Drittligist Königsborner SV reist zu den „05ern“ in Mainz

dzHandball

Der KSV hat auf Platz acht 15:17 Punkte auf dem Konto und kann bei der Erstliga-Reserve des FSV Mainz 05 einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

von Harald Jansen

Königsborn

, 07.03.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die letzte richtig weite Auswärtsfahrt der Saison steht für die Damen des Drittligisten Königsborner SV an. Am Sonntag geht es mit zwei Neun-Sitzern in die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz. Die Erstliga-Reserve des FSV Mainz 05 ist um 15 Uhr Gastgeber gegen die Sieben von KSV-Trainer Kai Harbach.

Jetzt lesen

Ein Blick auf die Tabelle der 3. Liga West weist Mainz als Tabellenzehnten mit 11:19 Punkten aus. Und Tabellenplatz zehn ist der erste Abstiegsplatz, auch wenn es nach Ablauf der regulären Saison vermutlich eine bundesweite Relegationsrunde geben wird. In dieser Runde werden eventuell noch freie Plätze durch Rückzug oder Insolvenzen in oberen Ligen ausgespielt.

Der KSV hat auf Platz acht 15:17 Punkte auf dem Konto und kann in Mainz einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Schließlich sind danach nur noch fünf Partien zu spielen. „Im Hinspiel haben wir unser schlechtestes Spiel gemacht“, blickt Harbach auf die 19:29-Schlappe vom Oktober letzten Jahres in der heimischen Kreissporthalle zurück. „Wir müssen endlich wieder in unser Tempospiel kommen und einfache Tore machen“, fordert Harbach, der natürlich hinten auf eine gute Deckungsleistung baut.

Melanie Webers (KSV in Blau) läuft in Mainz auf.

Melanie Webers (KSV in Blau) läuft in Mainz auf. © Neumann

Beim 20:23 gegen die Zweite von Borussia Dortmund stand die Defensive beim KSV ganz gut. Das Problem lag da eher im Angriff. Für Sonntag muss Harbach auf Ricarda Köppel (Urlaub) verzichten, die zuletzt nach dem Ausfall von Kreisläuferin Lisa Gerbe vorne die Position am Kreis übernahm. „Da fehlt uns jetzt natürlich noch eine Alternative“, so Harbach, der vermutlich mit Melanie Webers auf dieser Position beginnen wird.

Die Mainzer Reserve unterlag zuletzt mit 27:28 bei HSG Blomberg II. Und dieses Duell dann der ersten Mannschaften steht am kommenden Samstag in der ersten Liga an. Ob und inwieweit dann Spielerinnen der „Meenzer Dynamites“ die eigene Zweite am Sonntag unterstützen, muss abgewartet werden. Mit Alicia Soffel, Elisa Burkholder und Franziska Fischer haben immer mal wieder Aktive des Bundesliga-Teams in der Zweiten ausgeholfen. „Da müssen wir mit leben“, nimmt es Harbach gelassen. Aus dem eigenen Kader bereitet dem KSV-Coach da eher Sandra Mastalerz einiges Kopfzerbrechen. Mastalerz ist angeschlagen und konnte nicht trainieren. Zudem war Torhüterin Sarah Ebel in der Woche krank. Linksaußen Julia Feldmann kehrt direkt aus dem Urlaub zurück, konnte nicht trainieren. So. 15.00

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball
Overberges Trainer Rockel: „Es gab Überlegungen, das Team in die Kreisliga zurückzuziehen“
Hellweger Anzeiger Fußball
A-Kreisligist SuS Oberaden setzt neben Torjäger Erkan Baslarli weiteren neuen Stürmer