Fröndenbergs Kicker kämpfen um die Stadtmeisterschaft

dzFußball

Sieben Teams aus den vier Fröndenberger Vereinen kämpfen um den Stadttitel im Hallenfußball. Einen Favoriten gibt es dabei nicht.

Fröndenberg

, 02.01.2020, 15:46 Uhr / Lesedauer: 2 min

Aus“ ist es mit der Weihnachtspause. Zumindest für die Fröndenberger Seniorenteams, denn die ermitteln am Samstag, 4. Februar, in der Sporthalle der Gesamtschule ihren Hallen-Stadtmeister.

Nachdem dort vormittags die Nachwuchsteams im Einsatz waren, nehmen die „Großen“ ab 13.45 Uhr den Spielbetrieb auf. Traditionell treten die Senioren und AH-Kicker in parallel laufenden Turnieren an. Der SV Bausenhagen und die Oldies des SV Frömern werden dabei versuchen, ihren im Vorjahr gewonnen Pokal erneut mit nach Hause zu nehmen.

Jetzt lesen

Ausrichter ist in diesem Jahr der SC Fröndenberg-Hohenheide. Der will unter anderem dafür sorgen, dass die Zuschauer rundherum gut versorgt sind. „Beim Hobbyturnier, an dem sich ab 19 Uhr acht Mannschaften beteiligen, wird die erste Mannschaft dafür im Einsatz sein. Am Samstag sind Eltern, Mitglieder und der Vorstand ehrenamtlich tätig“, sagt Pal Delia, Vorsitzender des SC.

Fröndenbergs Kicker kämpfen um die Stadtmeisterschaft

Der SV Bausenhagen (in Grün) geht am Samstag als Titelverteidiger ins Rennen. © neumann

Sein Verein stellt sportlich als C-Kreisligist das rangtiefste Team. „Natürlich sind die anderen Vereine, die zwei Klassen höher als wir spielen, favorisiert, doch wir werden versuchen, den ein oder anderen schon ein wenig zu ärgern“, meint Delia.

Der SV Langschede, SV Bausenhagen und der SV Frömern stellen anders als der Gastgeber je zwei Mannschaften, sodass bei den Senioren sieben Teams, die je aus vier Feldspielern und einem Torhüter bestehen, nach dem Modus „jeder gegen jeden“ um den Sieg kämpfen. Bei den AH-Fußballern ist jeder der Fröndenberger Vereine einmal vertreten. Die Spielzeit beträgt einheitlich einmal neun Minuten. Gegen 19.15 Uhr wird der Gewinner der diesjährigen Stadtmeisterschaften feststehen.

Einen Favoriten auszumachen, ist im Vorfeld fast unmöglich. Auch der Stand in der Tabelle der Kreisliga A (2) hat diesbezüglich nur wenig Aussagekraft. Der SV Frömern führt die interne Rangliste als Neunter an, Zehnter ist der SV Langschede und auf Rang 14 liegt der SV Bausenhagen.

Jetzt lesen

Der klagt über seine lange Verletztenliste und setzt ein Hauptaugenmerk darauf, dass sich in die nicht noch weitere Akteure eintragen. „Die Meisterschaft, in der wir ja noch um den Klassenerhalt kämpfen, hat absoluten Vorrang. Wir haben den Spielern freigestellt, ob die an den Stadtmeisterschaften teilnehmen, oder nicht. Wenn unter diesen Voraussetzungen etwas Positives herausspringt, nehmen wir das gerne mit“, sagt Bausenhagens Co.-Trainer Uli Neuhaus. „Der SV Langschede und der SV Frömern verfügen über gute Hallenspieler. Vielleicht sorgt aber auch eins von den Reserveteams für eine Überraschung“, so noch einmal Neuhaus.

Eröffnet wird das Turnier gleich mit dem „Knaller“ SV Langschede I gegen SV Frömern I. Zuschauer sollten also rechtzeitig anreisen, wenn sie einen der Höhepunkte nicht verpassen wollen.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen