Führungs-Trio der Kreisliga setzt sich durch

Handball

Der elfte Spieltag brachte keines Veränderung auf den ersten drei Plätzen der Kreisliga, da VfL Brambauer II, Dolberg II und SuS Oberaden III ihre Spiele für sich entschieden.

Kreis Unna

12.12.2018, 10:38 Uhr / Lesedauer: 4 min
Führungs-Trio der Kreisliga setzt sich durch

Trainer Ralf Weinberger unterlag mit seinem TuS Westfalia Kamen gegen SuS Oberaden. © Wagner

VfL Brambauer II – VfL Kamen II 33:25

Spitzenreiter Brambauer errang den sechsten Sieg in Folge. Er erwischte den besseren Start und setzte sich nach zehn Minuten auf 6:0 ab. Das war schon ein wichtiger Vorsprung. Per Kempa traf der VfL Kamen zum ersten Mal. Danach verlief das Spiel ausgeglichener. Bis zum 15:10 in der Halbzeit blieb es in etwa beim Vorsprung der Gastgeber. Mit dem Treffer zum 21:11 sorgte Brambauers erfolgreichster Werfer Patrick Strauch nach gut einer Viertelstunde für eine Vorentscheidung. „Eine gute Leistung, wir haben vorne mit zwei Kreisläufern gespielt, was gut geklappt hat“ zeigte sich Brambauers Trainer Dominik Schidlowski im Gegensatz zu seinem Kollegen Tim Brand zufrieden.

VfL Brambauer: Tesch, Schmidt – Artmann, Pörschke (1), Surkamp (3), Patrick Strauch (13), Hövener, Scheidereit, Ziepel (4), Brink (1), David Strauch (1), Mross, Niemeyer (1), Eder (9/2)

VfL Kamen: Armonat, Kissing – Justus Keck (6/2), Julian Brand (1), Nie (6/2), Blickling (3), Ligges (6), Hohl (4), Drees (2), Tim Brand (3)

SGH Unna Massen II – Soester TV III 31:34

Das Aufeinandertreffen des Gastspiels des Vorjahresmeisters beim Vizemeister Unna Massen endete mit einem Sieg der Gäste aus der Soester Börde. Dabei gehörte der Tunesier Mohamed Ali Baccar zu den Matchwinnern des Gastes. Der Student an der FH in Dortmund war von der Spielgemeinschaft so gut wie gar nicht zu bremsen. Bis fünf Minuten vor der Halbzeit hatte Soest einen 19:9-Vorsprung herausgespielt. Erst nachdem Unna Massen den gegnerischen Schützen in Manndeckung nahm, verlor das Spiel der Gäste an Wirkung. Der Vorsprung betrug nach vierzig Minuten nur noch 24:22. Durch drei Tore von Michael Kynast kam der Soester TV wieder in die Spur und behauptete den Vorsprung bis zum Ende.

SGH Unna Massen II: Wigger, Keller – Serverin (6/2), Hoffmann (6), Leciejewska (1), Lerbs (1), Renzel (1), Brüggemann (7), Muhr (2), Chucher (2), Bruss (3), Mundhenke (1), Münstermann (3)

Soester TV: Sosna, Höni , Witthaut – Baccar (13/4), Wäsch (1), Bialas (1/1), Jan Stoppelkamp (1), Jungmann (1), Kynast (3), Strohe(3), Chr. Vahle (7/2), Fynn Stoppelkamp (4)

Werler TV – RSV Altenbögge II 21:24

Nach vier sieglosen Auswärtsspielen in Folge brachte der RSV Altenbögge wieder zwei Punkte vom Gegner mit. Dabei taten die Werler alles für den ersten Saisonerfolg, aber es reichte nicht. Bis zur Halbzeit erspielte sich der Tabellenletzte einen 15:13-Vorsprung. Altenbögge glich nach knapp fünf Minuten erstmals zum 15:15-Gleichstand aus. Danach wechselte die Führung mehrfach. Trotz einer guten Leistung von Torwart Jovic konnte der Werler TV in der Endphase des Spiels den Sieg des Aufsteigers aus Bönen nicht verhindern.

Werler TV: Jovic (55. Gerling), S. Kröllken (2), J. Dil (1), Knauer, Hesselmann (5), Golisch (2), Höllwerth (3), Meier (1), Preker (2), Jacovino (3/1), Junker, N. Dil (2/1)

RSV Altenbögge: Höltermann, Karlin – Kaftan (6), Pieper, Lakony (1), Korkowski (2), Breulmann (1), Herr (4), Altner (1), Nitsch (6/0), Alexandrino (3/1), Kornrumpf

TuS W. Kamen – SuS Oberaden III 30:34

Die im Ortsderby gegen VfL Kamen II erfolgreiche Westfalia musste sich dem Tabellendritten aus Oberaden beugen. In der Ebert-Halle startete die Mannschaft vom Römerberg mit einer 10:2-Führung nach dreizehn Minuten am besten. Kamen kam danach etwas besser ins Spiel, ohne den 18:12-Halbzeitvorsprung Oberadens wesentlich verkürzen zu können. In der zweiten Halbzeit blieb es über weite Strecken bei dem Torabstand. Zum Schluss kam Kamen noch einmal auf, konnte aber den Sieg der Gäste nicht mehr verhindern.

