Sonntag startet auch in der Kreisliga A (2) wieder das Rennen um Meisterschaftspunkte. Die Sportredaktion fragte bei Trainern und Offiziellen nach, mit welchen Erwartungen ihre Mannschaft in die Spielzeit geht.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 08.08.2018, 13:30 Uhr / Lesedauer: 4 min

TSC Kamen, Trainer Tuncay Sönmez : Es steht uns eine reizvolle Saison mit vielen hochinteressanten Derbys bevor. Es ist die stärkste Kreisliga A der vergangenen Jahre. Ich freue mich auf dieses Spieljahr. SG Massen, GS Cappenberg, Kamener SC und der VfL Kamen werden um den Meistertitel streiten. SV Langschede und der BSV Heeren sind auch nicht zu unterschätzen. Wir wollen ebenfalls oben angreifen.

VfL Kamen, Trainer Emre Aktas : Ich kenne die Kreisliga A (2) sehr gut, im oberen Tabellendrittel ist diese Liga sehr stark besetzt. Ich glaube nicht, dass sich ein Team vorzeitig absetzen wird. Ich erwarte Spannung bis zum Ende der Serie. Zu den Favoriten zähle ich den Kamener SC, SG Massen und TSC Kamen. Wenn bei uns alle Mann an Bord sind, werden wir uns weit oben präsentieren. Wichtig ist der Start.

SV Langschede, Trainer Stefan Kortmann : Die Liga hat ein sehr hohes Niveau. Favorisiert auf die Meisterschaft sind der Kamener SC, VfL Kamen, SuS Oberaden, SG Massen und der TSC Kamen. In der letzten Saison haben wir zwei Gesichter gezeigt. Zunächst recht stark, zum Ende sehr schwankend. Das soll sich in diesem Jahr ändern. Ich erhoffe mir eine bessere Platzierung als Platz 8.

BSV Heeren, Trainer Sebastian Eckei : Wir freuen uns, dass wir wieder in die A (2) eingruppiert worden sind. Dann werden wir endlich wieder auf bekannte Gesichter treffen und uns an tollen Derbys beteiligen. Es wird sich keine Mannschaft absetzen, weil viele Teams auf gleichem Niveau spielen. Der Kamener SC ist für mich leicht favorisiert, dazu kommen noch SG Massen und der TSC Kamen. VfL Kamen und GS Cappenberg sollte man auch nicht vergessen. Wir haben eine recht ordentliche Vorbereitung absolviert, leider bestehen bei uns in der Anfangsphase wegen Urlaub erneut personelle Probleme. Wir wollen Spaß haben und uns sportlich weiter entwickeln. Dann wird man sehen, wo wir am Ende landen werden.

SG Massen, Trainer Marco Köhler : Dieses Jahr ist die Liga wesentlich ausgeglichener besetzt. TSC Kamen, VfL Kamen, Kamener SC und der BSV Heeren werden eine gute Rolle spielen. Wir wollen auch um den Meistertitel mitsprechen. Vielleicht gesellt sich noch ein Überraschungsteam zu den aufgeführten Mannschaften.

Kamener SC, Geschäftsführer Bernd Schimanski : Es steht uns eine hochinteressante Saison bevor. Schön, dass wir als Aufsteiger mitspielen dürfen. Wir streben einen einstelligen Tabellenplatz an. Um die Meisterschaft werden TSC Kamen, SG Massen, BSV Heeren, GS Cappenberg und eventuell der VfL Kamen streiten.

SV Bausenhagen, Co-Trainer Ulli Neuhaus: Ich sehe SG Massen, TSC Kamen, GS Cappenberg und den VfL Kamen ganz oben. Der BSV Heeren ist auch gut aufgestellt und könnte für eine Überraschung sorgen. Wenn wir an die Leistungen der Rückrunde anknüpfen können, sollte auf jeden Fall eine Platzierung im gesicherten Mittelfeld möglich sein.

