Bezirksliga-Absteiger FC Overberge hatte sich für das erste Pflichtspiel viel vorgenommen. Im Kreispokal blieb der FCO allerdings im Rasen des Lenningsner Butterwinkels stecken.

28.07.2019 / Lesedauer: 4 min

SKC Maroc Hamm - SV Bausenhagen 0:2 (0:1).

„Ich bin froh, dass wir diese Auswärtshürde übersprungen haben“, fielen Bausenhagens Co-Trainer Ulli Neuhaus einige Steine vom Herzen. Die Gäste hatten über lange Zeit große Probleme mit dem schwer bespielbaren Aschenplatz und den teilweise überhart einsteigenden Platzherren. Nach einem Foul an Erdmann verwandelte Neithart den fälligen Elfmeter zum 1:0, dem Meng in der 62. Minute den 2:0-Endstand folgen ließ. Kurz zuvor sah ein Akteur der Platzherren wegen Foulspiels die Rote Karte.

SV Bausenhagen: Wiggers, Görler, Chille (57. Löcken), Horenkamp, Eisenblätter (70. Schmitz), Hoffmann (30. Hendriks), Neithart, Erdmann, Pfahl, Meng (62. Büddig), Hans

Tore: 0:1 (30.) Neithart, 0:2 (62.) Meng

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte gegen SKC Maroc (57.)

SSV Hamm - TSC Kamen 0:9 (0:3).

Eine klare Angelenheit war die Partie des TSC beim B-Kreisligisten. „Glücklicherweise haben wir keine Verletzungen davon getragen. Wir sind vom Gegner oftmals provoziert worden“, ärgerte sich TSC-Coach Tuncay Sönmez über die Spielweise der Hausherren. Mann des Tages war Mücahit Kücükyagci, der den Gastgebern gleich drei Treffer einschenkte.

TSC Kamen: Aydeniz, Bahcekapilli, Mücahit Kücükyagci, Cengiz Duman, Beniz, Furkan Kücükyagci, Tekkanat, Akyol, Celiktas, Volkan Gül (46. Aslani), Islam Kücükyagci

Tore: 0:1 (6.) Mücahit Kücükyagci, 0:2 (18.) Mücahit Kücükyagci, 0:3 (21.) Akyol, 0:4 (55.) Mücahit Kücükyagci, 0:5 (57.)Celiktas, 0:6 (62.) Celiktas, 0:7 (66.) Beniz, 0:8 (68.) Cengiz Duman, 0:9 (71.) Bahcekapilli

SC Fröndenberg/Hohenheide - SV Langschede 0:7 (0:3).

Überraschend wenig Probleme hatte der Gast im Derby im Graf-Adolf-Stadion. Knapp 50 Zuschauer sahen eine hochkonzentriert agierende Langscheder Elf, die die sich bietenden Chancen konsequent verwertete. „Ich hatte mit wesentlich mehr Gegenwehr gerechnet. Das war auch in der Höhe ein völlig verdienter Sieg für uns“, zeigte sich Langschedes Coach Stefan Kortmann hochzufrieden und verteilte Bestnoten an Taubert, der seinen ersten Seniorentreffer erzielte, und Chandihok.

SV Langschede: Sobral, Taubert, Krupka, Chandihok, Herter, Henning, Vilz, Büscher (46. Müller), Winter (60. Pesstke), Szameitat (80. Schneider), Seeling

Tore: 0:1 (9.) Henning, 0:2 (27.) Taubert, 0:3 (36.) Winter, 0:4 (51.) Krupka, 0:5 (53.) Henning, 0:6 (56.) Szameitat, 0:7 (83.) Müller

SV Stockum - VfL Kamen 0:3 (0:1).