TuS Westf. Kamen: Korte, Carsten Müller – Lehnen (1), Philipp Eckmann (2), Thom, Bülte (2), Ölbracht (10/1), Kowalski (2), Witt (2), Lunke (3), Penning (8)

SuS Oberaden: Caspari, Lipinski – Maschewski (5), Gonschewski (1), Lohmeier (1), Schäfer (8), Junge (2), Ratzke (1), Schott (7/2), Marc Neureiter (7), Bober (2)

TuS Anröchte – SV Eintr. Dolberg II 31:32

Bitter für den TuS Anröchte. Marco Tittmann verwandelte 73 Sekunden vor dem Abpfiff einen Siebenmeter zum Dolberger Siegtreffer. Damit endeten sechzig spannende Minuten in der Halle im Hagen mit einem glücklichen Ausgang für die Gäste. Die erste Halbzeit verlief vollkommen ausgeglichen mit einem 16:16-Endstand. In den ersten vier Minuten nach Wiederanpfiff schien Gastgeber Anröchte das Spiel mit einer 21:17-Führung an sich zu reißen können. Das war ein Trugschluss, den nach der Hälfte der Spielzeit des zweiten Spielabschnittes hatte Dolberg die Führung mit 27:24 wieder an sich gerissen. Es folgte eine spannende Endphase mit dem glücklichen Ende für den Tabellenzweiten aus Dolberg.

TuS Anröchte: Rose, Lücke – Lenze (4/4), Schauerte (2), Müller (3), Biermann (1), Schmidt (5), Gerken (1), Lutz (4), Schencking (1), Dameier, von Kölln (7/1), Döring (2)

SV Eintr. Dolberg: Klockenbusch, Budde, Kastner, Griese (1), Strickmann (8), Schröer (1), Kalthoff, Brentrup (8), Senf (4), Tittmann (7/4), Lauf (3)

TV Beckum II – HSG Soest 20:29

Verliefen die ersten dreißig Minuten in der Beckumer Jahn-Halle ausgeglichen mit einem 10:9-Endstand für Soest, sah es in der zweiten Halbzeit ganz anders aus. Verlief das Spiel anfänglich noch ausgeglichen, gewann im weiteren Verlauf der Gast aus Soest immer mehr die Oberhand. Am Ende fiel der Gäste-Sieg noch ziemlich deutlich aus. „Es wurde Zeit, dass sich meine Mannschaft endlich mal belohnt hat“ freute sich Soest Trainer Michael Eckey.

TV Beckum: Kohlhaas, Ruddigkeit – Plathz (5), Krull (1), Stuckmann, Conrad, Rol. Berief (3/2), Margowski (2), Bröckling (2), Lips, Kleinerüschkamp (2), Exner (4), Kleickmann (1)

HSG Soest: Wennemers – Vahrenbrink, Dom. Ostermann, Griebenow (2), Tob. Ostermann (8), Kunat (2/1), Eckey (2/1), Hattwig (1), Brinkwirth (3), Voigt (1), Kassing (9/1)

ASV Hamm-Westf. IV – Hammer SC II 23:22

Nach spannenden sechzig Minuten endete das Derby in der Stein-Halle am Werner-Figgen-Weg mit einem Sieg für den ASV. Mauritz Hegemann war der Schütze des goldenen Tores zum 23:22 zum glücklichen Endstand. In der ersten Halbzeit schien es so, als wenn die Punkte an die Ostdorfstraße wandern würde, denn der HSC führte über weite Strecken mit drei Toren und ging mit 14:10-Vorsprung in die Pause. Danach wandelte sich das Geschehen. Nach zwölf Minuten hatte die Mannschaft von Gunnar Wild den Gegner eingeholt. Die letzten achtzehn Minuten verliefen dann ungemein spannend mit dem glücklichen Ausgang für die gastgebende Mannschaft.

ASV Hamm: Drefahl, Kellermann – Faust (1), Rüsse, Kristen, Drees (4/2), Wortmann, Seb. Pannott (6), Heinlein 6), Kruse (2), Hegemann (4), Chilla, Gerwin, Kasselmann (5)

Hammer SC: Beu, Jäschke – Rudolph (2), Nayyar, Wegerich (4), Böse (3), Wohlrath (1), Borgmann (1), Gerke (4/4), Czeloh (2), Kowalke (1), Mähler (2)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen