FC Overberges Wirbelsturm fegt über den SuS Kaiserau

dzFußball

Zum Auftakt der neuen Saison waren vor allem die Sturmreihen in Spiellaune. So fielen beim Derby der A-Junioren-Bezirksliga zwischen dem FC Overberge und dem SuS Kaiserau gleich elf Treffer.

von Jan Luca Grüneberg

Kreis Unna

, 09.09.2019, 15:10 Uhr / Lesedauer: 4 min

A-Junioren, Bezirksliga: FC Overberge - SuS Kaiserau 7:4 (3:1).

Die A-Junioren des FC Overberge haben ein torreiches Spiel gegen den SuS Kaiserau zum Start der Spielzeit gewonnen und stehen nun auf dem zweiten Platz der Bezirksliga. Schon früh in der Partie gingen die Bergkamener nach einem Fehler im Aufbauspiel der Kamener in Führung und legten in der 19. Minute den zweiten Treffer nach. Den Anschlusstreffer des SuS in der 38. Minute durch Marcel Friede konterte Overberges Henri Wittwer prompt nur zwei Minuten später. Dieses Bild übertrug sich auch in die zweite Hälfte. Die Kamener kamen besser aus der Kabine, erzielten das 3:2, doch der FC wusste auf alles eine Antwort und schlug stets zurück.

Zum Ende hin wurde das Spiel durch eine Rote Karte gegen Sven Steffen (FC Overberge) noch einmal aufgeheizt, doch der FC ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Christoph Golombek, Trainer des SuS Kaiserau: „Für uns war heute definitiv ein Unentschieden drin, doch die Overberger waren einfach cleverer vor dem Tor. Ein paar der Gegentreffer waren durch Fehler auf unserer Seite einfach geschenkt, doch die Mannschaft hat Moral gezeigt und sich nach jedem Gegentreffer wieder aufgerappelt. Im Großen und Ganzen haben wir heute aber guten Fußball gespielt, nur hätten wir unsere Chancen besser nutzen müssen.“

Für den FC Overberge geht es in der nächsten Woche gegen den TuS Westfalia Wethmar, der SuS Kaiserau trifft auf die SpVg Beckum.
FC Overberge: Matthias, Rüger, Ndreu, Ramm, Groß, Steinbach, Dalipi (55. Gladysch), Akdogan, Wittwer (76. Schröder), Eiche (28. Steffen), Ojo (70. Brehorst)

SuS Kaiserau: Knappmann, Schmidt, Weber, Richter, Piel (77. Tiefenbach), Aydin (52. Urban), Friede, Schulz, Kabutke (60. Heins), Grundhoff, Castaldi (60. Abdou)

Tore: 1:0 (9. Wittwer), 2:0 (19. Steinbach), 2:1 (38. Friede), 3:1 (40. Wittwer), 3:2 (47. Weber), 4:2 (51. Dalipi), 4:3 (56. Piel), 5:3 (68. Steffen), 6:3 (70. Steffen), 6:4 (73. Friede), 7:4 (89. Steinbach)

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte gegen Sven Steffen (FCO) wegen Unsportlichkeit.

Holzwickeder SC - SF DJK Mastbruch 2:0 (1:0).

Auch die A-Junioren des Holzwickeder SC sind erfolgreich in die Bezirksliga gestartet. Gegen die SF DJK Mastbruch gewannen sie verdient mit 2:0. In einem heiß umkämpften Spiel stach vor allem die Abwehrleistung der Gastgeber heraus, der das ganze Spiel über kompakt und sicher stand und die immer wieder anlaufenden Gegner in Schach hielt. „Die Gegner aus Mastbruch waren uns körperlich total überlegen. Zum Glück haben wir so eine gute Verteidigung, die wirklich nichts zugelassen hat. In der ersten Hälfte hatten wir das Spiel gut im Griff, in Halbzeit zwei wurde es dann etwas ausgeglichener“, so Trainer Lars Rohwer nach dem Sieg zum Auftakt.

Holzwickeder SC: Chandin, Münsterteicher, Wollbaum, Körner, Vogt, Akcay, Wolf, Schickentanz, Hussain, Finkhaus, Schmidt.

