In der Fußball-Kreisliga A (2) gibt es den ersten Corona-Verdachtsfall. Am Mittwoch wurde deshalb das erste Spiel für das kommende Wochenende abgesetzt.

Mühlhausen

, 11.03.2020, 20:47 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Coronavirus hat den heimischen Fußball erreicht - möglicherweise. Horst Weischenberg, Staffelleiter der Fußballl-Kreisliga A (2), hat am Mittwoch erstmals eine Begegnung, die am kommenden Sonntag steigen sollte, wegen Corona-Verdachts abgesetzt.

Jetzt lesen

Die ursprünglich vorgesehene Partie der Reserve des SSV Mühlhausen gegen den Kamener SC findet deshalb nicht statt. Ralf Mäkler, Sportlicher Leiter des SSV Mühlhausen, hat darum gebeten, die Begegnung verschieben zu dürfen. Begründung: Verdacht auf Corona bei einem Kicker des SSV.

Schüler am Dortmunder Berufskolleg

Besagter Spieler ist zu Wochenbeginn von seinem Dortmunder Berufskolleg darüber in Kenntnis gesetzt worden, dass er am vergangenen Samstag innerhalb einer Gruppe Kontakt zu einem Mitschüler gehabt haben könnte, der wiederum zuvor Kontakt zu zwei infizierten Mitmenschen hatte. Es bestehe ein Verdacht, dass sich der Student ebenfalls infiziert haben kann. Das Gesundheitsamt rät laut Schreiben des Berufskollegs dem 24-Jährigen des SSV Mühlhausen, sich vorerst zu Hause aufzuhalten, um das Ergebnis der Untersuchungen abzuwarten. Dies könne einige Tage in Anspruch nehmen.

Jetzt lesen

Aufgrund dieses Schreibens ist dann auch der SSV Mühlhausen aktiv geworden. „Sicherheitshalber haben wir um Absetzung der Partie gebeten. Staffelleiter Weischenberg habe ich das Schreiben des Berufskollegs zukommen lassen. Er stimmte dem Mühlhausener Wunsch sogleich zu“, erklärte Mäkler am Mittwochabend. „Wie lange es dauert, bis festgestellt ist, ob der Spieler infiziert ist oder nicht, kann ich nicht sagen. Es handelt sich schließlich um einen vagen Verdacht.“

Kein Training in dieser Woche

Die zweite Mannschaft des SSV Mühlhausen hat in dieser Woche das Training ausgesetzt. Die übrigen Teams - darunter auch der Bezirksligist, der Sonntag gegen die DJK Körne spielt - trainieren wie gewohnt auf der Anlage am Mühlbach. „Seit vergangener Woche war die Zweite ja nicht mehr auf dem Platz oder in den Kabinen“, sagt Ralf Mäkler.

Aber: „Ich selbst habe dem betroffenen Spieler am Sonntag noch die Hand gegeben wie andere Teamkollegen auch. Der hat dann gespielt, sodass wohl auch die komplette Weddinghofener Mannschaft, die SSV-Reserve und ich in Quarantäne müssten. Irgendwie ist das gesamte Ausmaß noch nicht richtig abzuschätzen.“

Der Kamener SC, Gegner des SSV Mühlhausen II, zeigte vollstes Verständnis für die Absetzung der Partie. „Uns ist bewusst, dass das Virus irgendwann hier Einzug hält. Wir hoffen indes, dass es sich bei diesem Fall lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme handelt und keiner am Ende betroffen ist“, sagt KSC-Geschäftsführer Bernd Schimanski. „Lieber einmal mehr ein Spiel absagen und das Risiko damit minimieren.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball:
Coach Rau vom Landesligisten SuS Oberaden II befürchtet: „Das wird eine Leerlauf-Saison“