Aufschlag in die neue Volleyball-Saison, doch gerade die Herren des Königsborner SV müssen sich nach einem personellen Umbruch erst einmal finden.

von Dirk Berkemeyer

Kreis Unna

, 19.09.2019, 14:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Volleyballer gehen am Wochenende erstmals in der Meisterschaft ans Netz. Aus heimischer Sicht sind vier Verbandsligisten im Rennen. Bei den Männern freuen sich der SuS Oberaden und der Königsborner SV in der Staffel 4 auf rassige Derbys. Die Frauen aus Massen und Bönen sind in der Staffel 3 eingruppiert.

Verbandsliga (3): Damen: SG Vest - EVC Massen.

Eine ziemlich ruckelige Vorbereitung haben die Damen von Coach Guido Engler hinter sich. „Unser Kader ist nicht wirklich breit aufgestellt. Wir hatten mit vielen Verletzten zu kämpfen und sind dementsprechend schwerlich aus dem Sommer gekommen“, so Engler. Kathi Glingner vom Letmather TV ist neu im Team, Linda Gambero, Laura de West und Mareike Büscher gehören vorerst nicht zum Kader. Vom Gegner wissen die EVC-Frauen rein gar nichts, es wird eine Top-Leistung nötig sein, um erfolgreich zu starten. Sa. 18.00

SSV Meschede - TuS Bönen.

Der Aufsteiger aus Bönen hofft auf einen guten Start in der neuen Liga. „In Meschede ist es aber immer schon schwer gewesen“, warnt TuS-Stellerin Stella Salaw vor zu viel Euphorie. „Nur wenn wir 100 Prozent erreichen, können wir bestehen.“ In den Vorbereitungsspielen zeigte Bönen gute Leistungen. Auch die „Neuen“ Anja Kapczik, Anna Wandel und Katharina Buhl fügten sich bestens ein. In den Kader zurückgekehrt sind zudem Stella Salaw und Jessica Karkowski. So. 14.00

Verbandsliga (4), Herren: SuS Oberaden - PTSV Bielefeld III.

Einen Frühstart legen die Neulinge aus Oberaden hin. Schon ab 13.30 Uhr geht es gegen die Bielefelder Drittvertretung um die ersten Punkte der Saison. Nach dem souveränen Aufstieg darf die Mannschaft von Timo Brune nun auch auf einen erfolgreichen Auftakt in der Verbandsliga hoffen. Allerdings ist völlig unklar, mit welcher Mannschaft der Hausherr ins Rennen gehen wird. Vermutlich tummeln sich in der dritten Mannschaft des PTSV erneut viele junge und hungrige Akteure. Sa. 13.30

SG Levern-Rahden - Königsborner SV.

Gleich zum Auftakt der „Umbruch-Saison“ muss der KSV eine weite Auswärtsreise in der „Ostwestfalen-Liga“ in Kauf nehmen. Uwe Bartmann und Dietmar Stolte haben ihre Karrieren beendet, Jens Klusenwirth und Christian Göckeler stehen nur noch bei Spielen zur Verfügung. Zurückgekehrt sind hingegen Malte Darius und Andreas Weiermann. Neu im Team ist Steller Daniel Rubke. „In dieser Saison werden wir uns neu orientieren müssen“, so Spielertrainer Christoph Dörrich. „Der Klassenerhalt ist das Ziel.“ Sa. 18.00

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Volleyball

Oberadens Timo Brune ratlos: „Als ob auf einmal keiner mehr Volleyball spielen konnte!“

Meistgelesen