Tore:1:0 (32. Schmidt), 2:0 (76. Körner)

Bes. Vorkommnisse: keine


B-Juniorinnen Bezirksliga (3): SF Sümmern - JSG RW Unna/Billmerich 0:6 (0:1)

. Mit einem haushohen 6:0 über die Sportfreunde Sümmern haben die B-Juniorinnen des JSG RW Unna/Billmerich einen erstklassigen Saisonauftakt hingelegt. Nach einer 1:0-Führung zur Halbzeit legten die Spielerinnen in der zweiten Hälfte so richtig los und gewannen das Spiel am Ende verdient. „Das war eine erstklassige Mannschaftsleistung.“, sagte Trainer Dietmar Neuwerth nach dem Abpfiff. „Die Mädels haben grandios gespielt, super kombiniert und einfach richtig viel Spaß gehabt. Das Ergebnis war dann am Ende vielleicht ein wenig zu hoch, aber so ein Auftakt gibt der Mannschaft natürlich viel Selbstvertrauen.“

Bereits in der nächsten Woche haben die Unnaer den SV Bommern zu Gast.

JSG Unna/Billmerich: Metaschk, Olbrich, Schmits, Luig, Graul, Lombardo, Tümmler, Herrmann, Schmits, Ebeling

Tore:0:1 (10. Schmits), 0:2 (43. Tümmler), 0:3 (58. Luig), 0:4 (63. Tümmler), 0:5 (76. Tümmler), 0:6 (79. Tümmler)

Bes. Vorkommnisse:keine

C-Junioren Bezirksliga (3) SuS Kaiserau - VfB Waltrop II 4:1 (0:0).

Mit einem soliden 4:1-Erfolg über den VfB Waltrop haben die C-Junioren des SuS Kaiserau gleich am ersten Spieltag den ersten Sieg verbucht. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte und einem 0:0 zur Pause steigerte sich das Spiel in Halbzeit zwei zunehmend und lieferte noch fünf Tore.

„Ich bin sehr zufrieden mit unserem Saisonstart, wir haben ein gutes Spiel gemacht“, freute sich SuS-Coach Marc-Simon Stender nach der Partie. „In der ersten Hälfte hatten wir zwar durchaus gute Möglichkeiten, den Führungstreffer zu erzielen, doch es sollte einfach nicht klappen. Danach kam Waltrop auch immer besser ins Spiel und so wurde es eine Partie auf Augenhöhe. Wir wussten aber, dass wir das Spiel bestimmen können und haben dann in der zweiten Hälfte mit zwei Treffern hintereinander das Match an uns gezogen. Nach dem Anschlusstreffer der Gäste zum 2:1 galt es für uns, das Spiel zu verwalten und nichts mehr anbrennen zu lassen und das haben wir dann auch sehr gut hingekriegt.“

In der nächsten Woche bekommt es der SuS Kaiserau mit dem SV Lippstadt 08 zu tun. „Auch das wird kein leichtes Spiel für uns, aber wir werden alles geben.“, so Stender.

SuS Kaiserau: Kornek, Farukoglu, Berns (53. Bozkurt), Decker, Schäfer, Besse, Menzel (70. Hartmann), Kijas (61. Gertzen), Lochen, Mamadou, Akgül (50. Kula)

Tore: 1:0 (40. Menzel), 2:0 (Kijas), 2:1 (49.), 3:1 (55. Mamadou), 4:1 (68. Kula)

Bes. Vorkommnisse: keine

D-Junioren Bezirksliga (5): FC Brünninghausen - SuS Kaiserau 0:0.

Die D-Junioren des SuS Kaiserau sind mit einem 0:0 in die neue Bezirksliga-Saison gestartet. In einem kampfbetonten Spiel gegen die Gastgeber aus Brünninghausen war dieses Ergebnis auch für Trainer Turgay Akgül vollkommen in Ordnung. „Wir wussten, dass es ein sehr enges und hartes Spiel wird. Dementsprechend haben wir die Jungs auch noch in der Kabine heiß gemacht. Die Mannschaft hat das heute sehr gut gemacht und auf diesem Niveau können wir in den nächsten Wochen sehr gut aufbauen“, so Akgül.

Am kommenden Spieltag geht es für den SuS Kaiserau zuhause gegen die SG Wattenscheid.

SuS Kaiserau: Struck, Marlewski, König, Frühauf, Hovhannisyan (55. Szudeja), Ahgül, Mamadou, Netthöfel, Haubold (27. Trebing (59. Cwiklinski))

Tore: keine

Bes. Vorkommnisse: keine

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A (2):

TuRa-Coach Berger: „Meine persönliche Bilanz gegen den BSV Heeren ist miserabel!“

Meistgelesen