Eine Gala-Vorstellung der Frauen des Königsborner SV

dzHandball

Die Oberligadamen des Königsborner SV zeigten ihren Fans eine souveräne Vorstellung und ließen den Gästen aus Minden beim deutlichen 31:18-Sieg nicht den Hauch einer Chance.

von Harald Jansen

Unna

, 02.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Spitzenreiter, Spitzenreiter“ schallte es schon Minuten vor dem Abpfiff durch die Unnaer Kreissporthalle. Das war die perfekte Einstimmung auf die sich nach Abpfiff anschließende Weihnachtsfeier. Die Oberligadamen des Königsborner SV zeigten ihren Fans eine souveräne Vorstellung und ließen den Gästen aus Minden an diesem Abend keine Chance. „Über Nacht“ setzte sich das Team von Trainer Kai Harbach wieder an die Tabellenspitze der Oberliga. „Ich habe heute in der ersten Hälfte die beste Halbzeit der aktuellen Saison gesehen. Das war von vorne bis hinten eine astreine Leistung meiner Mannschaft“, schwärmte KSV-Trainer Kai Harbach nach dem Spiel. Was der KSV in Hälfte eins seinen Anhängern zeigte, war in der Tat sehenswert. Aus einer kompakten Deckung heraus mit einer bärenstarken Sarah Ebel zwischen den Pfosten zog die Harbach-Sieben ein perfektes Tempospiel auf. So setzte sich Königsborn nach ausgeglichenem Beginn durch die schnellen Außenspielerinnen Pelz und Prasch über 9:4 auf 12:5 ab. Die Gäste aus Minden waren an diesem Abend überfordert und kamen zu keiner Phase für den Sieg in Frage. Trotz einiger ausgelassener Siebenmeter ging der KSV mit einer klaren 15:6 Führung in die Kabinen. In der zweiten Hälfte wurde viel gewechselt, was Minden zu einer Ergebniskorrektur nutze. In der Schlussphase zog der KSV nochmal an. „Wir haben heute in dieser Höhe unerwartet deutlich gewonnen“, freute sich Harbach nach dem Spiel und konnte sich entspannt der anschließenden Weihnachtsfeier widmen.

Königsborner SV: Ebel , Liese (1) , Webers (7) , N.Hering (1) , A.Hering (1/1) , Mastalerz (5/1) , Benden (3) , Prasch (3) , Weinkopf (1) , Pelz (3) , Fleckstein , Eckey , Gerbe (6).

Beste Spielerin: gute Teamleistung.

Torfolge: 6:3, 11:4, 15:6 – 21:11, 21:16, 31:18

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Königsborner SV Frauenhandball

Frauenhandball-Oberliga: Königsborner SV - HSV Minden-Nord 31:18 (15:6)
02.12.2018
/
Frauenhandball-Oberliga: Königsborner SV - HSV Minden-Nord 31:18 (15:6) . Maike Benden (KSV in Blau) trifft zum 15:6-Halbzeitstand

Foto: Neumann© neumann
Frauenhandball-Oberliga: Königsborner SV - HSV Minden-Nord 31:18 (15:6) Tempogegenstoß und Celina Prasch (KSV in Blau) trifft zum 13:6

Foto: Neumann© neumann
Frauenhandball-Oberliga: Königsborner SV - HSV Minden-Nord 31:18 (15:6) Tempogegenstoß und Celina Prasch (KSV in Blau) trifft zum 14:6

Foto: Neumann© neumann
Frauenhandball-Oberliga: Königsborner SV - HSV Minden-Nord 31:18 (15:6) Lisa Gerbe (KSV in Blau) setzt sich am Kreis durch und erhöht auf 7:4

Foto: Neumann© Lisa Gerbe (KSV in Blau) setzt s
Frauenhandball-Oberliga: Königsborner SV - HSV Minden-Nord 31:18 (15:6) Sandra Mastalerz (KSV in Blau) trifft zum 12:5

Foto: Neumann© neumann
Frauenhandball-Oberliga: Königsborner SV - HSV Minden-Nord 31:18 (15:6) Sandra Mastalerz (KSV in Blau) trifft zum 6:3

Foto: Neumann© neumann
Frauenhandball-Oberliga: Königsborner SV - HSV Minden-Nord 31:18 (15:6) Sandra Mastalerz (KSV in Blau) trifft zum 6:3

Foto: Neumann© neumann
Frauenhandball-Oberliga: Königsborner SV - HSV Minden-Nord 31:18 (15:6) Sandra Mastalerz (KSV in Blau) kann hier nur durch ein Foul gestoppt werden

Foto: Neumann© neumann
Frauenhandball-Oberliga: Königsborner SV - HSV Minden-Nord 31:18 (15:6) Sandra Mastalerz (KSV in Blau) kann hier nur durch ein Foul gestoppt werden

Foto: Neumann© neumann
ksv -minden© neumann
Frauenhandball-Oberliga: Königsborner SV - HSV Minden-Nord 31:18 (15:6) Maike Benden (KSV in Blau)

Foto: Neumann© neumann
Frauenhandball-Oberliga: Königsborner SV - HSV Minden-Nord 31:18 (15:6) Tempogegenstoß durch Celine Pelz (KSV in Blau) zum 2:1

Foto: Neumann© neumann
Frauenhandball-Oberliga: Königsborner SV - HSV Minden-Nord 31:18 (15:6) Tempogegenstoß durch Celine Pelz (KSV in Blau) zum 2:1

Foto: Neumann© neumann
Frauenhandball-Oberliga: Königsborner SV - HSV Minden-Nord 31:18 (15:6) Maike Benden (KSV in Blau) setzt sich durch uner erzielt das 11:4

Foto: Neumann© neumann
Frauenhandball-Oberliga: Königsborner SV - HSV Minden-Nord 31:18 (15:6) Maike Benden (KSV in Blau) setzt sich durch uner erzielt das 11:4

Foto: Neumann© neumann
Frauenhandball-Oberliga: Königsborner SV - HSV Minden-Nord 31:18 (15:6) Celine Pelz (KSV in Blau)

Foto: Neumann© neumann

Auch die TuRa-Frauen sind erfolgreich

Oberliga : HC TuRa Bergkamen – TSV Hahlen 30:28. Ohne Jennifer Kullmann und Torhüterin Vivien Meier mussten die Damen des HC TuRa Bergkamen das wichtige Heimspiel gegen den Tabellenletzten TSV Hahlen bestreiten. Nach zuletzt 1:9-Punkten in der Liga hatte Bergkamens Coach Ingo Wagner an diesem Abend endlich wieder einen Sieg eingeplant. Doch der Gast aus Ostwestfalen forderte dem HCT über die gesamte Spielzeit alles ab. „Unsere Deckung stand heute nicht gut“, bemerkte ein erleichterter TuRa-Coach nach Abpfiff. Zwar konnte sich sein Team immer eine knappe Führung erspielen, aber richtig absetzen konnte sich Bergkamen nicht und sicherte sich den Erfolg erst in den Schlussminuten.

Besonders der treffsichere Rückraum des TSV Hahlen bereitete der TuRa-Deckung einen arbeitsreichen Abend. Vor allen Dingen Julia Sayer, die in der Vergangenheit auch schon in der Nationalmannschaft der USA gespielt hatte, hielt den TSV Hahlen im Spiel. Wagner nahm die TSV-Angreiferin über weite Strecken des Spiels in „kurze Deckung“. Gegenüber den letzten Spielen zeigte sich der TuRa-Angriff allerdings klar verbessert, sodass Wagner mit der Angriffsleistung seines Teams sehr zufrieden war. „30 Tore vorne, das war gut. Das war viel, viel besser als zuletzt. Die Köpfe waren aber noch nicht ganz frei“, so Wagner, der aber auch die starke Leistung des TSV Hahlen hervorhob. „Ich weiß gar nicht, warum die da unten stehen“, schließt sich Wagner dem Urteil von KSV-Trainer Kai Harbach an, der eine Woche zuvor gegen Hahlen gespielt hatte.

Durch den Sieg bleibt Bergkamen mit 7:11 Punkten in der Tabelle zwar auf Rang zehn, hat aber nun bereits fünf Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz. „Die zwei Punkte heute waren wichtig“, war Wagner mit dem Ergebnis zufrieden. jan

HC TuRaWaschke, Holz, Mende-Kamps, Jaworski, Seehagen, Jackenkrol, Krogull, Axtmann, Rohlf, Brügger, Unger

Beste Spielerin: gute Teamleistung

Lesen Sie jetzt