SV Frömern, Trainer Adrian Ruzok : Im oberen Tabellendrittel kann es sehr eng werden. Ich glaube nicht, dass eine Mannschaft weit vorne weg marschiert. Demzufolge wird die Spannung wohl bis zum Ende der Saison anhalten. VfL Kamen und der TSC Kamen sind meine Topfavoriten. Außerdem halte ich SG Massen und den Aufsteiger Kamener SC für recht stark. Wir wollen um Platz 5 mitspielen, das traue ich meiner Mannschaft durchaus zu.

PSV Bork, Trainer Markus Kuhn : Ich glaube, dass die Liga bedeutend stärker geworden ist. Einige Mannschaften haben hochkarätige Neuzugänge getätigt. Meine Favoriten sind TSC Kamen, VfL Kamen, Kamener SC, SuS Oberaden und SG Massen. Wir wollen besser abschneiden als in der vergangenen Saison. Es wäre schön, wenn wir möglichst schnell genügend Punkte einsammeln können, um nicht in Abstiegsgefahr zu geraten.

TuS Niederaden, Trainer Amel Mesic : Ich denke, dass es eine sehr starke Liga ist. Meine Topfavoriten sind der TSC Kamen, VfL Kamen und Aufsteiger SuS Oberaden. Wir wollen erfolgreicher sein als im vergangenen Spieljahr und das Maximale aus unserer Truppe herausholen. Klare Zielsetzung sollte der Klassenerhalt sein.

Westfalia Wethmar II, Trainer Benjamin Fasse : Wir wollen nichts mit dem Abstieg zu tun haben. SG Massen, TSC Kamen, VfL Kamen und der Kamener SC werden um die Meisterschaft streiten. Die Liga ist hochinteressant.

TuS Hemmerde, Trainer Georgios Kipreos : Ich schätze die A (2) stärker ein als in den vergangenen zwei Jahren. VfL Kamen, Kamener SC, TSC Kamen, BSV Heeren und SG Massen sind die Teams, die den Meister unter sich ausspielen werden. Wir wollen einen einstelligen Tabellenplatz erreichen. 40 Punkte sind unser Ziel.

SuS Oberaden, Trainer Birol Dereli : Die Liga ist verdammt gut besetzt. Es gibt viele Mannschaften, die sich um den Meistertitel bewerben. Kamener SC, SG Massen, TSC Kamen und der BSV Heeren sind meine Favoriten. Wir haben mit unserer jungen Mannschaft eine hervorragende Vorbereitungsphase absolviert. Ich bin optimistisch, dass wir einen Platz im oberen Tabellendrittel schaffen können.

Königsborner SV, Trainer Frank Griesdorn : Wir wollen uns besser verkaufen als in den vergangenen zwei Jahren. Die Mannschaft hat in der Vorbereitung hervorragend mitgezogen, demzufolge ist unsere Zielsetzung ein einstelliger Tabellenplatz. Die Liga ist recht ausgeglichen, meine Favoriten sind der Kamener SC, VfL Kamen, TSC Kamen und SG Massen, SV Bausenhagen könnte sich als Überraschungsteam präsentieren.

SSV Mühlhausen II, Sportlicher Leiter Ralf Mäkler : Ich bin der Auffassung, dass die Liga zwar interessanter, aber nicht stärker geworden ist. Das Niveau wird ähnlich wie in der vergangenen Saison sein. Titelfavoriten sind der TSC Kamen, Kamener SC, VfL Kamen, SG Massen und der BSV Heeren. Unsrer Mannschaft traue ich Platz 7 - 9 zu.

GS Cappenberg, Trainer Pascal Harder: In dieser Liga habe ich noch nicht gearbeitet, demzufolge ist das absolutes Neuland für mich, Über die Leistungsstärke kann ich nicht viel sagen. Ich glaube, dass der TSC Kamen und SG Massen wieder weit oben zu finden sein werden. Bei uns hat ein kompletter Umbruch stattgefunden. Viele neue Spieler, neuer Trainer und sportlicher Leiter. Wir möchten uns fussballerisch verbessern und die Spitzenteams ein wenig ärgern. Mal schauen, was dann am Ende dabei herausspringt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sportpolitik
Unnas Sportförderer Martin Bick: „Viele Vereine benötigen finanzielle Mittel“