Ohne jeden Druck geht das Team von Axel Schmeing am morgigen Sonntag in die Partie beim Spitzenreiter SC Wiedenbrück - aber auch ohne diesen Spieler.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 11.10.2019, 14:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Während die Elf aus dem südlichen Teil der Doppelstadt Rheda-Wiedenbrück den Wiederaufstieg in die Regionalliga West anstrebt, kann das Ziel beim HSC nur Klassenerhalt lauten, zumal sich die Blau-Grünen bekanntlich nach wie vor mit extremen Personalsorgen auseinandersetzen müssen. Dennoch: Die Flinte ins Korn sollte der Klub aus der Emschergemeinde im Vorfeld nicht werfen, allerdings muss dann morgen (15 Uhr) im Jahnstadion an der Rietberger Str. 29 schon alles stimmen, wenn etwas Zählbares herausspringen soll. In den bislang vier absolvierten Heimspielen blieb der Namensvetter des Holzwickeder SC bei drei Siegen und einem Remis noch ohne Niederlage. Bei diesem Unentschieden, dem 2:2 gegen Schlusslicht Hammer Spielvereinigung, konnte der SCW den 1:2-Rückstand allerdings erst mit dem Schlusspfiff noch egalisieren.

Jetzt lesen

Trotz des klaren 3:0-Auswärtssieges vor Wochenfrist bei Westfalia Herne lief es bei den Ostwestfalen am Schloss Strünkede im ersten Abschnitt auch nicht optimal. Auch die 1:0-Führung zum Seitenwechsel, für die Torjäger Aday Ercan verantwortlich zeichnete, sorgte in dieser Phase nicht für Sicherheit. Wenn sich da nicht Wiedenbrücks Keeper Marcel Hölscher einige Male als Meister seines Faches erwiesen hätte, hätte die Partie vielleicht einen anderen Ausgang genommen. „Da hat die Mannschaft nicht abgeklärt genug gespielt“, kritisierte Trainer Björn Mehnert die Spielweise seines Teams im ersten Durchgang. Erst als Hernes Nikolaus Pakowski in der 58. Spielminute wegen wiederholtem Foulspiels die Ampelkarte sah, kippte die Partie zugunsten der Elf aus OWL.

„Der SC Wiedenbrück hat eine Top-Mannschaft. Für mich einer der Aufstiegsfavoriten, die am Ende der Saison unter den besten vier Teams der Oberliga zu finden sein wird“, sagt HSC-Coach Axel Schmeing. „Leider hat sich nun auch noch Aldin Kljajic verletzt. Sein Einsatz ist mehr als fraglich“, so Schmeing.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga B

TuS Hemmerde stürzt mit Altherren-Spielern den Spitzenreiter GS Cappenberg

Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A:

Christian Müseler tritt als SSV-Coach zurück - Nachfolger steht schon fest

Meistgelesen