schwung aus der letzten Woche soll mitgenommen werden und das heimische Publikum zum letzten Mal in diesem Kalenderjahr mit einem doppelten Punktgewinn belohnt werden. Die Trainingswoche sei nach Aussage von Coach Schulte-Vögeling „eher mau“ gewesen, was vor allem an kleineren Verletzungen lag. So steht hinter den Einsätzen von Jonas Gerke, Lukas Florian, Marvin Wollek und Eike Jungemann noch ein Fragezeichen. Trotzdem soll der zehnte Sieg im elften Spiel her. So. 18.00

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen