Der A-Kreisligist TSC Kamen stellt sich für die neue Saison neu auf. Dabei wird es ein Trainerteam an der Seitenlinie geben - das auf Coach Tutku Tekkanat folgt.

Kamen

, 16.03.2020, 13:33 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der amtierende Kreisliga-A-Meister TSC Kamen kam in seinem jüngsten Spiel dieser Saison lediglich zu einem 2:2 gegen den Ortsrivalen BSV Heeren. Das ist noch kein Beinbruch, denn der Türkische SC rangiert weiterhin als Verfolger Nummer eins hinter dem Königsborner SV. Zwischen den beiden Mannschaften liegen aktuell nun drei Punkte statt zuvor ein Zähler. Und: Der TSC Kamen hat noch ein Nachholspiel beim SV Bausenhagen zu bestreiten - insofern der Betrieb der Meisterschaft mit Blick auf das Coronavirus überhaupt nochmals regulär aufgenommen werden kann.

Jetzt lesen

Dennoch geht´s beim TSC Kamen auch in der Corona-Pause weiter. TSC-Vorsitzender Oktay Sönmez hat jetzt die neuen Trainer für die kommende Saison vorgestellt. Der A-Kreisligist wird dann vom engagierten Brüder-Paar Nail und Nadir Kocapinar trainiert, die derzeit noch die Reserve in der Kreisliga B erfolgreich betreuen. Hier führt der TSC Kamen bekanntlich die Liga vor BR Billmerich an. Dritter Mann im Trainer-Bunde ist dann noch Seref Karahan.

Neues Trainerteam für den TSC Kamen: (v.l.) Nail Kocapinar, TSC-Chef Oktay Sönmez, Seref Karahan und Nadir Kocapinar.

Neues Trainerteam für den TSC Kamen: (v.l.) Nail Kocapinar, TSC-Chef Oktay Sönmez, Seref Karahan und Nadir Kocapinar. © TSC

„Nail und Nadir Kocapinar sind vor vier Jahren von TIU Rünthe zu uns gekommen und leisten seither gute Arbeit im Verein“, ist Oktay Sönmez der Überzeugung die richtigen Trainer für seinen TSC gefunden zu haben. „Beide haben sich zunächst in der A-Jugend engagiert und haben dort bereits viel Erfolg gehabt. Aktuell trainieren sie ja die Reserve, die auf Tabellenplatz eins stehen. Sie haben den Kontakt zur Jugend und werden unsere erste Mannschaft weiterbringen.“

Jetzt lesen

In der laufenden Saison werde weiterhin Tutku Tekkanat als Trainer tätig sein. „Er besitzt unser vollstes Vertrauen und wird die Saison als Coach beenden“, sagt Okltay Sönmez. Ziel sei es nach wie vor, möglichst erfolgreich zu spielen und in der Spitzengruppe mitzumischen. Sönmez: „Noch ist der Zug für uns nicht abgefahren, wir liegen nur drei Punkte hinter dem Königsborner SV. Wir wollen weiter erfolgreich spielen, das wollen unsere Fans auch sehen.“

„Unsere Mannschaft bricht nicht auseinander, sondern sie bekommt ein anderes Gesicht.“
Oktay Sönmez, Vorsitzender TSC Kamen

Klar ist damit aber auch, dass Tutku Tekkanat den Verein am Saisonende verlassen wird. Er soll sich bereits mit dem Ligakonkurrenten SuS Oberaden einig sein, heißt es. Auch andere Stammspieler wie die Gül-Brüder Serkan und Volkan oder Denis Malik Celiktas stehen in Gesprächen mit anderen Vereinen. „Unsere Mannschaft bricht nicht auseinander, sondern sie bekommt ein anderes Gesicht“, sagt TSC-Boss Oktay Sönmez. „Das hat es in jeder Saison gegeben, da sind Spieler gekommen und auch gegangen.“

Jetzt lesen

Eine definitive Zusage für die neue Spielzeit gibt es aber auch schon zu vermelden: Torhüter Yasin Aydeniz bleibt. Das Kocapinar-Trainerteam befinde sich zudem mit Spielern in Gesprächen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen