Dreifaches DM-Silber

Hapkido

Michael Richter, Olaf Müller und Stefan Flachmann vertraten den TuS Eichengrün Kamen erfolgreich bei den Deutschen Meisterschaften.

Kamen

02.10.2018, 13:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dreifaches DM-Silber

Olaf Müller, Michael Richter und Stefan Flachmann (v.l.) vertraten den TuS Eichengrün bei der DM © pruvat

Michael Richter in der Funktion als 1. Vorsitzender des Nordrhein Westfälischen Hapkido Verband (NWHV) und Kampfrichter. Olaf Müller (2. Kup und Kassenwart NWHV) in erster Linie in der Funktion als Schatzmeister beim Deutscher Hapkido Bund (DHB), der als Ausrichter dieser Meisterschaft auftrat.

Direkt zur Begrüßung wurden langjährige Mitglieder geehrt. Zur großen Überraschung wurde Olaf Müller für seine über 25-jährige Tätigkeit als Schatzmeister beim DHB durch den Präsidenten Volker Gösling (6. Dan) und DHB-Vizepräsidenten Franz Josef Wolf (8. Dan) erste Dan verliehen. Müller hat sich in diesen 25 Jahren in der Verbandsarbeit auf deutscher genauso wie auf Landesebene verdient gemacht. Jetzt änderte sich für ihn natürlich auch die sportliche Klasse. Olaf Müller stieg in der Bruchtest-Form von der Klasse der Kupgrade (Schülerklasse) in die Klasse der Dan Träger auf. Die Anforderungen bleiben dieselben. Hier landete er bei der DM auf dem zweiten Platz.

Stefan Flachmann (3. Kup) startete in der sehr gut besetzten Gruppe „traditionelle Form Kup“. In dieser Kategorie werden Abwehrtechniken hintereinander gereiht, die zusammen einen Verteidigungsablauf gegen mehrere Angreifer simulieren. Er erreichte den zweiten Platz knapp hinter einer Dan-Anwärterin. Sein Ehrgeiz war hiermit noch nicht gestillt. In der Kategorie „Bruchtest Form Kup“ werden (wie in der Dan Klasse) sechs Holzbretter (Fläche 30x30 und 2 cm dick) auf Zeit zerschlagen. Es werden je drei Bretter nach einander mit einer Hand und drei mit einem Fuß gebrochen. Die Schwierigkeit erhöht sich, da sowohl für Hand als auch Fuß ein Brett freigehalten wird und diese in die gleiche Richtung getroffen werden müssen. Erst im Video Beweis konnte geklärt werden, dass sein Konkurrent 0,1 Sek. schneller war. Dies bedeutete den zweiten Platz und damit den deutschen Vizetitel in der Kategorie Bruchtest Form Kup.

Lesen Sie jetzt