Nächste Spieltag in der Bezirksliga: Die SGH Unna Massen möchte gegen den TV Beckum siegreich bleiben. In Bergkamen steigt ein brisantes Stadtderby.

08.11.2019, 14:57 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bezirksliga: TuS Eintracht Overberge - HC Bergkamen II.

Schaffen die Overberger ausgerechnet im Bergkamener Stadtderby die Trendwende in einer bisher völlig verkorksten Saison? Zumindest ist die Eintracht hoch motiviert, im siebten Saisonspiel endlich den lang ersehnten ersten Sieg einzufahren. Dass Overberge auch gegen den HC TuRa Bergkamen II dabei zunächst nur Außenseiter ist, nimmt Spielertrainer Karsten Rockel dabei in Kauf: „Wir müssen im aufgebauten Angriff einfach disziplinierter spielen und unnötige Abschlüsse vermeiden. Hinten müssen wir noch mehr Einsatz und Engagement zeigen. Vor so einem Derby mache ich mir aber eigentlich keine Sorgen, dass wir nicht die richtige Einstellung finden“, so der Coach des Tabellenletzten. TuRa Bergkamens zweite Mannschaft ist da bedeutend besser aus den Startlöchern gekommen und hat drei ihrer vier Saisonspiele gewonnen. „Wir sind ziemlich deutlich Favorit. Was aber nicht heißen soll, dass wir den Gegner in irgendeiner Weise unterschätzen dürfen“, so Bergkamens Coach Niklas Domanski. Die taktische Marschroute ist aus HCT-Sicht ziemlich einfach formuliert. „Wir wollen trotz einiger Ausfälle hinten sicher stehen und dann einen schnellen Ball nach vorne spielen“, gibt Domanski vor.

Beiden Teams fehlen am Sonntagabend einige Alternativen. Während bei Overberge Wrenger, Müller und Nagel abgemeldet sind, wird TuRa auf Grothaus und Quardon verzichten müssen. Außerdem sind Brandt und Schwittay angeschlagen. So. 17.45

Jetzt lesen

VfL Kamen - SVE Dolberg.

Nach dem ebenso starken wie wichtigen Auswärtssieg beim TV Beckum bekommt es der VfL Kamen gleich mit dem nächsten dicken Bezirksliga-Brocken zu tun. Der ehemalige Landesligist SV Dolberg stellt sich in der Koppelteichsporthalle vor. Ebenso wie der VfL haben die Dolberger erst ein Spiel in der laufenden Saison verloren, allerdings auch erst vier Partien insgesamt absolviert. Kamens Trainer Uwe Nitsch rechnet mit einem formstarken Gegner und hat seine Mannen entsprechend eingestellt: „Dolberg hat sich etwas verändert im Vergleich zur Abstiegssaison, stellt aber immer noch eine gute Mannschaft. Wir müssen auf jeden Fall unsere Leistung bringen“, so Nitsch. Verzichten muss der VfL Kamen langfristig auf Steven Vogt, der sich einen Knorpelschaden im Knie zugezogen hat und diese Saison bereits abgehakt hat. Sa. 20.00

Jetzt lesen

SGH Unna Massen - TV Beckum.

Sechs Spiele, sechs Siege: Die Bilanz der SGH Unna Massen könnte nicht besser aussehen. Der Tabellenführer will sich euphorisiert von den letzten Wochen auch gegen den TV Beckum von seiner besten Seite präsentieren und die nächsten zwei Pluspunkte im Aufstiegsrennen einfahren. Beckum hat zwar in der Vorwoche erstmalig verloren, zählt aber weiterhin zur Spitzengruppe der Liga. Gespielt wird dieses Mal wieder in der Sporthalle Massen an der Mittelstraße. So. 18.00

HC Heeren-Werve - Ahlener SG III.

Zum ersten Mal nach langer Zeit muss sich der HC Heeren mit einer Niederlagenserie befassen. Die letzten drei Spiele gingen allesamt verloren, sodass sich der HCH vorerst ins Tabellenmittelfeld verabschiedet hat. Gegen die noch punktlose Ahlener SG III soll Sonntagabend endlich wieder gewonnen werden, nachdem die jüngsten Pleiten analysiert und aufgearbeitet wurden. „Wir haben uns fest vorgenommen, das Spiel zu gewinnen und wieder mehr Tempo ins Spiel zu bekommen“, so Heerens Trainer Mike Rothenpieler. Bis auf die Langzeitverletzten Pfeil, Hellmann und Wellner sowie den verhinderten Stehling stehen alle Akteure zur Verfügung. So. 18.00

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen