Ernüchterung herrschte nach dem elften Spieltag der Bezirksliga bei den meisten heimischen Teams vor. Nur der Holzwickeder SC II konnte seine schwarze Serie stoppen.

von Dirk Berkemeyer

Kreis Unna

, 23.10.2018, 13:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Overberge rutschte in der „Acht“ nach einer zweistelligen Klatsche auf den letzten Rang ab. Auch Rot-Weiß Unna steht in der Staffel 7 nach der zweiten Niederlage in Folge auf dem vorletzten Tabellenrang und damit im Abstiegssumpf.

Erfahrung fehlt

Mächtig unter die Räder kam der FC Overberge beim 2:12 gegen den Tabellenzweiten aus Nordkirchen. „Nun sollte auch dem letzten klar sein, was die Stunde geschlagen hat“, brachte es FCO-Coach Burghard Bachmann auf den Punkt. Dabei war das Erfolgsrezept der Nordkirchener denkbar einfach. Die Münsterländer spielten gegen die jungen Wilden aus Overberge ihre ganze Routine aus und zeigten dem Heimteam damit eindrucksvoll die Grenzen auf. „Lieber einmal eine satte Klatsche kassieren, als ständig knappe Niederlagen“, versuchte Bachmann, noch einen positiven Aspekt zu finden. Die Lage für den FCO wird aber immer bedrohlicher. Gerade einmal vier mickrige Pünktchen stehen nach elf Runden zu Buche. Mit 19:49 Toren stellt Overberge zudem die Schießbude der Liga.

Nun am Tabellenende

Durch den gleichzeitigen 4:3-Sieg von Hannibal gegen Dorstfeld konnten die Dortmunder am Bachmann-Team vorbeiziehen, sodass das der FCO nun auf dem letzten Rang angekommen ist.

Tim Eckelt wieder dabei

Einziger positiver Aspekt eines ansonsten total verkorksten Wochenendes war Tim Eckelt, der trotz der Niederlage ein ansprechendes Comeback feierte.

Eitel Sonnenschein herrschte hingegen endlich mal wieder beim Holzwickeder SC vor. Die junge Truppe von Olaf Pannewig fand gegen die Westfalia aus Wethmar endlich zurück in die Spur und fuhr mit dem 3:1 gleich doppelt wichtige Punkte ein.

HSC beendet Negativserie

Zum einen endete die drei Spiele andauernde Sieglos-Serie der Haarstrang-Kicker. Zum anderen konnte sich der HSC II durch den „Dreier“ gegen die Westfalia einen direkten Konkurrenten vom Leib halten. „Das Spiel war richtungsweisend, wir haben ein gutes Fundament gelegt zwischen uns und ein Team aus der unteren Tabellenregion“, verdeutlichte auch Pannewig. 17 Zähler hat Holzwickede II nun auf der Habenseite und steht damit auf dem siebten Tabellenrang. Wethmar hingegen muss mit zehn Zählern mächtig bangen und steht nur noch aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber Dorstfeld „über dem Strich“.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

11. Spieltag Bezirksliga

Bilder vom 11. Spieltag der Fußball-Bezirksliga
23.10.2018
/
Holzwickede II gegen Westfalia Wethmar 3:1.© art
Holzwickede II gegen Westfalia Wethmar 3:1.© art
Holzwickede II gegen Westfalia Wethmar 3:1.© art
Holzwickede II gegen Westfalia Wethmar 3:1.© art
Holzwickede II gegen Westfalia Wethmar 3:1.© art
Holzwickede II gegen Westfalia Wethmar 3:1.© art
Holzwickede II gegen Westfalia Wethmar 3:1.© art
RW Unna: Mutmachen vor dem Duell gegen den favorisierten SuS Cappel.© Neumann
Marius Robin Sparenberg (RWU in Rot) kann trotz Bedrängnis durch Marcel Hoffmeister (SuS) den Ball zum Mitspieler passen.© Neumann
Marius Robin Sparenberg (RWU in Rot) beim gelungenen Versuch Michael Köller (SuS) zu auszudribbeln

.© Neumann
RWU-Coach Marc Schmitt

.© Neumann
Duell zwischen Gunnal Chandikok (RWU) und Niclas Philipp Ansahl (SuS)

. © Neumann
FC Overberge kassierte eine 2:12-Klatsche.© pruvat
FC Overberge kassierte eine 2:12-Klatsche.© privat
FC Overberge kassierte eine 2:12-Klatsche.© Privat

Die HSC-Reserve tritt am kommenden Sonntag nun beim TuS Eichlinghofen an, das mit 22 Zählern den dritten Platz der Liga belegt. Der FC Overberge reist zur Viktoria aus Kirchderne. Auch hier hängen die Trauben sicher hoch, denn die Dortmunder liegen auf Rang fünf und haben zuletzt das Derby beim TuS Körne für sich entscheiden können.

Weiterer Rückschlag für RW Unna

Einen weiteren Rückschlag musste Rot-Weiß Unna in der Staffel 7 mit der 3:5-Heimpleite gegen Cappel hinnehmen. Durch die zweite Niederlage in Folge rutschten die Rot-Weißen in der Tabelle weiter ab und stecken nun als Tabellenvorletzter mit sieben Zählern wieder mittendrin im Schlamassel. „Es war leider wie immer. Wir waren mindestens gleichwertig, haben es aber erneut nicht hinbekommen, die Gelegenheiten auszunutzen“, musste RWU-Trainer Marc Schmitt erneut sei Statement aus den Vorwochen auspacken.

RWU scheint in der Liga mit fast jedem Gegner mithalten zu können, bringt sich aber in den entscheidenden Momenten durch individuelle Fehler aber immer wieder selbst um den Lohn. „Leider kommt jetzt das Gastspiel bei der IG Bönen auf uns zu. Da wird es extrem schwer, zu punkten“, sieht auch Schmitt nicht unbedingt schnelle Besserung für die Probleme seiner Schützlinge.

FC Overberge wird zur Schießbude der Liga

Unnas Gunnal Chandikok schirmt hier den Ball geschickt ab, gegen SuS Cappel wurde dennoch mit 3:5 verloren. © Neumann

In der Tat findet sich Aufsteiger IG Bönen in der höheren Liga immer besser zurecht und steht bereits auf dem dritten Platz. Das Team von Trainer Ferhat Cerci hat wie der SuS Cappel vier Punkte Rückstand auf Tabellenführer Drensteinfurt. Beide Verfolger haben aber zwei Spiele weniger absolviert und könnten noch näher an die Spitze rücken, sie im Fall von zwei Siegen sogar übernehmen. Anstoß des Spiels gegen RW Unna auf dem Sportplatz am Schulzentrum in Bönen ist Sonntag um 15 Uhr.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A:

Spitzenreiter SpVg Bönen erhält Verstärkung vom großen Nachbarn IG Bönen

Meistgelesen