Aus dem Sieg zum Jahresabschluss wurde nichts. Der Drittligist Königsborner SV scheiterte in Blomberg an der Erstliga-Klasse, die der Gastgeber in seinem Team aufbot.

von Harald Jansen

Königsborn

, 15.12.2019, 18:46 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nichts war es mit zwei Punkten zum Jahresabschluss für die Damen des Drittligisten Königsborner SV. Aber richtige Enttäuschung kam im Lager des KSV nicht auf. Die Leistung stimmte, auch wenn es diesmal keine Punkte gab. Mit 11:11 Punkten und einem Platz im Mittelfeld der Tabelle kann das Team aus der Kreisstadt auf eine insgesamt gute Hinrunde zurückblicken. Eine miserable Siebenmeterquote verhinderte vor gut 100 Zuschauern ein durchaus mögliches Erfolgserlebnis bei der Bundesligareserve der HSG Blomberg-Lippe. Von acht Versuchen von der Marke fanden nur drei den Weg ins Tor. Zwar gelang dem KSV durch Anna Lena Bergmann der erste Treffer zum 1:0 und auch den zweiten Treffer zum 2:2 erzielte die Linkshänderin. Doch dann schloss sich ein 5:0-Lauf der Gastgeberinnen an und KSV-Trainer Kai Harbach nahm nach neun Spielminuten seine erste Auszeit. Danach lief es deutlich besser in Reihen des KSV. Tor um Tor wurde der Rückstand verkürzt und Ricarda Köppel schaffte mit ihrem Treffer zum 10:10 wieder den Ausgleich (18.).

Jetzt lesen

Das Spiel blieb eng und torreich. In der ersten Hälfte war es so etwas wie ein Wettschießen zwischen Nele Franz auf Blomberger Seite und Anna Lena Bergmann vom KSV. Hier führte beim Seitenwechsel Bergmann mit 7 zu 6 Treffern, aber insgesamt lag die HSG knapp mit 17:16 vorne. Gleich dreimal patzte Königsborn in der ersten Hälfte von der Siebenmetermarke. In der zweiten Hälfte gelang zwar Kreisläuferin Lisa Gerbe gleich der Ausgleich zum 17:17, doch dann bestimmte Blomberg wieder die Partie und ging auf 22:18 weg. Erneut nahm Harbach seine Auszeit. Doch diesmal konnte der KSV das Ruder nicht mehr herumreißen. Immer wieder kamen die erstligaerfahrenen Munia Smits, Nele Franz und Patricia Lazarevic für die ostwestfälischen Gastgeberinnen zu Torerfolgen. Eine Anna Lena Bergmann, die am Ende zehnmal die Lederkugel im Blomberger Tor unterbrachte, reichte da im KSV-Angriff nicht aus. Auf weniger als vier Treffer kam der KSV, der übrigens ohne eine Zeitstrafe auskam, in der zweiten Hälfte nicht mehr heran. Insgesamt war Harbach aber sowohl mit der Offensiv- als auch mit der Defensivleistung inklusive Torhüterin Sarah Ebel zufrieden. Im neuen Jahr kommt zum Rückrundenstart am 11. Januar Tabellenführer TV Aldekerk in die Unnaer Kreissporthalle.

Königsborner SV: Ebel , Seckelmann , Liese (1/1) , Webers (1) , N.Hering , Feldmann (1) , Mastalerz , Benden (4/2) , Prasch , Wrede (1) , Köppel (3) , Bergmann (10) , Esterhaus (3) , Gerbe (4)

Beste Spielerin: Bergmann

Torfolge: 2:2, 7:2, 9:8, 10:10, 13:11, 15:15, 17:16 – 22:18, 25:21, 28:22, 34:28

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen