„Experten“ glauben: Zum EM-Titel reicht es nicht

dzHandball

Die deutsche Nationalmannschaft tritt zur Eröffnung der Europameisterschaft gegen die Niederlande an. Glaubt man den heimischen „Experten“, reicht es nicht zum Finaleinzug.

Kreis Unna

, 08.01.2020, 12:57 Uhr / Lesedauer: 2 min

Amm Donnerstag, 9. Januar, wird die Europameisterschaft, die in Norwegen, Schweden und Österreich ausgetragen wird, eröffnet. Das deutsche Team trifft dabei um 18.15 Uhr auf die Niederlande. Wie weit kommt die Mannschaft von Trainer Christian Prokop und wer ist der Favorit auf den Titelgewinn? Diese Fragen stellt die Sportredaktion „Experten“ aus dem heimischen Handballkreis.

Wilhelm Barnhusen, Präsident Westfälischer Handballverband: Die Deutschen haben mit den Gegner Niederlande, Spanien und Lettland eine gute Vorrunden-Gruppe zugelost bekommen. Ich bin sehr angetan davon, wie der Bundestrainer die vielen jungen Spieler ins Team eingebaut hat. Das Halbfinale könnte drin sein. Favoriten sind aus meiner Sicht Frankreich und Dänemark.

Sebastian Elberg, Vorsitzender Handballkreis Hellweg: Das Viertelfinale sollte drin sein, danach wird es schon sehr schwer. Mein Titelfavorit ist Spanien.

Luka Scheerer, Jugendausschuss-Vorsitzender-Handballkreis Hellweg: Die Gruppenphase überstehen wir, der Einzug ins Viertelfinale sollte klappen. Ob es für mehr reicht, ist fraglich. Gute Chancen auf den Titelgewinn hat Spanien.

„Experten“ glauben: Zum EM-Titel reicht es nicht

Luka Scheerer setzt auf Spanien. © Friehs

Mathias Uhlenbrock, Trainer SGH Unna Massen: Wenn die deutsche Mannschaft ihr Potenzial abruft, sollte sie das Halbfinale erreichen. Mein Topfavorit auf den Titel ist Frankreich.

Mats-Yannick Roth, Trainer SuS Oberaden: Deutschland kann das Halbfinale erreichen, aber Europameister wird nach meiner Einschätzung Dänemark.

Ingo Wagner, Obmann und Trainer Frauenteam HC TuRa Bergkamen: Viertel- oder sogar Halbfinale sind machbar, es wird aber schwer. Das Vorbereitungsspiel gegen Island war gut, das gegen Österreich eher nicht. Titelfavoriten sind die üblichen Verdächtigen Frankreich, Dänemark und Spanien.

Bodo Micheel, Ex-Handballer und Vorsitzender Stadtsportverband Unna: Nach dem Testspiel gegen Österreich habe ich so meine Zweifel. Ich denke, wir haben vor allem im Rückraum auf der Spielmacherposition Schwächen. Das Halbfinale wäre toll, für den Titel reicht es eher nicht. Dafür sind Dänemark und Frankreich meine Favoriten.

„Experten“ glauben: Zum EM-Titel reicht es nicht

Bodo Micheel hofft einen Halbfinal-Einzug. © Michael Neumann

Lisa Gerbe, Spielerin 3. Liga Königsborner SV: Meine Favoriten sind Frankreich, Norwegen und Dänemark. Deutschland könnte es bis ins Halbfinale schaffen.

Maike Benden, Spielerin 3. Liga Königsborner SV: Aus meiner Sicht haben Spanien, Norwegen und Dänemark die besten Chancen auf den Titelgewinn. Für Deutschland ist wohl im Halbfinale Schluss.

„Experten“ glauben: Zum EM-Titel reicht es nicht

Lisa Gerbe glaubt an Frankreich, Norwegen oder Dänemark. © Privat

Martin Klüting, Ex-Handballer und „Kult-Wirt“: Ich denke, es gibt einige Mannschaften, die den Titel holen können. Da kann mit wenigen Ausnahmen fast jeder jeden schlagen. Frankreich hat vielleicht die besten Chancen. Die Deutschen wünschen sich den Einzug ins Halbfinale, ich bin aber skeptisch, ob das gelingt.

Ulrich Eckei, Vorsitzender BSV Heeren: Zunächst freue ich mich schon auf die Europameisterschaft und werde mir auch so viele Spiele wie möglich anschauen. Die deutsche Mannschaft wurde neu zusammengestellt und die jungen Talente haben aus meiner Sicht in den letzten Testspielen auch überzeugt. Die Gruppenphase werden wir überstehen, danach wird es schwer, aber ich hoffe, dass wir unter die letzten Vier kommen. Favoriten sind Spanien, Frankreich und Kroatien.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jugendfußball
Juniors-Cup des Kamener SC begeistert Nachwuchs und „ehrgeizige“ Eltern (Viele Bilder)