Eine gute Vorstellung legte der VfL beim Vertreter der Kreisliga A (1) hin. Mit einem sehenswerten Kopfball eröffnete Gehrmann den Torreigen. In der Folgezeit wurden die Zuschauer mit einer wahren „Aluminiumshow“ seitens des VfL verwöhnt, denn Bremkes und Berlandieri visierten in gleich drei Situationen Querlatte und Pfosten an. Es dauerte bis zur 61. Minute, ehe Gehrmann per Weitschuss für die Vorentscheidung verantwortlich war. Der eingewechselte Ayyildiz traf dann zunächst auch noch mal den Pfosten, ehe er in der 77. Minute den 3:0-Endstand markierte. „Wir gerieten niemals in Gefahr und hätten sogar noch deutlicher gewinnen können“, resümierte VfL-Coach Emre Aktas, der das Stockumer Stadion erstmalig als Sieger verließ.

VfL Kamen: Hellebrandt, Drees, Kisa, Straszok, Berlandieri (70. Yasin Öztürk), Gehrmann, Ellerkmann (64. Haase), Burim Losay (68. Ayyildiz), Dikmen, Bremkes, Öden (75. Milk)

Tore: 0:1 (10.) Gehrmann, 0:2 (61.) Gehrmann, 0:3 (77.) Ayyildiz

E. Werne - SV Frömern 4:1 (1:0).

„Die Niederlage ist viel zu hoch ausgefallen“, bemerkte Frömerns Übungsleiter Thomas Schneider. Die Gastgeber hatten im ersten Durchgang zwar mehr Ballbesitz, doch die gefährlicheren Chancen erarbeitete sich der Gast. So scheiterten Wickfeld, Mork und Bartling am glänzend reagierenden Torhüter der Platzbesitzer. Drei Minuten vor dem Seitenwechsel verwandelte Akyüz einen Elfmeter zum 1:0. „Das war schon eine sehr harte Entscheidung“, fand Schneider. Der SVF bewies allerdings eine gute Moral und glich sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff durch Hutmacher aus. In der Endphase produzierten die Schneider-Schützlinge aber zu viele Fehler, die von den Platzbesitzern eiskalt verwertet wurden.

SV Frömern: Altmeyer, Frischemeyer, Hutmacher, Martello, Rose, Heppe, Bartling, Döring (64. Neithart), Mork (69. Julius Meierjohann), Verhasselt (77. Rachuba), Wickfeld

Tore: 1:0 (42.) Akyüz, 1:1 (52.) Hutmacher, 2:1 (73.) Sahin, 3:1 (80.) Akyüz, 4:1 (83.) Adas

G. Lenningsen - FC Overberge 5:4 (1:1) (0:0) nach Elfmeterschießen

Eine böse Überraschung erlebte der A-Kreisligist im Stadion am Buttwerwinkel. Die Gastgeber agieren von Beginn an sehr defensiv und stellten die Räume ziemlich eng. Nach vorne arbeitete das Team immer wieder mit langen Bällen. So konnte Overberge das gewohnte Kurzpassspiel in keinster Phase aufziehen und geriet nach 53 Minuten durch Eickhoff sogar in Rückstand. In der Folgezeit setzte der FCO dann alles auf eine Karte und wurde in der 75. Minute mit dem 1:1 durch Buschmann belohnt. Trotz großer Bemühungen in der Endphase gelang der Siegtreffer nicht mehr, sodass das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste. Hier scheiterten Buschmann und Goslawski am Torhüter der Hausherren. Lenningsens Breidert verwandelte den letzten Elfmeter zum viel umjubelten 5:4-Siegteffer. „Wir hatten zwar wesentlich mehr Ballbesitz, konnten aber nur wenig Möglichkeiten herausarbeiten. Lenningsen hat es uns sehr schwer gemacht. Schade, dass wir die nächste Pokalrunde nicht erreicht haben“, bilanzierte Overberges Trainer Christian Jagodzinski.

FC Overberge: Kloß, Ramm, Akgöz, Piotrowski (65. Woydak), Gürses, Beck (76. Schacht), Zebrowski (46. Akdogan), Goslawski, Blazevic (73. Dalipi), Klein, Buschmann

Tore: 1:0 (53.) Eickhoff, 1:1 (75. Buschmann) 1:2 Akdogan, 2:2 Eickhoff, 2:3 Gürses, 3:3 Unterkötter, 3:4 Klein, 4:4 Stura, 5:4 Breidert

Lesen Sie jetzt