Dieser Spieler soll dem SuS Kaiserau wieder weiterhelfen

dzFußball-Landesliga:

Der SuS Kaiserau unterlag am Sonntag mit 1:4 bei der Truppe von Thorsten Legat, TuS Bövinghausen. Jetzt kehrt ein Spieler in den Kader zurück, der den Schwarz-Gelben weiterhelfen wird.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 21.10.2019, 10:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Ausgeglichenheit in der Landesliga (3) macht es möglich: Spätestens ab Platz acht muss sich eigentlich jedes Team in dieser Klasse mit dem Thema Abstiegskampf beschäftigen. Mit dabei als Tabellenneunter im Ranking ist der heimische SuS Kaiserau. Ganze zwei Zähler nämlich trennen die Elf von Jörg Lange von Rang 14, dem ersten unsicheren Rang in dieser Liga.

Jetzt lesen

Diese Platzierung hat aktuell der SV Brackel inne, eine Mannschaft, die ganz sicher mit völlig anderen Ambitionen ins Rennen gegangen ist. Für den SuS Kaiserau heißt das nichts anderes als die Augen aufzuhalten - jeder Punkt zählt. Einen Punkt oder mehr verschliefen die Kamener am vergangenen Sonntag beim 1:4 in Bövinghausen in der ersten Halbzeit. Nach passabelen Anfangsminuten geriet die Truppe von Jörg Lange binnen 19 Spielminuten in einen praktisch uneinholbaren 0:3-Rückstand. Warum, das wusste wohl niemand auf Kaiserauer Seite so richtig. „Wir haben die erste Halbzeit verschlafen. Waren in dieser Phase nicht aggressiv genug und haben mutlos agiert. Wir haben taktisch ein anderes System ausprobiert, das müssen wir uns als Trainerteam an die Kappe schreiben“, sagte SuS-Trainer Jörg Lange nach den 90 Minuten an der Provinzialstraße im Dortmunder Nordwesten. „Nach dem Wechsel lief es dann besser bei uns“, so der Übungsleiter der Kamener.

Jetzt lesen

„Wir waren in 70 der 90 Spielminuten gegen Kaiserau überlegen. Haben unserem Gast kaum Chancen gelassen und verdient gewonnen“, bilanzierte TuS-Vorsitzender Ajan Dzaferowski nach der Partie im Dauerregen von Dortmund-Bövinghausen.

Für den SuS Kaiserau heißt es nach dieser zweiten Niederlage in Folge nichts anderes, als den Blick nach vorn zu richten. Am besten mit einem Dreier am kommenden Sonntag gegen den Kirchhörder SC. Wahrlich kein leichtes Unterfangen für die Lange-Schützlinge, schließlich gilt der Westfalenliga-Absteiger als ein heißer Anwärter für den Wiederaufstieg. Vielleicht steht dann Timo Milcarek wieder im SuS Kader, der nach seiner Schulterverletzung Sonntag ein Comeback in der Reserve feierte. wh

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball

Der BSV Heeren führt in einem Testspiel mit 1:0 - doch dann geht dem Team die Puste aus

Meistgelesen