Flottes Damen-Trio des Lauf-Teams Unna nun NRW-Meister

Leichtathletik:

Seine ganze Stärke bei den Frauen spielte das Lauf Team Unna bei den NRW-Meisterschaften im Halbmarathon in Gütersloh aus. Vor allem ein Trio aus der Altersklasse W65 war flott unterwegs.

Unna

21.11.2018, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Flottes Damen-Trio des Lauf-Teams Unna nun NRW-Meister

Stolz präsentieren folgende Damen vom Lauf Team ihre Urkunden von der NRW-Meisterschaft in Gütersloh im Halbmarathon: (v.l.) Angelika Friedemann, Monika Bonin, Gabriele Droste, Cornelia Neumann, Maike Gurlitt und Tanja Sengotta; (vorne) Petra Dellbrügger und Anita Basilowski.

Mit acht Frauen angereist wurden durchweg vordere Platzierungen erreicht - darunter zwei Vizemeister-Titel. Petra Delbrügger (W55) legte in 1:47:57 Std. (netto) eine sehr beachtliche Leistung hin und Monika Bonin (W65) in gestoppten 1:58:19 Std. ebenfalls Zweite.

In der Mannschaftswertung hat es in Bonins Altersklasse sogar zu Platz eins gereicht: Mit dabei waren Angelika Friedemann in 1:58:57 Std. estoppt (Drittplatzierte in der Meisterschaftswertung) und Anita Basilowski (2:02:46 / Platz 4 in der Meisterschaftswertung).

Gabriele Droste starkverbessert


„Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“, heißt ein altes Sprichwort. Und so taten es die übrigen fünf Frauen den oben genannten Vereinskolleginnen in anderen Altersklassen gleich. Um mit den jüngeren Lauftalenten anzufangen: Im Club der W40/45-jährigen Frauen fiel ganz besonders die Leistung von Gabriele Droste auf, die sich mit 1:51:09 Std. um mehr als acht Minuten steigerte und den vierten Platz in der Meisterschaftswertung (11. Platz im Gesamtfeld W45) errang. Maike Gurlitt, ebenfalls im Aufbau zu wohl noch größeren Leistungen befähigt, steigerte sich ebenfalls um mehr als acht Minuten und erreichte in ihrem dritten Halbmarathon überhaupt den sechsten Platz in der Meisterschaftswertung (19. Platz W45 im Gesamtfeld).

Zweitbeste Mannschaft bei den Damen 40/45

Als dritte Beteiligte, die damit zum Erfolg der W40/45-Mannschaft als zweitbeste Mannschaft des Tages beitrug, startete Tanja Sengotta. Auch sie steigerte sich um etwas mehr als vier Minuten auf 2:03:48 Std. und erreichte Platz vier der AK W40 (22. Platz im Gesamtfeld W40).

Allein den Frauen in den AKs W50 und W55 fehlte eine dritte Beteiligte, denn sonst hätte es auch hier zu einer erfolgreichen Mannschaftsleistung im vorderen Bereich dieses Wettbewerbs ausgereicht: Nochmals P. Dellbrügger (1:47:57 Std./ 4. Platz W55 im Gesamtfeld) und Cornelia Neumann, die zurzeit einen sehr guten Lauf hat und zum dritten Mal binnen elf Wochen auf dieser Distanz überzeuge: Nach 1:51:40 Std. (neue persönliche Bestzeit) war das Rennen für sie beendet, was ihr Platz drei in der Meisterschaftswertung einbrachte (5. Platz im Gesamtfeld W50).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen